Der Umbau vom Liebherr 574 zum Caterpillar 815F

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Leute,
    wie jedes Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder unser Winterforumstreffen veranstallten.
    Für weitere Infos zum Treffen, besucht einfach den Thread im Bereich -Modellbaustelle Süddeutschland-
    Euer Moderatorenteam

    • Der Umbau vom Liebherr 574 zum Caterpillar 815F

      Hallo,

      Meine Freude und mein Frust mit diesem Baufahrzeug.

      Vor ca. 5 Monate erstand ich im Web diesen Radlader.





      Der Preis war ok.

      Ich machte mich gleich an den ersten Umbau.

      Die etwas unförmige, schwere Blechschaufel wurde entfernt und eine Bruder Schaufel montiert.

      Unter das " Bodenblech " der Schaufel, inklusive der Zähne wurde eine Aluplatte gebaut und angepasst.

      Ein Steinschlagschutzgitter gebaut und ebenfalls angebaut.

      Gefiel mir schon besser.








      Nach den ersten Testfahrten zeigte es sich das keine vernünftige Auskippfunktion möglich war weil die Geometrie der Schafelbefestigung nicht stimmte.

      Also alles vermessen und die Befestigung an der Schaufel geändert sowie eine einstellbare Anstellstange gebaut.





      zum direkten Vergleich die Anlenkpunkte einer unbearbeiteten Bruder Schaufel.


      6d.JPG


      Jetzt funktionierte das heben und senken des Armes sowie das kippen und aufrichten der Schaufel so wie es sein mußte.

      Langsam begann ich auch die Farbe des Radladers zu ändern.

      Über die kleinen Ungereimtheiten will ich hier nicht weiter schreiben außer, sie wurden beseitigt.





      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,

      dann die nächste Überraschung :

      Nach ungefär drei Stunden Spielzeit ertönte ein kurzes Knacken und der Neigungszylinder war auseinandergebrochen.

      Bei der Untersuchung des Schadens zeigte sich das der Zylinder zwar gelötet war aber nur an einer kleinen Stelle.

      Der Verkäufer schickte mir netterweise seine restlichen , gesammelten Werke an Zylindern und Zylinderteilen.

      Nochmals Danke dafür.

      Also den Zylinder des Radladers abgebaut , vernünftig ringsherum verlötet und wieder eingebaut.

      An der Stele geht er mit Sicherheit nie wieder kaputt.





      Danach gab es die obligatorische Farbdusche.


      9.JPG





      So sieht er nun aus.








      bis vor einem Monat lief er Störungsfrei.

      Dann ging das Getriebe des Armhubmotors kaputt.

      War ein bischen knifflig der Austausch aber seit dem Zeitpunkt läuft er wieder einwandfrei und macht uns wieder viel Freude.


      Augeblicklich bereite ich den Umbau der Schaufelaufname mit einem Schnellwechsler vor.

      Dann können wir ihn auch als Stapler nutzen.

      Die Gabel ist schon fertig.

      Sie wurde aus Messing gelötet und verschraubt.





      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,

      Gestern war wieder Fahrtag und mein Radi mußte mich wieder ertragen.

      Auch wenn alles soweit funktionierte so richtig zufrieden war ich dann doch nicht.

      Ich hatte den Eindruck das sobald merere Funktionen gleichzeitig bedient wurden die Leistung etwas zusammenbrach.

      Das geht bei einem Radi, wenn er vernünftig laufen soll , ja nicht anders.

      Leider bekomme ich das auch noch nicht so gut hin.

      Habe mich Heute Morgen in die Werkstatt begeben und habe alles in Ruhe getestet.

      Mein Verdacht bestätigte sich.

      Beim Check der Innereien zeigte sich das das externe BEC sehr warm wurde. das war vorher nicht so.

      Also gar nicht lange gefackelt und ein neues 5 Ah BEC eingebaut.

      Und schon machte er wieder alles ohne in der Leistung einzubrechen.


      Habe dann auch gleich noch den alten Neigezylinder gegen die modernere CTI Version mit dem für ihn gedachten Regler getauscht.

      Er ist unter anderem etwas schneller und kräftiger als sein Vorgänger.





      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo,

      in unserer IG werden hauptsächlich Radlader namhafter Hersteller gefahren mit deren Leistung mein kleiner Radi nicht mithalten kann.

      Also suchte ich ein neues Einsatzgebiet für meinen Radi.

      Im Zuge meiner Recherche stieß ich durch Zufall auf Fotos eines Erdverdichters der Fa. Bomag.

      Da wir an Fahrtagen immer wieder neue Baustraßen erstellen und auch verschiedene Planierarbeiten anfallen war das die Lösung

      für mich.

      Jetzt rüste ich meinen Radi zu einem Erdverdichter um.

      Als erstes baute ich mir ein passendes Schubschild aus 0,8 mm Messingblech.

      Dafür wurde auch gleich ein Schnellwechselelement mitgebaut.








      Habe dann mit dem Radi Tests gefahren und war schon sehr zufrieden.

      Nur die Räder drehten noch durch.

      Dann ergab sich für mich die Lösung, ich konnte von einem IG Mitglied eine Raupenkette aus Glasfaser verstärkten Kunststoff kaufen

      die auf die doppelreihigen Zahnräder der Fa. Mädler passten.

      Dort fand ich auch die richtigen Zahnräder um die Kette um die Räder legen und schließen zu können.





      Dafür habe ich dann die Achsaufnahmen gebaut und montiert.








      Nach dem ich die Räder am Radi montiert habe wurden auch gleich die Ketten aufgezogen und verschlossen.

      Und so steht er jetzt als Erdverdichter da :





      Ich glaube nicht das die Räder jetzt noch durchdrehen

      Am Wochenende werde ich den Erdverdichter auf unserem Parcour ausprobieren und anschließend auch davon berichten.


      War gerade mit ihm bei uns im Sandkasten.

      Die Schubleistung ist enorm ( kein Vergleich zu Vorher ) .

      Meine Befürchtung das die Lenkung schwächeln würde erwieß sich als unbegründet.

      Der Spielwert ist riesig .

      Freue mich schon auf den nächsten Fahrtag.


      Natürlich wird es Kollegen geben die sagen werden : so etwas gab es von Liebherr nie !


      Sie haben recht aber mir ist der Spass und die Möglichkeit Ihn endlich Sinnvoll einzusetzen zu können wichtiger.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Moin Bodo,

      genau das war für mich auch der Grund, warum ich vom "Radlader" abschied genommen habe und daraus einen "Radschieber" gemacht habe:



      derzeit baue ich gerade an einem überarbeiteten Schild:



      Weitere Anbauteile sind in Planung...siehe: <<< CLICK MICH SANFT >>>

      Deine neue Bereifung sieht gut aus und ich bin gespannt auf die Tests. Kannst Du noch ermitteln, um was für eine Kette es sich handelt?
      Wieviel Gewicht bringt so ein Teil auf die Waage?

      PS: sehe das übrigens genauso wie Du...Spielwert und Funktion/Zuverlässigkeit geht bei mir vor Nietenzählerei!

      Martin
      --
      (der tut nichts - der will nur spielen)
      MTC Hannover / Trial in Norddeutschland (NDMTTM): Lingen - Neumünster - Windbergen - Hannover - Bremen - weitere Infos
    • Hallo Martin,

      wenn ich mich recht erinnere warst Du schon mal bei uns.

      Denn Dein Radi kommt mir bekannt vor und ich glaube Du konntest Dein Schild nicht in der Neigung verstellen.

      Das könnte auch bei dem neuen Schild, sieht übrigens gut aus, bei härterem Boden eventuell Probleme aufwerfen.

      Hatte aus diesem Grund schon mal eine andere Schaufel gebaut und auch dabei auf eine flache Schneide geachtet.

      In der Form an die Schaufeln der Fa. Bomag angelehnt





      Zu Deinen Fragen : laut Volker ( Verkäufer ) wird die Kette leider nicht mehr hergestellt. Habe aber oft festgestellt wenn man mal intensiver herum fragt findet man doch Vieles.

      Wenn Du aber bereit bist die Zahnräder mit drei Zähnen weniger ( also 7,5 mm kleiner im Durchmesser ) zu nutzen dann kann ich Dir meine restliche Kette anbieten .

      Mit der könntest Du dann die glechen Räder mit einem Durchmesser von 84,5 mm ( inklusive der Kettenstege ) aufbauen.

      Mein Erdverdichter bringt jetzt stolze 6 , 5 Kg auf die Waage.

      Ein Rad allein wiegt 550 g

      Habe den Umbau noch nicht bereut.

      Ich denke man sieht sich wieder.

      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Moin Bodo,

      danke für die schnelle Antwort - noch kleiner als Deine Bereifung macht - glaube ich - keinen Sinn - aber danke für das Angebot mit den Ketten!

      Ja, wir waren schon mehrfach bei Euch. Du hast völlig recht, mein Schild kann man (noch) nicht neigen. Aber allein durch dir gebogene Form erhoffe ich mir, das das Schild nicht so stark in den Untergrund einschneidet. Ansonsten kommt wie beim alten Schild eine vergrösserte Auflage-Fläche hinter die Kante. Habe auch schon überlegt, ob ich am unteren Ende einfach eine Platte einklebe.

      Um die Traktion zu verbessern, habe ich den Vorbau mit Blei gefüllt, das Gesamtgewicht hab ich noch nicht gemessen - könnte ich in diesem Zusammenhang aber mal tun.

      Aus meinen Erfahrungen mit der Planierraupe habe ich gelernt, das nichts über ordentlich Gewicht geht - ausser noch mehr Gewicht. Allerdings muss man dann an Steigungen Abstriche machen. Nicht wegen dem Antrieb, aber wegen des ggf. lockeren Untergrundes.

      Martin
      --
      (der tut nichts - der will nur spielen)
      MTC Hannover / Trial in Norddeutschland (NDMTTM): Lingen - Neumünster - Windbergen - Hannover - Bremen - weitere Infos
    • Hallo,

      hier die Bilder vom heutigen Test auf unserem Parcour :

















      Diese Aufnahmen sind nicht getürkt.

      Es sind alles Fahraufnahmen beim Test.

      Die Schubleistung ist so groß das ich beschlossen habe ein ca. 6 cm breiteres Schubschild , entsprechend der Gesmmtbreite des Verdichters neu zu bauen.

      Die Kraft des Antriebs ist so stark das er sich in bestimmten Situationen immer noch eingräbt.

      Er hatt halt nicht die Auflagefläche einer Raupe.

      Ein paar Verfeinerungen stehen noch an aber Alles in Allem eine gelungene Umrüstung.


      Ich fahre jetzt ein Fahrzeug mit dem ich auf unseren Baustellen , wenn ich durch üben besser fahren lerne, keinem Andern mehr im Wege stehe.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,

      hatte Heute meinen emotionalsten Fahrtag.

      Habe Heute fünf Stunden im Stück planiert und Erde mit meinem" Erdverdichter verschoben , halt das Mittagessen war dazwischen

      und man sagte mir das sich meine Munddwinkel beim Grinsen am Hinterkopf getroffen haben.

      Der Umbau war ein voller Erfolg.

      Jetzt steht es endgültig fest der Umbau geht jetzt erst richtig los.

      Ich halte Euch auf dem Laufenden.


      Dank an Alle die mir zu diesem tollen Fahrtag verholfen haben.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo,

      Der Umbau beginnt.

      Als erstes wurde die Arme, das Schubschild und der Schaufelneigungszylinder abmontiert.





      Dann habe ich den Lagerarm des Drehpunktes für die neuen Schubschildarme vermessen und Morgen werden sie gebaut.

      Noch einen schönen Sonntag.


      Blöd ist nur das ich meine unterschiedlichen Schilder , Schaufeln so wie die Palettengabel inklusive des

      eigenbau Schnellwechselsystemes jetzt nicht mehr nutzen kann.

      Alles Messing bis auf die optimierten Bruderschaufeln.

      Vielleicht kann jemand Anders sie gebrauchen.

      Wenn Interesse besteht , einfach ne PN schicken .

      Ich denke man wird sich dann schon einig.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo Martin,

      der Grund des Umbaues ist die Leistungsschwäche gegen über anderen namhaften Radladern.

      Hinzu kommt noch das in unseren IG einige davon fahren.

      Nach verhältnismäßig langen Recherchen bin ich auf Erdverdichter gestoßen und gemerkt das das meine Richtung sein könnte.


      Gibt jetzt Mittag essen , schreibe nachher weiter.

      Mhhhhhh Lecker , das erste mal in diesem Jahr gegrillt.


      Aber das war ja nicht das Thema.

      Wenn ich ehrlich bin gab es auch noch einen Grund , es gab Jemanden der sagte :

      das geht nicht, Du kannst aus dem Kleinen nicht mehr Leistung nheraus holen :

      Geht nicht, gibts nicht ! ! !

      Ich denke das habe ich jetzt schon wiederlegt .

      Zusätzlich bin ich ein Mensch der , wenn estwas nicht klappt nicht meckert sondern Jemand der die Ursachen sucht

      und sie beseitigt.

      Oder neue Wege beschreitet und in diesem Zuge bin ich auf die Weel Doozer der Fa. Catapillar gestoßen.

      An diesen , und zwar am " 825 G " werde ich mich Näherungsweise orientieren.

      Natürlich weiß ich das man aus einem Liebherr nicht ohne weiteres einen Caterpillar herstellen kann,

      aber man kann die Vorzüge der Beiden zusammen bringen.

      Als erstes werde ich die außen liegenden Schildarme übernehmen.

      Sie haben die Vorteile das sie durch die geringere Länge ( Hebelwirkung ) dafür sorgen das sich das Schild sich nicht von alleine

      tief ins Erdreich zieht.

      Des weiteren lässt sich der Hub des Schildes feiner dosieren, und es gibt noch einen nicht unerheblichen Grund ::


      " Ich sehe dieses Fahrzeug nicht mindestens 5 mal auf jedem Parcour " .


      Nun, ich glaube ich habe jetzt alle Gründe genannt warum ich diesen Umbau starte,

      Ach ja , der Schnellwechsler .

      Es hängt einfach mit den Befestigungspunkten des Schildes an den neuen Armen zusammen.

      Der Schnellwechsler war bisher mittig des Schildes befestigt.

      Das geht nicht mehr da das neue Schild erheblich breiter als das Alte ist und zusätzlich Außen die Befestigungspunkte

      ( Gelenkpunkte ) hat.


      Ich erzähle die ganze Zeit über die Leistung meines " Kleinen " , mein Sohn Lando hat gestern eine Zeitrafferstreifen gemacht der einen

      Zeitrahmen vom ca. 6 Stunden enthält auf dem zu sehen ist was er jetzt schon schafft :






      viel Spass daran.


      Wer noch weitere Fragen hat , einfach posten.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,


      Der Umbau beginnt.

      Als erstes das was nicht mehr benötigt wird abbauen.





      Ganz schön nackich der Kleine.

      Zuerst muß ich für sämtliche späteren Vermessungsarbeiten die Ausleger für die Drehpunktlagerung der neuen Arme erstellen.

      Alles aus Messing Flammgelötet und Verschraubt.

      Hier mal der Anfang.








      Die nächsten Schritte muß ich nicht extra aufführen das kann jeder an den Fotos erkennen.








      Für Heute reichts , melde mich wieder wenn es an die Arme geht.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !