Muldenkipperauflieger im Eigenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Leute,
    wie jedes Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder unser Winterforumstreffen veranstallten.
    Für weitere Infos zum Treffen, besucht einfach den Thread im Bereich -Modellbaustelle Süddeutschland-
    Euer Moderatorenteam

    • Hallo Werner,


      ich wollte Dir nicht auf die Füße treten.

      Der gleiche Motor hat auch bei mir versagt .

      Wir unterhielten uns damals über einen anderen Motor .

      Der Hersteller ist Modellcraft und hat an 7,2 Volt 310 Umdrehungen .

      Ist Schrägverzahnt , leise und hat Kraft ohne Ende.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo Werner


      wir unterhielten uns über diesen Motor Hochleistungsgetriebemotor 6 V Modelcraft RB350018-SY2425 18:1 auf conrad.de bestellen | 000233128


      Aber auch bei diesem Motor kommst Du um eine Veränderung des Anstellwinkels der Spindel nicht herum.

      Den Unterschied soll Dir der Test mit dem Kugelschreiber zeigen.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo Werner ,

      tue Dir einfach mal den Gefallen unf fahre mal vorher den Test mit dem Kugelschreiber den ich Dir empfohlen habe einfach wegen des Verständnisses.

      Ruhig auch mit dem alten Motor.

      Dann klärt sich das mit dem Winkel voraussichtlich auch .

      Wenn nicht dann fällt uns zusammen auf alle Fälle etwas ein.


      grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo Werner,

      Du nervst nicht.

      Gestern im Bett ist mir die Lösung ( Wenn es beim Kugelschreibertest funktioniert ) eingefallen.

      Später weiter muß erst einmal Frühstücken.


      So, da bin ich wieder.


      Die einfachste Lösung wäre einen 5-7 mm starken Hilfsrahmen erstellen und auf dem Rahmen des Aufliegers befestigen.

      Die Mulde auf den Hilfsrahmen bauen.

      Die Länge des Aufstellarmes nicht verändern sondern die Befestigungspunkte des Armes ( muß ermittelt werden )

      unter der Mulde neu erstellen .

      Geschätzt um ca. 5 mm weiter nach hinten .

      Durch diese Veränderung drückt der Aufstellarm mehr nach oben als nach vorne und kann die Kraft des Motors besser umsetzen.

      Sollte der Auflieger mit diesem Umbau etwas zu klobig wirken dann würde ich, um die Optik zu verbessern,

      die Mulde um 10 mm flacher machen .

      Aber das zu entscheiden ist Deine Sache nicht Meine.


      Das war mal meine Überlegung.

      Wäre nett wenn Du michl auf dem Laufenden halten könntest.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo lieber Bodo mein Freund,
      es gibt positives zu vermelden. Was lange währt wird endlich gut. Es funktioniert endlich so wie ich mir vorstellte.
      Ich war heute morgen bei Conrad und habe mir u. A. den von dir angesprochenen Motor geholt und eingebaut. Und siehe da es tut. Nachdem ich nun den alten Motor ausgebaut hab klemmte ich ihn in mit ner Halterung in den Schraubstock und hing mal ein Messgerät dran. Siehe da. Bei geringster Belastung ging er in die Knie. Das war natürlich eine Überraschung weil ich damit nicht gerechnet hab. Nun, jetzt kann ich gemütlich weiter machen.
      Also, an dieser Stelle noch einmal ein ganz dickes Dankeschön für deine Hilfe. :D:
      Bastelnde Grüße da Wäna
      Übrigens, wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
    • Umbau meines Muldenkipperauflieger in einen Flachbettauflieger

      Hallo liebe kollegen des gepflegten Modellbaues,
      es gibt in diesem BB wieder was neues.
      Nach dem ich irgendwie nicht so zufrieden mit dem Ergebnis meines Schaffens war hab ich mich dazu durchgerungen das Projeht auf Eis zu legen.
      Nun, mein Volvo braucht aber ja was zum Ziehen. Was lag also näher als der Neukauf eines Aufliegers. Das Fahrgestell des des alten Aufliegers zum Flachbettaufliegers umzubauen.
      Ich mach´s jetz mal ned so spannend, hier ein paar Bilderlein.
      Vor lauter Umbauwahn hab ich vergessen Bilder der einzelnen Bauabschnitte zu machen. Aber die Fotos spechen ja für sich.

      Zunächst kann er als Rungenauflieger eingesetzt werden.





      Hier führt mein Fahrer Achmed die neue Staukiste vor in die die Elektronik und das Accu rein kommen.



      Der Sattelstützenantrieb.

      [URL]]





      Hier mal nen Eigenbau eines Kofferaufbaues zum draufsetzten.





      Jaaaa, und dann hab ich ja da noch zwei kleine Videos.





      So, das wars mal. Ich hoffe mein Umbaubericht hat euch gefallen.[/url]
      Bastelnde Grüße da Wäna
      Übrigens, wer Schreibfehler findet darf sie behalten.