Menck M90 LC Seilbagger

    • [1:14 Wedico]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Chris,

      danke, danke.

      Freifall wäre schon eine coole Sache. Aber ich habe noch nicht die richtige Idee gefunden. Denn neben dem Freifall, braucht man auch noch die Bremsen. Ansonsten wird das ganze doch ein bisschen unkontrollierbar.

      Ich habe mir auch überlegt, ob ich den Freifall nicht mit höherer Drehzahl über die Getriebe realisiere. Denn dann wäre es auch kontrollierbar.

      Wie machst du denn das bei deinem Liebherr Seilbagger?

      Viele Grüße

      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Hallo Alex,
      bei meinem Liebherr läuft eine Zahnstange (Rundmaterial), welche 3 Positionen beinhaltet - 1. kraftschlüssig 2. Freifall 3. leichtes Abbremsen der Trommel,
      lediglich so stark angebremst, daß das Seil strafgehalten wird und die Trommel nicht überdreht. Die 3 Positionen werden über einen Schieberegler gesteuert, der die
      Welle per Servo bewegt.
      Die Freifalleinrichtung ist natürlich sehr selten zu nutzen, da wir kaum eine Baustelle finden werden, die mit einem Wasserloch ausgestattet ist. Würde daher
      eher Wert legen einen anständigen Drehzahlbereich zur Verfügung zu haben, damit eine höhere Geschwindigkeit beim Ablassen des Kübels erreicht werden kann -
      mehr brauchts normalerweise nicht - hast Du also schon richtig in Deinen Überlegungen einfließen lassen.
      Gruß Chris
    • Hi Chris,

      ich hatte folgende Überlegung. Ich hatte schon einige Seilbagger in unserem Maßstab gesehen. Fast alle hatten als Antrieb den RB350100 verbaut, der 54 Umdrehung/Minute macht. Meiner Ansicht zu langsam. Darauf hin habe ich mir gedacht, hätte das Getriebe ca 150 Umdrehung/Minute, dann würde das Ganze viel realistischer aussehen.

      Aber was auch wichtig ist, dass das Getriebe immer noch Dampf hat. Und da wird es schon wieder problematisch.


      Aber deine Lösung mit der Zahnstange würde mich wirklich mal interessieren. Kannst du mir die mal näher erläutern oder sogar mal Fotos schicken?

      Danke

      Viele Grüße


      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Hallo Alex,
      ich mach Dir die Tage mal anständige Fotos von den Getrieben, wo Du hoffentlich die Funktion mit
      der Welle erkennen kannst. Das Problem wird der Platzbedarf sein, den diese Konstruktion voraussetzt.
      Denke das dürfte in Deinem Menck doch den Rahmen sprengen, da der Liebherr hier deutlich mehr an
      Platz und Volumen bietet, um eine soclche Konstruktion unterzubringen.
      Gruß Chris
    • Hallo Chris,
      ich hatte mit Alex auch schonmal über Freifalwinden sinniert und Bedenken bezüglich größerer Verhedderungen, wenn der Löffel den Boden erreicht und die Seilrolle weiterdreht. Hast du dahingehend Erfahrungen gemacht?
      Gruß
      Jochen



      _____________________________________________________________________
      Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
    • Hallo Jochen,
      eine Freifalleinrichtung ohne Bremsen wäre absolut sinnlos, da Du nach jedem Bodenkontakt erstmal die Seile wieder richten mußt.
      In meinem Liebherr sind pro Trommel eine Bremse drin und zusätzlich noch eine Bremse für die Hubwinde, da die Sperrwirkung des
      Getriebes sonst nicht ausgereicht hätte - also wird die Hubwinde in Neutralstellung des Steuerknüppels nocheinmal mit einer zusätzlichen
      Bremse am Abrollen gehindert. Sobald ein Steuerbefehl sowohl zum Hochziehen des Kübels, als auch beim Abllassen, ausgelöst wird,
      wird diese Bremse freigegeben. Riesen Aufwand, war aber bei derm Leergewicht des Kübels von 1,9 Kilo bzw. mit gefülltem Kübel
      entsprechend mehr, nicht anders zu lösen.
      Hoffe, daß ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe und Ihr jetzt wisst, was da auf Euch noch zukommen wird.
      Gruß Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R1100SL ()

    • Hi Sven,

      der Ausleger wird ganz normal weichgelötet und wegen der Stabilität muss man sich auch keine Sorgen machen. Das hält schon. Das Geheimnis beim Löten ist Hitze, ein gutes Lot und Lötfett. Dann bekommt man saubere Lötstellen.

      Hi Chris,

      wenn du sogar eine Bremse für den Ausleger hast, dann wirst du vermutlich Faulhaber Getriebe in deinem Liebherr verbaut haben.


      Viele Grüße

      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Hallo Alex,
      ich habe keine Bremse für den Ausleger ! Ich habe auf der Trommel fürs Heben und Senken des Kübels zwei Bremsen - eine damit sich die
      Trommel beim Freifall nicht überdrehen kann und eine damit der Kübel nicht absacken kann, diese greift nur im Ruhezustand ein.
      Gruß Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R1100SL ()

    • Hallo zusammen,

      es gibt wieder Neuigkeiten von der Menck Front.

      Das erste Ausleger Teil ist fertig. War echt viel Arbeit.


      Hier der Beginn der dritten Seite:






      Und nach einigen Stunden war die Spitze fertig gelötet:







      Und leider gibt es auch eine schlechte Nachricht....... ich muß auch noch die beiden anderen Mastteile bauen. :whistling:


      Viele Grüße

      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • ...So es ist wieder ein bisschen voran gegangen.

      Letzte Woche ist endlich meine Bodenplatte angekommen. Sie ist aus 5mm Messing und wiegt aktuell 2,3kg. :D Und gleich wurden alle Bohrungen für den Drehkranz und dessen Motor angezeichnet und ab unter die Standbohrmaschine. Ich wußte garnicht, dass man gewisse Kreisschneider von Bosch auch für Metall hernehmen kann.






      Hier die fertige Platte und bereit für den Leimbach Drehkranz und einen RB350200 Getriebe.







      Und gleich wurden die Teile vom Holzmodell mal so probeweise an die neue Bodenplatte zusammengestellt.







      Aber der Ausleger wurde nicht vergessen. Es wurden die Seitenteile vom Auslegerfuß und dem Mittelteil auf ein Holz übertragen und dann konnten die ersten Strossen mit den Aussenteilen verlötet werden.










      Viele Grüße


      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Hi Alex, geht ja gut voran bei Dir!
      2 Fragen / Anregungen:
      Ist das Heck (der Grundplatte) absichtlich unsymmetrisch, bzw. warum?
      Wie stellst du das Spiel zwischen Drehkranz und Antriebsmotor ein?
      Gruß
      Jochen



      _____________________________________________________________________
      Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
    • Hi Jochen,

      Danke für das Kompliment.

      Dass die Rundung hinten unsymetrisch ist, ist absicht. Das ist auch so beim Original. Dass kommt vermutlich daher, da die deiden Seiten vom Drehkranz gesehen ungleich breit sind. Und wegen dem Spiel zwischen Drehkranz und Getriebe wurde schon bei der Ermittlung der Bohrung für das Antriebzahnrad mit eingerechnet. Und wie der Test danach gezeigt hat, war der Abstand richtig ermittelt.


      Viele Grüße

      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Menck M90 schrieb:

      Und wegen dem Spiel zwischen Drehkranz und Getriebe wurde schon bei der Ermittlung der Bohrung für das Antriebzahnrad mit eingerechnet. Und wie der Test danach gezeigt hat, war der Abstand richtig ermittelt.


      Soso... also wer einmal richtig bohrt braucht nix merh einstellen... Angeber :P :undweg:
      Gruß
      Jochen



      _____________________________________________________________________
      Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
    • Nix Angeber........einfach machen


      Den Mittelpunkt habe ich so ermittelt. Drehkranz am der Bodenplatte montiert. Ein Stück Papier zwischen Drehkranz und Antriebszahnrad eingeklemmt und dann mit einem Bohrer durch die Bohrung des Antriebzahnrad gesteckt und ein bisschen gedreht. Somit hätte ich die Bohrung angekörnt. Danach gebohrt und nochmal die Bohrung mit Zahnrad und einer 5mm Stange kontrollier, bevor die eigentliche 12mm Bohrung erfolgt ist. Wie man sieht passt alles, was auch später der Funktionstest mit dem Getriebe gezeigt hat. :thumbsup:

      Gruß Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup:
    • Hallo Alex,
      wird das Projekt noch weitergeführt ?
      Gruß Chris
      Actros 8x8 Truck Trial, Komatsu PC450LC, Komatsu D155AX, Kaelble PR125, New Holland E215B, Hitachi Zaxis 470, Hitachi Zaxis 870, Liebherr LR634, Liebherr 944, Liebherr 954, Liebherr 984, Liebherr 843, Liebherr 754, Weserhütte HW 70, O&K RH 20 mit Felsklappschaufel, O&K MH 6, Caterpillar 385CL, Bomag BW 225 D-3, Class Xerion 5000, Unimog U300, Oshkosh Hemtt 8x8, MAN Kat TW884 Truck Trial
    • Hi Chris,

      das Projekt gibt es noch. Nur hatte ich in letzter Zeit an zwei anderen Projekten gearbeitet wegen der Ausstellung in Friedrichshafen. Und ich habe noch keine Zeit gefunden Fotos zu machen. :sleeping:

      Aktuell ist der Auslegerfuß und die Auslegerspitze bis noch auf paar kleine Details fertig. Und mit dem Rollbock habe ich auch schon angefangen.

      Mehr kann ich leider nicht berichten. :kratz:

      Viele Grüße

      Alex
      Mein Bagger: Komatsu PC490 LC-10

      Mein Bagger Komatsu PC-290 LC-11

      Mein Seilbagger: Menck M90 LC

      :thumbsup: