Tamiya Actros

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tamiya Actros

    Hallo zusammen
    Ich baue zur Zeit einen Bausatz eines Actros von Tamiya zusammen und wollte daher mal auf eure Erfahrungen zurück greifen.
    Welche Teile sind sinnvoll als Zubehör bzw sollen durch bessere ersetzt werden?
    Was muss beachtet werden bei den Verbesserungen ?
    Vielen Dank schon einmal im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Alex
  • Wenn du einen größeren Lenkeinschlag will, solltest du das Lenkgestänge an der Achse ändern.
    Also auf die andere Seite baun. Musst aber auch damit die Servohalterung für das Getriebe ändern und eine Servorhalterung für die Lenkung baun. Bodenfreiheit bleibt dadurch erhalten.
    Was sich lohnt und den Lenkeinschlag erhöht, was aber auch kostenspielig ist, wäre Scaledrive zu verbaun. Dadurch kannst du die Bodenfreiheit erhöhen und kriegst alles geliefert für den Tamiya Umbau. Meiner Meinung nach ist das aber nichts für einen Anfüänger und ist sehr Zeitaufwendig und es wird am besten eine Tischbohrmaschine benötigt da ein Loch in den Rahmen gebort werden muss. Dazu hab ich dann das Verteilergetriebe (2Gang) genommen und die passende Servohalterung.
    Von der Beleuchtung sag ich Angel Eyes und Dachbügel.
    Vielleicht noch eine Platine für die Beleuchtung, wenn du nicht selber löten willst bzw kannst.
    Da kann ich aber nicht viel sagen, da ich gelötet hab.
    Beyer Soundmodul ist sicher eine gute Option und Rundumleuchten von Pistenking im Maßstab 1:16 (etwas zu klein) oder 1:12 (etwas zu groß).
    Mittelmaß gibt es leider net.
    So das waren jetzt mal meine Umbauten.

    MFG jojo
    Gruß Jonas
  • Hi Alex,

    Kommt drauf an was du Investieren willst. Das dreiganggetriebe würde ich, wenn du nicht schalten willst, rausschmeißen und durch einen Servonaut Unterflurantrieb ersetzen.
    Dadurch erreichst du ein sehr feinfühliges Rangieren und hast so gut wie kein Spiel mehr im Antrieb.
    Und dazu hast noch mehr Platz im Rahmen für anderes Zeug :thumbup:
    Grüße aus Bayern, Rainer
  • Rainerbaer schrieb:

    Hi Alex,

    Kommt drauf an was du Investieren willst. Das dreiganggetriebe würde ich, wenn du nicht schalten willst, rausschmeißen und durch einen Servonaut Unterflurantrieb ersetzen.
    Dadurch erreichst du ein sehr feinfühliges Rangieren und hast so gut wie kein Spiel mehr im Antrieb.
    Und dazu hast noch mehr Platz im Rahmen für anderes Zeug :thumbup:


    Hallo Rainer
    Das mit dem unterflurantrieb werde ich mir mal näher betrachten.
    Gibt es da fertige Halterungen oder muss man diese selbst anfertigen ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Alex
  • Hallo Alex,
    es gibt fertige Halter für verschiedene Getriebemotoren. Sogar speziell für TAMIYA - Modelle, die herkömmlichen funktionieren aber genauso gut (hab ich in meinem zum 3-Achser umgebauten Actros), hier kann es höchstens sein, dass du die vorhandenen Bohrungen nicht verwenden kannst und selbst ein paar Löcher in den Rahmen bohren musst...

    Die Vorderachse solltest du "umdrehen", also mit der Spurstange nach hinten einbauen. Im gleichen Zug muss das Lenkservo nach vorne, auch hierfür gibt's soweit ich weiß fertige Halterungen. Das ganze bietet 2 gravierende Vorteile: erstens stimmt Lenkgeometrie, also das kurveninnere Rad hat den größeren Lenkeinschlag, im Originalzustand ist es fälschlicherweise das äußere, und zweitens nimmst Du durch die direkte Ansteuereung der Lenkung und den Ausbau der ganzen Umlenkung jede Menge Spiel aus der Lenkung...

    Kann dann in etwa so aussehen:
    Gruß
    Jochen



    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
  • MisterL schrieb:

    Hallo Alex,
    es gibt fertige Halter für verschiedene Getriebemotoren. Sogar speziell für TAMIYA - Modelle, die herkömmlichen funktionieren aber genauso gut (hab ich in meinem zum 3-Achser umgebauten Actros), hier kann es höchstens sein, dass du die vorhandenen Bohrungen nicht verwenden kannst und selbst ein paar Löcher in den Rahmen bohren musst...

    Die Vorderachse solltest du "umdrehen", also mit der Spurstange nach hinten einbauen. Im gleichen Zug muss das Lenkservo nach vorne, auch hierfür gibt's soweit ich weiß fertige Halterungen. Das ganze bietet 2 gravierende Vorteile: erstens stimmt Lenkgeometrie, also das kurveninnere Rad hat den größeren Lenkeinschlag, im Originalzustand ist es fälschlicherweise das äußere, und zweitens nimmst Du durch die direkte Ansteuereung der Lenkung und den Ausbau der ganzen Umlenkung jede Menge Spiel aus der Lenkung...

    Kann dann in etwa so aussehen:


    Vielen Dank