CATERPILLAR 390D LME

    • [1:8]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus,

      nach deinen Angaben liefern beide Motoren zusammen etwa 123Nm Drehmoment. Der Bagger hat übern Daumen das Gewicht von 1750N; Rein rechnerisch könntest du damit senkrecht die Wand hoch, wenn der Wirkradius am Turas 0.07m --> 7cm nicht überschreitet.

      Gruß Markus
    • Hallo Markus,
      laut theoretischer Rechnung richtig. Schwierig ist nur die Einschätzung der Wirkungsgrade. Sind alle aus den entsprechende Herstellerangaben der Zahnräder. Wie die realen dann in meinem Modell ausfallen ist schwierig zu sagen. Eine Änderung der Wirkungsgrade heißt, dass ich auch wieder mehr vorhalten muss, sprich die Übersetzung ändern damit die gleiche Geschwindigkeit rauskommt.
      Hab nochmal eine kleine Anpassung gemacht. Selber Motor. Nur jetzt eine Übersetzung von 701:1. Wirkungsgrad des Antriebstrangs ca. 30%. Jetzt sollte das Modell bei max. Geschwindigkeit eine Zugkraft von 290N haben.
      Mit maximale Zugkraft sollten noch 140m/h drin sein.
      Also die maximale Geschwindigkeit/Zugkraft ist immer vom Original runter gerechnet.
      Schlussendlich wird sich immer das entsprechende Verhältnis zwischen benötigter/vorhandener Zugkraft und Geschwindigkeit einstellen, das mit der bereitgestellten Motorleistung erreicht werden kann.
      Ich denke ich werde mal so ins Rennen gehen. Auf jeden Fall danke für die Anmerkungen. Hilft ja doch wenn andere drüber schauen und ihre Meinung äußern.
      Gruß Andreas
    • Andreas,

      seh ich genauso wie du! Ich hab ja auch zuerst etwas rumgerechnet, damit ich mal die Richtung habe.
      Wie Kalle hab ich die Roxxy 2827-34 eingebaut, die an einen 4s LiFePo-Akku laufen werden, also irgendwo zwischen 12 und 14 Volt, Untersetzung etwa 570 zu 1. Die Motoren haben 760 Umdrehungen/ Volt. Lastdrehzahl ist geschätzt bei 7500 - 7700 Umdrehungen. Diese Motoren sind um die 120 Watt.

      Gruß Markus
    • Fertigstellung Kette 1

      Bin froh und glücklich, dass es so funktioniert wie ich es mir gedacht habe. Kette 1 sollte dann nächste Woche fertig sein. Aber seht selber.
      Bilder
      • IMG-20140831-WA0004.jpg

        84,93 kB, 960×1.280, 164 mal angesehen
      • IMG-20140831-WA0002.jpg

        121,39 kB, 1.280×960, 227 mal angesehen
      • IMG-20140831-WA0009.jpg

        133,05 kB, 1.280×960, 172 mal angesehen
      • IMG-20140831-WA0010.jpg

        108,08 kB, 1.280×960, 178 mal angesehen
    • Kette 1 ist fertig!

      Guten Abend zusammen,

      nach ca. 10 verschlissenen Stahlbürsten für meinen Akkuschrauber sind auch die letzten Kettenplatten vom Zunder befreit worden. Auch die letzten Kettenbolzen sind fertig. Anschließend wurde natürlich alles mit Genuss zusammengeschraubt. Aber seht selbst.
      Bilder
      • 20140902_205632.jpg

        448,81 kB, 1.280×960, 131 mal angesehen
      • 20140902_205904.jpg

        479,01 kB, 1.280×960, 217 mal angesehen
      • 20140902_210559.jpg

        493,85 kB, 1.280×960, 114 mal angesehen
      • 20140902_205911.jpg

        475,97 kB, 1.280×960, 190 mal angesehen
      • 20140902_210043.jpg

        322,73 kB, 960×1.280, 142 mal angesehen
      • 20140902_205727.jpg

        250,02 kB, 960×1.280, 155 mal angesehen
    • Ich bin mir noch ziemlich unschlüssig, ob ich die Kette lackieren will. Hat ja auch was wenn die Kette einen "used look" hat. Hab mit lackieren noch nicht viel Erfahrung. Der Jonny ist praktisch auch noch nackt. Aber da ist halt viel aus Alu. Die Kette ist komplett aus Stahl. Hab nur Angst, dass in 5 Wochen nur noch ein Rostbrocken davon übrig ist.
      Was meint ihr, soll ich nur die Kettenglieder lackieren oder gleich alles?
      Gruß Andreas
    • Hallo, erstmal super projekt :W:
      ich würde sie blank lassen!!!! weil:
      1. in den beweglichen teilen und da wo irgendwo berührungen stattfinden hällt der lack sowiso nicht lange
      alo gerade in den bolzenlöchern usw.
      lieber immer schön wd40 oder änliches und ab und an mal sauber machen (denk mal an eine faradkette)
      und ich denke das meiste ist sowieso nur flugrost.. sieht dann aus wie original (ist ja dort nichts anderes)
      wenn du im wasser gespielt hast und danach etwas pflegst gibs da keine probleme
      gruß werner
    • Hallo Andreas

      Sehr schön was du da baust!!!Das gefällt mir.
      Ich baue ja was ähnliches wie du sicher schon gesehen hast.
      Ich habe mein Unterwagen und die Kleinteile welche Zunder oder Zink dran hatten in ein Gemisch Salzsäure und Wasser eingelegt und dann war alles weg. Betreffend der Kette Lackieren habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. So ne etwas rostige Kette sieht sicher cool aus. Dennoch werde ich meine Kette Schwaz lackieren. Halt einfach von Hand und ohne Grundierung. Der Rest wird sich dann schon noch ergeben. Ich denke aber wenn du sie nicht lackierst wird sich der Flugrost welcher sich bildet, sicher schnell durch die Abnützung wieder abnützen.

      Gruss Martin
    • Danke für die tollen Zusprüche.
      Ich denke ich werde die Kette auch erst mal so lassen. Die gefrästen Teile sehen einfach so toll aus. Lackieren kann ich ja später auch noch, wenn nötig. Und Gebrauchsspuren sind ja wirklich was tolles.
      Aktuell konstruiere ich noch an den Laufwerken bisschen rum, und versuche dann im Laufe der nächsten Woche Teile und Material zu bestellen für die beiden Laufwerke. Bis die Teile dann da sind werde ich mich um Kette 2 Kümmern. Aktuell sieht diese noch so aus:
      Bilder
      • 20140902_210610.jpg

        285,79 kB, 960×1.280, 220 mal angesehen
    • Hydrauliksystem

      Hallo,


      während des Urlaubs hatte ich Zeit über das Hydrauliksystem nachzudenken. Folgendes ist dabei herausgekommen:


      Anforderungen:


      1. keine Beeinflussung der Zylinder untereinander

      2. Antriebsmotor für Hydraulikpumpe soll mit konstanter Drehzahl laufen

      3. System soll nicht ständig gegen das DBV arbeiten

      4. Steuerknüppel soll Bewegungsgeschwindigkiet der Zylinder steuern

      5. Kraft des Zylinders soll sich automatisch anpassen - also nicht durch Nachregeln am Steuerknüppel

      6. Ausleger darf bei Betätigung eines Ventils nicht zusammensacken



      Somit ergeben sich für mich folgende Lösungsansätze:



      1. 3 einzelne Kreisläufe (Ausleger/Stiel/Löffel)

      2. BL-Motor mit Drehzahlregelung

      3. Nur bei Lastanforderung Druckaufbau

      4. Steuerknüppel steuert Ventil an, nicht die Pumpendrehzahl

      5. konstante Pumpendrehzahl, Drehzahlregelung

      6. Geschlossenes System



      Anbei noch ein Übersichtsplan des Hydraulikkreislaufs und eine Funtionserklärung.





      Was ist eure Meinung dazu? Kann das so funktionieren, oder hab ich einen Denkfehler drin.



      Gruss

      Andreas
    • Hallo Andreas,

      Das sieht gut aus was du da auf die raupen stellt. :Top:

      Ich bin kein expert,aber ich glaube die hydraulik wird functionieren wie du das da vorgestellt hast. :meinung:

      In meinem bagger wird es auch etwas ähnlich gemacht,aber ich habe noch keine plan davon gemacht.
      Ich bau auch 3 pumpen in der bagger,alle durch eine motor angetrieben.
      Ich werde 3 x 3-er ventil blocken benutzen,wobei pro block 2 ventile fürs ansteuren der function ist,und das dritte die drücklosen rundlauf schaltet wann kein function bedient wird.
      Pro blok gibt es dann 1 hauptfunction,und 1 neben function.
      Natürlich fehlen die DBV und filter auch nicht.

      Liebe Grüsse,Charlotte :Winker:
      If it isn't Big,it isn't Heavy . 8)