Modernisierung eines Graupner Liebherr L574

    • [1:14 Tamiya]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modernisierung eines Graupner Liebherr L574

      Moin

      Hier möchte ich euch meinen Liebherr L574 vorstellen. Diesen habe ich Anfang Juni gekauft, da hatte er noch die originalen Achsen und eine Leimbach Hydraulikanlage verbaut. Da ich aber des Öfteren gelesen hatte, dass die Graupner Achsen nicht die besten sind und auf Dauer gerne mal Zahnschmerzen bekommen habe ich diese gegen die Radlader und Dumperachsen mit Sperre und Außenplaneten von Premacon ausgetauscht. Die Leimbach Hydraulik brachte auch nicht die gewünschte Leistung, denn 10bar und 380ml Förderleistung sind meiner Meinung nach etwas wenig für diesen Radlader. Deshalb habe ich die Minipumpe mit 600ml Förderleistung von Modellhydraulik Kampshoff bestellt. Auch die verbauten Leimbachzyinder habe ich gegen originale Graupner Zylinder tauschen können. Als Steuerblock habe ich zuerst einen von Lesu genutzt, denn dieser passte von den Maßen sehr gut in das Modell. Jedoch war ich mit den Lesu Ventilen nicht zu frieden, da diese sich nicht wirklich feinfühlig steuern liesen. Da habe ich mich dann etwas umgehört und mir wurde geraten einen Steuerblock von Meinhardt zu bestellen, dies habe ich dann auch gemacht. Zur zeit bin ich dabei die Meinhardt Ventile in den Radlader einzubauen. Ich habe mich für einen 4er Steuerblock entschieden, da ich mir noch eine Hockkippschaufel bauen möchte, dazu aber weiter unten mehr. Um mit den Anbaugeräten flexibel zu sein habe ich dem Radlader auch einen Braeker Lock verpasst.

      Hier ein Bild wie der Radlader bei mir angekommen ist


      Hier der Braeker Lock


      So hatte ich die Hydraulikkomponenten, als noch der Lesu Steuerblock verbaut war, angeordnet






      Auf der anderen Seite ist Platz für einen 3s Lipo mit 5000mah


      Hier ein Bild vom VTG. An dieses wurde ein Faulhaber Motor mit 22,1Watt montiert. Allerdings bin ich mit der Leistung noch nicht ganz zufrieden und werde wohl auf den Faulhaber mit 45,9Watt umbauen


      So sah der Radlade dann aus als die neuen Achsen und Reifen montiert waren


      Auch in Thalmassing war er mit von der Partie


    • Da ich ja mit dem Lesu Steuerblock nicht zufrieden war, habe ich mir einen Meinhardt Steuerblock bestellt. Für diesen habe ich einen Halter gezeichnet und ein Bekannter hat diesen für mich gedruckt




      So soll dann alles Platz finden. Der Steuerblock kommt quer hinter die Kabine. Der Akku bleibt dort wo er vorher war. Auf die andere Seite kommt der Tank. Der Tank war vorher im unteren Teil vom Heck untergebracht. Allerdings war er dort relativ flach und somit schäumte das Öl wenn der Radlader am steilen arbeitete. Nun findet die Pumpe und der Empfänger Platz im hinteren Teil des Laders. Jenachdem wie ich heute noch Zeit finde werde ich mit dem Bau des neuen Tanks beginnen und kann dann heute Abend ein paar Bilder davon zeigen.


      Hier noch Bilder von einer Hochkippschaufel, die ich mal angefangen habe im CAD zu entwerfen


      Foto 27.12.18, 23 54 12.jpg

      Gruß
      Jannick
    • Freut mich, dass euch mein Radi gefällt. Dankeschön für die Lobe.

      @Paro an der Spurbreite der Achsen hab ich nichts geändert, denn ich finde die breite noch ganz in Ordnung. Das wären etwa 3mm was die Achse auf jeder Seite schmaler sein könnte. Mir würden auch für einen Umbau der Achsen die Maschinen fehlen.
      Die Zylinder steuer ich ganz normal ohne Drossel an. Ich hatte beim Lesu Steuerblock das Problem, dass ich nicht gescheit lenken konnte, weil dieser sozusagen nur kein Öl bzw alles an Öl was nur geht kannte. Lag vielleicht auch an meiner alten Fernsteuerung bei der ich keine expondentional Funktion für die Servos hatte. Nun habe ich eine Brixl, die extra eine Einstellung für die Ventile hat und dann halt noch den Meinhardt Steuerblock, der ja auf Grund seiner Bauart sehr feinfühlig ist. Falls die Lenkung nun noch immer noch nicht feinfühlig zu steuern geht werde ich größere Lenkzylinder einbauen. Nur weis ich noch nicht wie ich diese dann befestigen könnte...


