MH City Radbagger Massstab 1:6

    • [1:Sonstige]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MH City Radbagger Massstab 1:6

      Guten Morgen allerseits,
      als erstes möchte ich mich kurz vorstellen:
      Ich heisse VInzenz, bin 34 Jahre alt und wohne in der Nähe von Schaffhausen in der Schweiz.
      Ich bin gelernter Metallbauer und dipl. Schweissfachmann IWS. Vor 10 Jahren habe ich mich mit einer kleinen Schlosserei selbstständig gemacht.
      Zum Modellbau kam ich schon früh, hatte dann aber eine lange Abstinenz und kam vor ca. 10 Jahren wieder dazu.

      Zum Projekt:
      Geplant ist der Nachbau des ehemaligen (wurde vor 2Monaten verkauft) Baggers meines Vaters als Geschenk zum Geburtstag Ende Oktober.
      Es handelt sich um einen O&K MH City 14 to Radbagger. Der Nachbau entsteht im Massstab 1:6 Metallbauweise (mehrheitlich) ;) .
      Die Zielsetzung ist ein voll funktionsfähiges Modell mit etwa 80-90% Scale und einem hohen Selbstfertigungsgrad.
      Planungsbeginn war ca. vor 2 Jahren. Seit dem bin ich immer mal wieder dran und habe schon einige Komponenten hergestellt.

      Zu den Daten (Modell):
      Gewicht: ca. 70kg (inkl. 4.5kg Gegengewicht am Heck, im Original 1 to Zusatzgewicht)
      Breite: 420mm
      Länge Oberwagen: 480mm
      Länge Ausleger theo. gestreckt: ca. 540mm
      Höhe Boden bis OK Kabine: ca. 520mm
      Motor Pumpe: 270Watt 800KV Brushless
      Motor Drehturm/ Fahrantrieb: je 370Watt 1000KV Brushless
      Akku: Bleigel 12V 11.5 Ah, 4.5kg

      Für Fragen und/oder Anregungen habe ich natürlich ein offenes Ohr.
      Vielen Dank fürs lesen und allem noch einen schönen Sonntag.

      Hier mal noch ein Foto vom Original (nur ein Foto aus dem Internet, da ich lustigerweise alles Fotografiert habe ausser der Totalen) :Denk:

    • Gut, los geht`s mit dem Fahrwerk.
      Das Fahrwerk selbst ist aus 4mm Stahlblech.


      Alles geheftet. Die schwer zugänglichen Stellen wurden bereits geschweisst.



      Alles geschweisst mit TIG, Alles durchzuschweissen ist natürlich totaler Overkill. Das dient rein der Optik. :P
      Die Auflager der Festachse und die Distanzen der Aufnahmen für Pendelachse und Schild wurden überfräst.
      Der Verzug hielt sich in Grenzen. Nur beim Flansch für den Drehkranz musste kurz der Hammer angesetzt werden. :thumbup:
      Bilder
      • IMG_1173.JPG

        378,12 kB, 1.920×1.440, 3 mal angesehen
    • Weiter geht`s mit dem Oberwagen. Das Boden- sowie die Seitenbleche sind aus 3mm, die Aufnahmen des Arms aus 6mm Stahlblech. Der Lagerblock war ein Blankstahl 140x140x45mm.
      Bilder
      • IMG_1278.JPG

        305,68 kB, 1.920×1.440, 2 mal angesehen
      • IMG_1408.JPG

        395,99 kB, 1.920×1.440, 1 mal angesehen
    • Und da das ganze Blech und Geschweisse mit der Zeit langweilig wird, gibts hier noch ein paar mechanische Teile.
      Die beiden Achsen wurden aus Aluminium 2007 D=50mm gedreht und gefräst.
      Die Kegelräder sind aus CK45 Modul 1.0 Z=30/15.
      Die Lenkung entspricht leider nicht dem Original, wo mit einem doppelwirkenden Zylinder gearbeitet wird. Ich realisiere das Ganze über zwei gegeneinander verspannte Bowdenzüge.
      Und keine Angst, die Senkschrauben sind nur zur Probe, nachher kommen dann Zylinderschrauben rein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vinz84 ()

    • Hoi Vinzenz

      absolut super Schweissarbeit! (der Rest natürlich auch!)
      Zum Schwenkmotor:
      ich habe noch kein Brushlessregler gefunden , welcher verzögerungsfrei "umgepolt" werden kann (vielleicht bin ich einfach nicht fündig geworden). ist daher für ein Schwenkwerk vielleicht nicht so geeignet.
      aber ich lasse mich gerne belehren.

      Gruss und weiter so

      Alex