"Mal wieder ein" 385er ;) in 14,5

    • [1:14 Wedico]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ohje!

      Ja lange ist es her wo ich an meinem Bericht das letzte mal geschrieben habe und lange ist es auch her das ich wieder weiter basteln konnte. :S

      Das Problem war, dass ich mich beruflich verändert habe. Anfangs konnte ich auf meiner ehemaligen Arbeit noch ein paar Teile fräsen doch später ging das auch nicht mehr. Nun stand ich vor dem Punkt das Hobby aufgeben zu müssen oder mir selber die fehlenden Maschinen zu kaufen.
      Nun habe ich mir letztes Jahr eine Fräse (gebraucht) gekauft und für die Drehbank spare ich noch. Vielleicht kommt sie ja dieses oder spätestens nächstes Jahr. Deswegen nicht wundern! Ich baue ein bisschen durcheinander. :vogel: Da ich keine Drehteile fertigen kann, baue ich an dem Ausleger weiter und lasse den Unterwagen erstmal, obwohl die Ketten schon in Arbeit sind.
      Da das nicht mein einziges Hobby ist was Zeit benötigt wird mein Bagger wohl auch nicht nächstes Jahr fertig werden. Gut ding brauch Weile :warsnicht:
      Wollte euch nur informieren nicht das ihr euch wundert, wenn es nicht zügig weiter geht.

      Nun zeige ich euch mal paar Bilder, sodass ich euch nicht langweile.

      IMG_4770.jpg

      Links seht ihr das ich Aluteile gefräst habe um meinen Ausleger und Stiel zu versteifen.
      Rechts sind sie schon eingebaut und werden gebohrt, sodass das obere Blech verschraubt werden kann.



      Links wurde das obere Blech angepasst und danach gebohrt und verschraub.
      Rechts seht ihr den Ausleger von unten. Da bohre ich gerade die Versteifungen dafür.
      Die Aufnahmen für den Zylinder hat mir ein Freund herausgeschnitten und bestehen aus Stahl.



      Nun seht ihr schon mal, dass der Ausleger und Stiel nun komplett geschlossen sind.
    • Ich verschraube ja meinen Ausleger komplett mit mehreren Schrauben und gehe da schon auf Nummer Sicher, denn es soll ja auch halten. Da ich dem ganzen aber nicht vertraue, weil die Kraft von den Zylindern sich ja auf die Aufnahme überträgt, habe ich gedacht ist es besser wenn ich diese noch mit Metallstiften versehe.



      Hier seht ihr, dass ich mir eine Schablone gebastelt habe, dass ich weis wo die Löcher genau hinkommen.

      Nun Meine Frage. Da ich gelesen habe, dass die meisten ihre Teile noch verkleben frage ich mich mit was ihr diese verklebt? Was nehmt ihr dafür und denkt ihr ob es bei Schrauben und Stiften auch nötig ist? :Denk:

      Ich bin mal gespannt was ihr für eine Meinung vertretet! :D:

      So nun lass ich euch erst mal in Ruhe lesen. Ich kann ja nicht gleich alle Bilder los werden, sonst müsst ihr wieder Wochen und Monate warten... :whistling: :meinung:

      Und nun muss ich zum nächsten Hobby.. bis demnächst :hand: :undweg:
    • HalloMarcel

      Ich habe auch diesen ( mehrere ) CAT 385 im M 1:16 gebaut.
      Als erstes hatte ich Hauptarm, Stiel und Löffel aus Edelstahl gemacht.
      Aber das war viel zu schwer. Dann habe ich das gleiche aus Alu gemacht.
      Die Bleche verzapft.Die Aufnahmen innen frei gefräst. Da halten die Bleche allein schon gut zusammen.
      Danach mit JB Weld verklebt. Weil mir das Kleben nicht so gut gefällt.
      Habe ich mir nach einen Artikel in der Modellbauzeitung, ein Schweissgerät gekauft.
      Da halten aber die Schweißnähte nicht. Das Gerät war jetzt wieder in einer Modellbauzeitung drin. Aber wenn sich jemand mit Schweißen auskennt. Sieht das es schlechte Schweißnähte sind. Jetzt lasse ich es so mit den Schrauben, Zapfen und Kleber.


      Gruß
      Sigi
    • Hallo Sigi,

      :D: für deine Antwort. Da werd ich mich mal schlau machen. Ich hab mir schon mal den Kleber im Internet angesehen, aber vielleicht gibts auch noch was zum sprühen oder was nicht so dickflüssig ist. Ich hab bedenken, dass sonst die Maße nicht eingehalten werden können (also das es mehr als 2-4 Zehntel abweicht), wenn der Kleber dazwischen ist.

      Gruß Marcel :hand:
    • So, weiter gehts am Bagger :D



      Oben auf den Bildern seht ihr wie ich die Gewinde für die Hydraulikrohre auf dem Ausleger Bohre und Schneide. Die Sockel dafür werden dann mit M2 Schrauben verschraubt.



      Danach habe ich mich an die Arbeit gemacht die Halterungen zu bauen. Das Biegen der Rohrschellen hatte ich mir ein bisschen schwerer vorgestellt, dass hat ganz gut funktioniert. :genauso:
    • Hier seht ihr wie der Ausleger aufgebaut ist. Ich habe mehrere Versteifungen eingebaut. Auf dem rechten Bild seht ihr, dass der Bereich bei der Zylinderhalterung aus mehreren Schichten aufgebaut ist. Der Ausleger wird mit mehreren Stahlstiften und Schrauben zusammengehalten. Wegen dem Kleben bin ich mir noch nicht so sicher wie ich es mache. Auf der einen Seite ist es gut da zusätzlicher halt ins System kommt. Auf der anderen Seite ist der Zweikombonentenkleber zu dick, wo ich befürchte das meine Maße nicht eingehalten werden können. :kratz:



      Einen Dank möchte ich noch mal an meinem Kumpel Steffen sagen. Er hat mir dieses schöne Teil gedreht, da ich noch keine eigene Drehbank habe. :D:



      Hier seht ihr zum einen das Teil im Einsatz für die Halterung der Hydraulikzylinder die den Ausleger dann heben und senken werden. Die Aufnahmen für die Hydraulikrohr-Schellen sind auch schon verschraubt.



      Wenn noch jemand seine Erfahrungen zum Thema verkleben des Auslegers oder Stiel verraten möchte bin ich sehr dankbar. :)
      Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bis nächste Woche denke ich.. :hand:

      Gruß Marcel
    • Grüße an alle Modellbauer. :hand:

      Mein Beitrag kann hier natürlich noch nicht gelöscht werden da es (wenn auch sehr langsam) immer weiter geht. :warsnicht:
      Leider ist letztes Jahr mein Umzug erfolgt und somit musste ich meine Werkstatt (erstmal) in der Heimat lassen. Somit konnte ich nicht so viel schaffe, aber es geht Schritt für Schritt immer weiter. Aber seht doch selbst.

      Wie ihr auf der ersten Seite meines Berichtes lesen konntet, waren die Bleche die später den Monoblock aufnehmen sollen aus Alu. Dadurch ich mir gedacht habe, dass das nicht halten wird habe ich welche aus Stahl lesern lassen. Die Löcher habe ich etwas kleiner rausschneiden lassen und konnte sie dann mit der Reibahle aufreiben.

      IMG_6139.jpg IMG_6142.jpg
      IMG_6164.jpg

      Dadurch es mit der (eigenen) Drehbank noch nicht ganz geklappt hat, habe ich mich dann erstmal auf die Ketten konzentriert. Da ich ohne die Bolzen die Später den Ausleger halten und Verbinden nicht weiter machen konnte.
    • Weiter gehts zu den Ketten. Da ich keine Ketten gefunden habe die mich zufrieden gestellt haben, habe ich mich einfach daran gemacht mir selber welche zu bauen.
      Zum Glück hat mir ein guter Freund (nochmals besten Dank dafür :D: ) die Kettenblätter und Kettenglieder aus Stahl heraus gelasert.
      Als erstes habe ich die Kettenblätter angefangen. Auf dem ersten Bild seht ihr wie ich sie bekommen habe.
      IMG_5511.jpg

      Dann wurden sie erstmal etwas dünner gefräst! Erst vorn...
      IMG_5552.jpg

      ...danach in der Mitte! Für die zähe Arbeit an den Kettenblättern und später Kettengliedern habe ich alte Fräser genommen, da es hier nicht auf´s Zehntel ankommt.
      IMG_5639.jpg IMG_5728.jpg

      IMG_5586.jpg IMG_5731.jpg

      Als nächtes wurden die Kettenblätter an der Vorn und Hinten noch rund gefräst, somit die Ketten dann später besser ineinander greifen können.
      Dafür gibts große Bilder, damit man es besser erkennen kann. :)





      Und zum Schluss bekommen sie noch die Löcher zum anschrauben an die Kettenglieder.
      IMG_5951.jpg

      Später werden sie vorn noch etwas halbrund geschlagen, dass sie besser in das Vorderblatt eingreifen können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Marcel ()

    • Grüße :hand:

      Hier seht ihr wie ich die Kettenglieder hergestellt habe und noch dabei bin.. :rolleyes:

      Auf dem linken Bild seht ihr die Rohlinge (rechts im Bild).
      Als erstes habe ich die Löcher mit der Fräsmaschine gebohrt, so dass der Abstand passt. (rechtes Bild)
      IMG_5586.jpg IMG_5896.jpg

      Danach wurden sie zu einem richtigen Kettenglied gefräst. Leider habe ich damals keine weiteren Bilder gemacht, so dass man die weiteren Arbeitsschritte besser erkennt. ;(
      IMG_5910.jpg

      Dadurch der Innensteg von einem Millimeter beim Lasern nicht stehen geblieben wäre, musste ich ein Aufmaß drauf lassen. Nun ging es nach dem Bohren und Fräsen ans Feilen.
      Auf dem rechten Bild seht ihr zwei fertige Kettenteile.
      IMG_6090.jpg

      IMG_6091.jpg



      Insgesammt benötige ich 102 Stück. Also 102 Kettenblätter und 204 Kettenglieder.
      100 Kettenglieder habe ich schon fertig.. nur noch 104


      Ein schönes Wochenende wünsche ich euch. Ich melde mich, wenn die Teile für die Kette fertig sind. :whistling:

      Gruß Marcel