      Vorhin habe ich etwas weiter gemacht und aus einem Stahl Winkelprofil eine Akkuauflage gebaut. Ich hab mich für dieses massive Profil entschieden, weil genügend Platz da ist und das Gewicht bestimmt nicht schaden kann. Auf der anderen Seite habe ich dann aus dem gleichen Profil auch ein paar Halter für den Hydrauliktank gefertigt. Auf diese Halter kommt noch ein Stahlblech und dann ein etwa 260ml fassender Tank drauf. Die Ansaugung (schwarze Dichtung) wird mittig unter dem Tank erfolgen. Daneben kommt dann der Anschluss für den Rücklauf vom Steuerblock (rote Dichtung). Dies hat den Vorteil, das das Öl nicht aufschäumen kann




      Gruß
      Jannick
    • Danke fürs Lob.

      @Paro einen brushless Motor wollte ich nicht verbauen, da der sich ja nicht so fein regeln lässt. In meinem Fendt Favorit 926 ist auch ein Brushless verbaut mit dem ich noch nicht so ganz zufrieden bin. Da hab ich nun einen Hobbywing EZRUN für bestellt, vielleicht lässt der Schlepper sich damit ja besser fahren.

      @Turboliner Aktuell ist ein Faulhaber 2642W012 CR verbaut. Werde diesen evntl gegen den doppelt so starken 2657W012 CR tauschen. DieMotoren bekommste bei Premacon. Es ist auch noch das originale Verteilergetriebe verbaut. Allerdings habe ich das Planetengetriebe weggelassen weil die Premacon Achsen höher untersetzt sind.
      Gruß Jannick
    • Moin

      Ich hab mich die letzten beiden Wochen an den Tank gemacht und alles mal so verkabelt/verschlaucht, sodass ich testen konnte.

      Hier mal ein Bild vom Tank als er gerade fertig war


      Und noch eins von etwas weiter weg und mit Kotflügeln


      Dann war ich am Samstag in Fleckenberg beim MTC Schmallenberg und habe meinen Radlader mal in deren Buddelecke getestet. Davon hab ich auch ein kleines Video gemacht.



      Ich bin mit dem ersten mehr als zufrieden. Die Hydraulikanlage hat problemlos gearbeitet. Gestern habe ich dann noch ein paar Feineinstellungen vorgenommen und würde sagen, dass die Hydraulik bis auf die Zusatzverrohrung fürs erste fertig ist. Das einzige negative was mir aufgefallen ist, ist mein Antriebsmotor, dieser ist wie vermutet etwas zu schwach. Nun bin ich am überlegen den Faulhaber 2657W012 CR zu verbauen. Der aktuell verbaute Faulhaber 2642W012 CR wäre also über, falls jemand diesen gebrauchen kann oder zufällig einen 2657W012 CR zum tauschen (mit Wertausgleich) hat kann sich ja gerne per PN bei mir melden.

      Gruß
      Jannick
    • Moin


      Den Antriebsmotor habe ich nun gegen den Faulhaber 2657W012 CR getauscht. Danke nochmal an Alex für den Motor.




      Weiter ging es mit den vorderen Kotflügeln. Da mir die Optik vom L574 2plus2 am besten gefällt mussten die Kontflügel etwas bearbeitet werden. Dabei enstand folgender Haufen an Resin-Spänen, man könnte eigentlich meinen, dass da kaum noch was über geblieben ist :whistling:


      Aber ich denke, dass sich die Arbeit sehen lassen kann







      Und mal mit Kabine und angehaltenem hinteren Kotflügel





      Demnächst möchte ich mich auch ums Licht kümmern und dafür fehlt mir ein Blinker Glas. So eins wie auf dem Bild brauche ich noch. Hat jemand zufällig so eins vom Graupner Radlader über oder hat eine Idee wie ich bzw aus was ich das Glas nachbauen kann?


      Gruß

      Jannick