Liebherr 995 der 2.

    • [1:8]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Leute,
    wie jedes Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder in Burgsinn die Outdoor Saison eröffnen. Für weitere Infos zum Treffen, besucht einfach den Thread im Bereich -Termine und Veranstaltungen-
    Euer Moderatorenteam

    • Als nächstes wurde der Motor mit dem Getriebe verbunden. Leider hatte die Welle des Motors 6mm Durchmesser und die Bohrung des Getriebes 8mm
      also musste eine Adapterhülse gedreht werden.. Nach dem genauen Messen der Motorwelle war diese nur 5.98mm da der Motor sehr stark ist musste eine schrumpf verbundung her . Zum Glück fand ich in der Firma eine 5.97 Reibahle diese Rieb auch noch ein bisschen enger und ich konnte die Hülse auf die Motorwelle schrumpfen. Die Orginale Motorhalterung konnte verwendet werden ich musste nur das Alu Teil des Planetengetriebe etwas kürzen.
      Das Planetengetriebe wird mittels Klemmschrauben befestigt. Leider ist mir beim Achsabstand messen der vorletzten Stufe ein fehler unterlaufen und die Zahnräder hatten ein wenig zu viel Spiel , deshalb schleifte ich die Schweissnaht noch mal weg und schob die Teile etwas enger zusammen. Danach wurden die Teile wieder verschweisst. Die ersten Tests verliefen zur vollsten Zufriedenheitm, der Antrieb läuft viel ruhiger und kann den Unterwagen ohne Probleme wegschieben und scheint auch den belastungen gewachsen zu sein.


















      Viele Grüße Brian
    • Hallo
      Es wird mal wieder Zeit für ein kleines Update wenn es auch nicht all zu viel Berichten gibt. Hauptsächlich Rückschläge.
      Im Moment bin ich beim verkabeln. Da ich 2 Stromkreise habe 12/24V wollte ich es vermeiden das der - Verbindung mit den Metallteilen des Baggers hat. Ausser beim Motor da geht es nicht anders wegen Lichtmaschine und Anlasser. So war jedenfalls der Plan. Am Motor sollte die beiden + Leitungen dauerhaft angeschlossen sein und den - wollte ich über die Funke und ein Relais schalten. Nach dem alles angeschlossen war funktionierte zwar der der Magnetschalter aber der Anlasser nicht, bei genauerer Überlegung stellte ich fest das die Idee mit dem - schalten nicht so gut war weil wenn der Motor keinen -hat ich ihn auch nicht über das Relais ausschalten kann weil da ja der Zündungs + da auf Masse Kurzgeschlossen wird. Also die Verkabelung geändert und den - dauerhaft an den Motor angeschlossen den + zur Lichtmaschine über das Relais damit sie bei stehendem Motor kein Strom zieht.
      Sieh da der Anlasser dreht kurz und haut die Sicherung durch :Wand:
      Die Sicherung zum testen überbrückt und mal den Strom gemessen was er zieht 100 A wow! Dabei merkte ich auch das die Hydraulik pumpe öl fördert. Ein Ventil war nämlich nicht in Mittelstellung und die Hydraulikschläuche noch nicht Montiert , weshalb 2 Öl Fontänen vor wir aufstiegen und dem Bagger mit Öl versauten. Naja jetzt rostet er wenigstens nicht mehr . Der Anlasser Strom sank jetzt aber auch merklich warscheinlich sitzte ein Lager an der Ölpumpe nicht richtig , auf 10 A und ca. 40A Anlauf Strom.
      Das nächste Problem war das ich überall am Metall verbindung mit dem - hatte obwohl der Motor auf Gummipuffer sitzt also Isoliert
      ist . Also demontierte ich meine Elektronikeinheit um besser arbeiten zu können und stellte fest das die Fahrregler die ich auf Kunstoff Hülsen montiert habe auch auf der Oberseite der Platine verkupfert sind zwar Lakiert aber durch die Schrauben gabe es trotzdem verbindung . Als ich die Regler abgeklemmt hatte ich aber immer noch das Problem. Dann endekte ich an den Schwenkregler Kabeln ein Schrumpfschlauch verrutscht war. Der Schrumpf Schlauch wurde erneuert und zusätzlich Gummitüllen ins Blech gesetzt. das Problem war aber immer noch da. Also alle Kabel vom Masse Verteiler abgeschraubt und durchgemessen keines hatte verbindung aller Kabel wieder dran geschraubt und es war wieder da das Problem. Also wieder alles weg und da bin ich auf eine Idee gekommen da die Schrauben etwas Länger als die Kupfer Verteilerleiste dick, bohrte ich die darunter liegende Kunstoff Leiste etwas an aber nicht durch. Bei bohrarbeiten muss in ein Loch ein Spann gefallen sein und wenn ich die Schrauben angezogen habe durh das Kunstoff gedrückt worden und die Verbindung hergestellt. Nach dem ich die Löcher ausgeblassen hatte und alles wieder Montiert war die verbindung endlich weg . Aber der Motor obwohl er auf Gummipuffer ja Isoliert sitz hat er Masse verbindung nach reichlicher überlegung ist mir eingefallen das der Schlauch von der Pumpe zum Ventil Stahl Einlagen hat und deshalb leitend ist :wut01:
      Dieses Problem kann ich nicht ändern das ist halt jetzt so
      Nun wurde der Regler des Drehantriebes Programiert und ich musste festellen das ich den 2xnach hinten Modus bevor er Rückwärts läuft nicht ändern kann.
      Also den Regler aus meinem Monstertruck ausgebaut bei dem geht das und sogar noch eine automatische Bremse in mittelstellung aber leider musste ich festellen das er eine fest Programierte Rückwärts begrenzung von 50% hat.. :Wand: :Wand: :Wand:
      Mit den Überwurfmuttern für die Hydraulik schläuche gab es auch Probleme aber das ein ander mal.
      Jetzt ein paar Fotos.





      Viele Grüße Brian
    • Weiter gehts mit der Serien Fertigung der Hydraulik Anschlüssen. Da ich ja das Problem mit dem aufbiegen des Gewebes der Schläuche beim abschneiden habe, musste ich die Überwurfmuttern ändern da sie sonst nicht über den Schlauch gingen.
      In die Mutter wurde ein durch gängiges Gewinde M12x1 geschnitten

      .




      Zum verklemmen des Schlaues wurden je 2 Halbschalen mit aussen Gewinde M12x1 gemacht. Natürlich auf der Fräse.
      Ich spannte ein 3 Backenfutter mit hohen Klötzen darunter, damit ich längere Materialstücke spannen kann , auf die fräse.
      Erster Arbeitsschritt war ein 9mm Loch bohren .




      Dann wurde die Bohrung großzügig gesengt damit der Schlauch nicht beschädigt wird



      Die Fotos sind leider Teilweise wieder mal scheisse :Tränen:
      Nun wurde das Teil oben geplant und auf D 12mm gefräst



      Danach die hälfte weg gefräst.



      Dann wollte ich ein aussen Gewinde fräsen wobei aber kein brauchbares Gewinde zustande kahm. Weis auch nicht warum es war unrund. als musste ich etwas improvisieren. Ich drehte eine Aufnahme für ein Schneideisen das ich in eine Spannzange spannen konnte.





      Das Klappte mit einem Gewindebohrzyklus dann super und ergab ein brauchbares Gewinde.



      Als letztes wurde das Teil mit einem Scheibenfräser abgeschnitten aber nicht ganz sondern ich lies ein Stück von 2/10tel stehen damit das Teil nicht weg fliegt und ich es jedes mal suchen muss. Leider lässt sich das Foto nicht hoch laden. Und nun ein bisschen fleiß Arbeit das ganze 120 mal :Wand:
      Die Mutter wird Über den Schlauch geschoben und dann die 2 Halbschalen um den Schlauch gelegt und von hinten in die Mutter geschraubt.



      Nun habe ich noch 10 Anschlüsse für die Schaufel und Stielzylinder gedreht. Sie werden in den Zylinder geschraubt und ein Rohrbogen eingeklebt.



      Jetzt noch Bilder von fast allen Teile . 18 Anschlüsse waren schon Montiert





      Bilder
      • 20170922_165729.jpg

        299,97 kB, 1.920×1.152, 4 mal angesehen
      • 20170928_213239.jpg

        485,37 kB, 1.920×1.152, 3 mal angesehen
      • 20170915_144342.jpg

        306,32 kB, 1.920×1.152, 4 mal angesehen
      Viele Grüße Brian
    • Hallo
      Jetzt habe ich endlich einen Regler für den Schwenkantrieb der macht was er soll.
      Vorwärts und Rückwärts 100%
      Rückwärts ohne doppelte betätigung
      100% Bremse in Neutralstellung damit der Oberwagen ,wenn der Bagger Seitlich am Hang steht nicht von alleine weg dreht.
      Und schön feinfühlig ist er auch.
      Ein Quicrun von Hobbywing




      Hier noch die Bilder von gestern wo nicht gingen






      Viele Grüße Brian
    • Hallo
      Ich habe ja schon lange nichts mehr berichtet, war aber nicht ganz untätig.
      Es gab wieder viele Rückschläge zu verbuchen.
      1. ich habe mich bei den Hydraulikanschlüssen verrechnet es sind 84 anstatt 60 , also mußte ich nochmal nach vertigen
      2. habe ich zu wenig Schlauch bestellt , mußt ich nochmal bestellen
      3. habe ich die Schläuche zum Stiel Zylinder zu kurz abgeschnitte, was dazu führte das beim testen ein Anschluss aus dem Zylinder gerissen ist und das bei 60 Bar = Riesen Sauerei. und nochmal Schlauch orden
      4. Elektronik Probleme . Für die Kettenantriebe benütze ich 2 Modellbauregler Typ Volksregler ohne Bec wenn ich beide Regler anschliese funktioniert allles ohne Probleme sobald ich aber den + Pol des Schwenkreglers anschliese funktioneren die Kettenregler nicht mehr richtig , sie ruckel und lassen sich nicht mehr richtig regeln :Denk:
      Ich habe mir beim Testen dann noch meinen Empfänger geschrottet
      Nun bestellte ich 2 Carson 24 v Bootsregler den 1. angeschlossen geht gut den 2. angeschlossen Regler Blinken Plötzlich und der 1. geht in Rauch auf. :Wand: :Wand:
      Also wieder ein neuen bestellt das Problem war wahrscheinlich der Metalkühlkörper des Reglers den ich auf eine Metallplatte montiert habe die - führt.
      Nun habe ich die Elektronik Einheit beiseite gestellt und mußte erst mal wieder was zum aufheitern bauen.
      Div. Teile wurden lackiert, Geländer gebaut, und die Obere Abdeckung des Oberwagens gebaut.
      Und jetzt mal ein paar Fotos.











      Viele Grüße Brian
    • Da der Oberwagen noch so leer ist habe ich noch ein Paar Aufbauten gebaut.
      Ist aber bei einem Bagger dieser größe gar nicht so leicht brauchbare Bilder vom Aufbau zu bekommen, wer Fotografiert ein Wohnblock schon von oben . Also ist ein bisschen improvisieren angesagt. Ich habe mal so sondiert was noch so an Materialresten rummsteht ,hab eine Tischplatte aus HDF Holz, ein paar Aluplatten, Siebgewebe und Kupferfitting gefunden. Da raus entstand diverse Aufbauten und ne Klima . Der Alu Klotz rechts ist abnehmbar darunter ist der Tankdeckel





      Viele Grüße Brian
    • So diesmal ging es an der Co2 Löschanlage weiter. Aus 4mm Rundmaterial habe ich die Rohrleitungen nach gebaut . Ein Verteiler Schrank wurde aus einem Massiven Aluklotz gefräst und mit einem Gravier Stichel eine umlaufende Nut gefräst als Türfalz Atrappe und mit nem 8er Fräser habe ich noch ein 2.5mm tiefe Stirnsenkung rein gefräst als Türgriff. Nun wurden noch diverse Aufbauten Lackiert die Lüftungsgitter und das Innere der Lüfter wurde schwarz.











      Viele Grüße Brian
    • Von einem Bagger dieser Größe geht schon ein gewisses gefahren Potential aus deshalb wollte ich auf ein Sicherheitsbauteil nicht verzichten.



      Er soll gut ereichbar eingebaut werden aber nicht so arg aufallen, also muss er getarnt werden.





      Diesmal besteht alles aus Alu die dicken Teile sind 20mm Stark und der Rest 2mm . die Schlitze wurden mit einem 3mm Scheibenfräser und schräg gestellten Kopf rein gefräst. Dann wurde alles zusammengeklebt ,über den Notaus gestülp und lackiert.









      Angeschlossen ist er wie bei Werkzeugmaschinen, bei Betätigung wird der komplette Strom unterbrochen und der Motor geht aus.
      Viele Grüße Brian
    • Hallo Brian ,


      solltest Du Deine Streuscheuben auf der gefrästen Seite mit Hochglanz-Klarlack einsprühen würde auch die Streufunktion eintreten .

      Da dadurch die Mattierung vom Fräsen verschwinden würde und dann das Licht tatsächlich gebrochen wird ..


      Ansonsten : EIN GEILES TEIL DAS DU DA BAUST ! ! !


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !