WIG (PUK) Präzisionsschweißgerät Lampert M200

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WIG (PUK) Präzisionsschweißgerät Lampert M200

    Da sich das Lampert M200 Präzisions WIG Schweißgerät derzeit in unserer Szene beginnt, zu verbreiten und viele Modellbauer sich dafür interessieren, beginne ich hier einen Thread zu diesem Thema. Wie so einige von euch bin ich auf der Faszination Modellbau in Friedrichshafen auf dieses Gerät gestoßen. Und was da gezeigt wurde, hat mich sofort begeistert!

    Deshalb habe ich bei Lampert ein Schweißseminar besucht, um das Gerät näher kennenzulernen.

    Termin!! nächstes Seminar: kommenden Freitag bei Lampert in Werneck - bitte unbedingt anmelden und sehen, ob es noch freie Plätze gibt. Details auf der Homepage von Lampert.

    :guckszdu: schweisstechnik-lampert.de

    Für mich war das Seminar sehr hilfreich. Man lernt eben mit erfahrener Anleitung, wie man mit dem M200 umgeht. Nicht verzweifeln - am Anfang bleibt man mit der feinen Elektrode doch recht oft "kleben". Das verunstaltet dann die Elektrode. Und wie Martin schon sagte, die Elektrode muss immer gut gespitzt sein. Um das Nachschleifen der Elektrode kommt man aber so und so nicht herum.

    Wie schon gesagt, werde ich in der übenächsten TRUCKmodell das M200 näher vorstellen. :)

    Das soll erst mal als Anfang reichen. Ich würde mich freuen, wenn sich andere M200 Nutzer hier auch beteiligen. :welcom: :welcom: :welcom:
    Ich bin selbst gespannt darauf, welche Erfahrungen andere mit dem Gerät im Modellbau machen!

    Ich wünsche euch einen schönen Abend!
    Stefan
    Bilder
    • image.jpeg

      195,01 kB, 1.402×1.051, 157 mal angesehen
  • Hallo Modellbauer!

    Ich bin auch gut zufrieden mit dem M200. Wie Stefan schon geschrieben hat sind der Wärmeverzug sehr gering, und die Schweißnähte sehen sehr realistisch aus.
    Wichtig ist halt ein sehr kleines Spaltmaß, weil das Schweißgerät damit seine Probleme hat weil man ja kein Schweißgut zuführt.
    Mit etwas Geschick und Übung kann man kleine Lücken füllen.
    Was mich einwenig stört ist das schweißen unter der Lupe. Man muß recht nahe dran an das Bauteil um scharf zusehen, wenn man aber dan mit Schweißklemmen das Bautel fixiert kann das schon hinderlich sein. Und ein Minuspunkt ist das recht kurze Massekabel.

    Mfg Martin
  • Hallo Kollegen,

    Bin Laie auf dem Gebiet der Schweißtechnik, habe aber an der Unterweisung bei der Firma Lampert teilgenommen. Meine Meinung: Bei Stahl schöne Schweißergebnisse.



    Mein Wunsch ist es aber, Aluminium zu schweißen oder auch nur Punktweise zu heften. Dies ist mit dem Gerät momentan sehr schwierig.

    Auf der Messe in Friedrichhafen wurde mir in Aussicht gestellt, "gewisse" Sorten Aluminium mit "speziellem" Gas Aluminium schweißen zu können. An der Einstellung des Gerätes (Kombination von Gasmenge, Stromstärke, Zeit) würde noch gearbeitet. Die anderen professionellen Geräte der Firma ist für die Schmuckindustrie geeignet, also kein Alu. :(



    Gibt es hierzu eventuell neue Info`s?

    :D:


    Gruß Werner
  • Hallo Werner,

    Ich war bisher auch ein großer Fan von Modellbau mit Aluminium! Meine Erfahrungen jetzt mit gelaserten Stahlteilen sind aber so positiv, dass ich mich da direkt dran gewöhnen könnte. 03-Sterne

    Trotzdem: heute habe ich schweißbares Alu nach Hause bekommen und auch Ms63 hab ich schon daheim. Da werde ich in der nächsten Zeit Versuche machen - dauert aber noch etwas. Ich werde dann hier über meine Ergebnisse berichten. Definitiv ist Alu- und Messingschweißen schwieriger, als Stahl- oder Edelstahlschweißen.

    Also bis demnächst an dieser Stelle! :hand:

    Grüße,
    Stefan
  • Ich wollte mal testen, ob man evtl. mit dem M200 Gittermasten schweißen könnte :)

    Dazu hatte ich mir Edelstahlrohre mit 8 mm Durchmesser und 1 mm Wandstärke besorgt. Dazu noch einige Vierkant-Vollprofile (5x5, 6x6, etc.).
    Das Vierkantprofil habe ich mit einem 8 mm Fräser stirnseitig eingefräst, damit es sauber an den Hauptstreben anliegt. Mit der Vorbehandlung war es leicht, die Strebe einzuschweißen.

    Die Diagonale wollte ich aus Rohrmaterial machen. Ich habe sie ebenfalls mit dem 8mm Fräser vorbehandelt. Will man das aber für einen ganzen Ausleger machen, sollte man sich auf jeden Fall Einspannhilfen und Schweißhilfen bauen! Denn wenn man dann keine Spalte zu überbrücken hat, geht das anschweißen recht zügig.

    Das Teil hält super fest! Ich kann in alle Richtungen voll dran ziehen!
    Bilder
    • image.jpg

      193,53 kB, 822×1.096, 140 mal angesehen
  • Hallo Christian!
    Ich habe mir vor dem M200 ein WIG Schweißgerät von Migatronic Tig 160, was man schon sehr weit runter regeln kann. Für 1und 2mm Bleche wie ich Sie bei der Klappschaufel verwende, ist da aber das M200 die bessere Wahl.
    Man hat guten Einbrand und der Wäremverzug ist minimalst. Für solche Arbeiten ist das Gerät sehr zu empfehlen.

    Mfg Martin
  • Hallo Rainer
    Ich habe schon Schweißnähte auf 0.5mm blech geschweißt,geht alles.
    An dem Schweißgerät kann man den Strom bis auf 20 Ampere runterdrehen und mit dem Fußpedal hat man einen "Softstart" und kann dann Gas geben.
    In diesem fall mehr Ampere und man kann zusehen wie der Stahl flüssig wird.
    Gruß Christian
  • Hallo Kollegen
    Das sind schon sehr feine Nähte,die man so mit einem Wig Schweißgerät nicht so leicht hin bekommt. Und ich denke das man mit dem Lampert Gerät weniger Wärme Einfluss hat. Das hat dann den Vorteil,das sich das zu schweißende Teil weniger verzieht. Klar, für das Geld bekommt man ein sehr gutes Wig Gerät,was man auch nicht nur für den Modellbau verwenden kann.
    Gruß Bernd
  • Hallo,

    mich würde das Teil ja schon auch reizen.
    Aber was bringt mir leichtes Verbinden der Teile, wenn ich vorher ein noch viel größeres Problem habe,...
    nämlich den Edelstahl mit Fräse und Drehe zu bearbeiten.
    Oder gibt es da eine bestimmte Sorte die für beides geeignet ist.
    Gut zerspanbar und gut schweißbar ?(
    Viele Grüße,.... Tommi :hand:

    Baustellenparcours in 89584 Ehingen/Berg, Graf-Konrad-Str. 5, Gasthaus Rose
    Hompage: modell-baustelle-ehingen.jimdo.com
    Nächste Baggerei: es gibt derzeit keine Baggerei mehr Parcours ist geschlossen

    :welcom:
  • Hallo Tommi

    Klar gibt es die. Im Alu hast du auch verschiedene Legierungen und im Va sowie St gibts die auch unendlich. Google mal danach und du wirst fündig.
    ( Wir haben in der Firma auch verschiedene Legierungen von verschiedenen Materialien um genau dein angesprochenes Problem zu behandeln. )
    Gruß Thomas

    Fa. HuMos Erdbau Immer in Bewegung

    Meine Videos

    Ich sag immer,geht net,gibt et net :scheisskram:
  • Walze schrieb:

    Hallo,

    mich würde das Teil ja schon auch reizen.
    Aber was bringt mir leichtes Verbinden der Teile, wenn ich vorher ein noch viel größeres Problem habe,...
    nämlich den Edelstahl mit Fräse und Drehe zu bearbeiten.
    Oder gibt es da eine bestimmte Sorte die für beides geeignet ist.
    Gut zerspanbar und gut schweißbar ?(
    Hallo Tom warum nicht normales Feld und Wiesenstahl ???

    Klaus H schrieb:

    Hallo,

    habe heute von Lampert mein M280 bekommen. Dein Puk U5 ist aber auch ein feines Gerät, beglückwünsche dich jetzt schon mal zu deiner Wahl.
    Hallo Klaus, Danke ich denke auch das es besonders für 1zu10 die Bessere Wahl ist.!
    ____________________________
    Gruß Christian



    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan sind !