Der Umbau unseres Carson Goldhofer Tieflader Aufliegers wie z.B verbreitern und lenkbar machen .

    • [1:14 Wedico]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,


      zum Verständnis und zum endgültigen Anpassen wurde die neue Achse erst einmal an ihren Platz gesteckt.




      Über das 10 mm nach oben herausstehende Kegelrad wird später eine Abdeckung gesetzt.




      Selbst über die ca. 15 mm hohe Abdeckung können alle meine Fahrzeuge auf den Goldhofer fahren ohne aufzusetzen.

      Natürlich nicht der Walzenzug.

      Auch unter dem Goldhofer schaut das große Kegelrad weit genug heraus um das kleine Kegelrad ansetzen zu können.





      Dann wurde der Sitz des Kegelrades gekennzeichnet.

      Das Gleiche wurde auch an den Gelenken der Auffahrrampen zum späteren fixieren durch Stiften gemacht.

      Im Anschluß daran wurden alle Bohrungen gesetzt, das Kegelrad verschraubt und die Stifte in die Gelenke der

      Auffahrten gesetzt und verklebt.


      Das ist der Istzustand des Umbaues.








      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo Andy,


      genau das ist der Grund.

      Ich wollte eine größere Kraftübertragung.

      Bin mir in der Zwischenzeit nicht mal mehr sicher ob die Kraft zum anheben der Auffahrrampen überhaupt ausreicht.

      Die Auffahrrampen sind so schwer , auch die Hebelwirkung ihrer Länge macht sich stark bemerkbar.

      Ich muß erst einmal den Umbau zu Ende bringen um mehr sagen zu können.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo,


      Ihr hört Heute etwas von einem extrem zufriedenen Modellbauer.


      Habe heute Morgen den Motor mit dem kleinen Kegelrad eingebaut.








      Danach Alles ausgerichtet, einen Regler an den Getriebemotor ( Modellcraft ) angebaut, meine Testfunke angeschlossen,

      4,8 Volt an den Motor angelegt und den ersten Test gefahren.





      ES FUNKTIONIERT EINWANDFREI ! ! ! :thumbsup:


      Habe allerdings nicht den Motor verwendet den ich Ursprünglich verbauen wollte sondern einen Stärkeren.

      Den jetzt verbauten Motor hatte ich noch liegen.

      Im Prinzip ist es der Gleiche den ich auch als Unterflurantrieb nutze dieser ist im Unterschied dazu nur gerade Verzahnt.

      Dabei hat es sich gezeigt das der Einbau der zusätzlichen Kegelraduntersetzung richtig war.

      Auch die Geschwindigkeit läst sich auf das Mass regeln wie ich es haben wollte.

      Die ganzen Sorgen die ich mir Gestern gemacht habe waren unnötig, hätte ich mir gar nicht machen brauchen.

      Ich bin einfach nur Happy .


      Jetzt geht es in Ruhe an die Verblendungen und an weitere Details.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo Christian,


      kommt in absehbarer Zeit auch noch.

      Lando, mein Sohn, muß erst einmal Zeit dafür finden.


      Habe mal versucht das Video zu erstellen, bitte die Qualtät meines Erstlingswerkes zu entschuldigen.

      Lando schneidet es noch zu und stellt es dann hier per Link ein.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo Lando,


      :D:


      Hallo Alle,


      mir ist der Bewegungsablauf doch noch zu schnell.

      Werde Morgen mal sehen wie sich die Auffahrrampen bei geringerer Spannung verhalten.

      Auch werde ich mich intensiv mit der Funktion der ausklappbaren Endstücke der Rampen befassen.

      Weiß aber auch das Diese nicht immer gut funktionieren.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,


      die Funktion der Rampenendstücke habe ich immer noch nicht im Griff.

      Das Einklappen der Endstücke funktioniert jetzt einwandfrei aber das ausschwenken immer noch nicht.

      Falls Jemand eine Lösung hatt dann würde ich mich über eine Info sehr freuen.


      Habe erst einmal mit der Kabelage begonnen .





      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo und noch einen schönen Sonntag,


      Alle bisherigen drei Funktionen wie Lenkung , Auffahrstützen und das auf und herunterfahren der Rampen mit

      ausklappen der Endstücke funktioniert jetzt an und mit einer Fernsteuerung.

      Muß aber Morgen mit meinem Sohn sprechen das ausklappen der Endstücke hat mit der Realität nichts gemein.

      Man muß die Rampen bis zu einem bestimmten Punkt mit Schmackes herunter lassen , dann ruckatig Stoppen damit die Endstücke

      nach hinten schwingen und dann ldie Rampen angsam den Rest bis auf den Boden herunter fahren.

      Das sieht absulut unrealistisch aus.


      Zusätzlich ist auch das eingetreten was ich befürchtet habe , die Scharniere der Rampen sind beide kaputt gegangen.

      Sie sind aus Kunststoff und haben die Belastung nicht ausgehalten.











      Wenn man sich allein mal die Bezeichnung von Carson vor Augen führt " Goldhofer Sattelanhänger Heavy-Loader "

      und bekommt dann für viel Geld solch einen Sch... verkauft dann kann man sich schon mal verar... vorkommen.


      Jetzt muß ich, bevor ich weiter mache, erst einmal neue Scharniere aus Messing oder Alu machen , sehr ärgerlich.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo,


      Habe Gestern, also einen tag später, die Rampen wieder genutzt und was funktionierte?


      Nichts mehr richtig.


      Reine Geht - geht nicht Funktion da sich die Seile gedehnt haben ( ummanteltes Kevlar mit einen Bruchlast von 80 Kg ) .

      Dann reichte es mir.

      Habe mich dann ca. eine Stunde vor das Modell gesetzt und alle Möglichkeiten im Rahmen von Hebelgestz und Umlenkungen

      .in Ruhe durchdacht.

      Danach das Zimmer gelüftet da mein Kopf so stark qualmte.

      Aber es ist mir auch etwas Neues zum Thema Anlenkung und Ausschwenken des beweglichen Rampenendstückes eingefallen.


      Als erstes kein normales Seil mehr sondern ein 1 mm Kunststoff ummanteltes Edelstahlseil.

      Dann eine neue An- und Umlenkung erstellt.

      Dazu hier die Bilder.






      Um ein klemmen des Stahlseiles zu verhindern wurden die Umlenkpunkte wurden mit Kugellagern versehen.












      Der Befstigungspunkt wurde nach Unten versetzt und es entstand dadurch ein besserer Anlenkwinkel.










      Das Ergebniss ist zwar eine einwandfreie Funktion ( auch noch Heute Morgen ) mich stört noch die Optik.

      Habe da noch eine Idee.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,


      die im Bogen hervorstehenden Edelstahlseile haben mir nicht gefallen.

      Also wurde die zweite Idee " eine fast starre Anlenkung " ausprobiert.

      Muß aber zugeben das es sich schwerer bewerkstelligen ließ als ich angenommen hatte.

      Als erstes Alles von den Rampen abbauen, aber das wuste ich erst bei der zweiten Rampe.

      Bei der Ersten habe ich immer erst Teile abgebaut wenn die Rampe nicht funktionierte.

      Und sie funktionierte sehr oft nicht.

      Dann habe ich die erste, tatsächlich starre Verbindung gebaut.

      Hat auch nicht funktioniert da zum endgültigen öffnen die Länge der Verbindung zu lang war.

      Egal, vergessen wir die vielen negativen Zwischenergebnisse und kommen zum wesentlichen Punkt.


      Die " Starre Verbindung " darf nicht starr sein !
      --------------------------------------------------

      Bei mir laufen zwei Rohre ineinander die über eine Feder in der Länge veränderlich sind.






      Die komplette hintere Ansicht.







      Die Seitenansicht bei der gut zu erkennen ist das die Schubstangen in einem Winkel stehen aus dem heraus sie nicht verkannten.






      Jedoch auch hier gibt es in der senkrechten Stellung etwas was mir nicht so gut gefällt.

      Die Rampenendstücke legen sich nicht flach an die Rückseiten der langen Rampenstücke .

      Allerdings könnte ich mich daran gewöhnen da da das ausschwenken so gut funktioniert wie es noch nie vorher funktioniert hat.


      Was die Optik mit den abmontierten " Hydraulikzylindern " betrifft darum kümmere ich mich später.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo,


      ich konnte mich an die schräg abstehenden Rampenendstücke doch nicht gewöhnen.

      Also noch einmal ran an den Speck.

      Wie man sieht wurden die langen Schubstangen jetzt paralel zu den Rampen montiert

      Nach dem zweiten Verbesserungsversuch klappte es dann doch noch so wie ich es wollte.

      Die Endstücke lagen flach an.





      In dem Zuge habe ich auch gleich die Hydraulikzylinder Imitationen neu angebaut.

      Sie haben keine Funktion aber bringen Optik.





      Es funktioniert endlich perfekt.


      Ein kurzes Video folgt die Tage .


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Servus Bodo,

      schaut alles klasse aus, hast du sauber hinbekommen :thumbsup:

      Einzig das große Kegelrad an der Welle würde mich persönlich sehr stören. Wäre es z. B. nicht machbar, den Antrieb vom Motor zur Welle mit einer Kette oder Riemen zu lösen? Diese Anordnung würde dann auch im Durchmesser nicht ganz so groß ausfallen. Die Geschwindigkeit müsstest du halb mit einem Getriebe so reduzieren um das richtige Tempo zu erreichen.
      Alternativ könnte ich mir auch einen Servo als Antrieb vorstellen, der über einen Hebel auf der Welle das heben und senken der Rampen realisiert. So habe ich es mal bei meinem Tieflader gelöst und hat auch super funktioniert. Die Geschwindigkeit kannst du ja sicherlich über die Funke regeln. Man muss halb nur in die Verbindungsstange eine Feder einbauen, so dass die Rampen den Servo nicht kaputt drücken, aber das ist die ja sicherlich klar.
      Beste Grüße
      Holger
    • Hallo Holger ,


      danke für Deine lobenden Worte.


      Einige Deiner Vorschläge ( Kette , Servo ) hatte ich vorher schon getestet , sie funktionierten nicht zu meiner Zufriedenheit .

      Hinzu kam bei der Kette das ich ein Winkelgetriebe hätte auch noch unterbringen müssen.

      Der Platz ist durch die Getriebe der Auffahrstützen einfach nicht vorhanden .

      Ich denke ich werde wohl bei meiner Technik bleiben.

      Allerdings werde ich, wenn es mich wieder packt, das Schubgestänge neu und zierlicher bauen.

      Ich hatte für den Testbau nichts zierlicheres zu Hause.

      Es kommt auch noch ein Schutzkasten über das Kegelrad so das es nicht so störend wirkt.

      Sowie die noch fehlenden Details wie z.B. die Anschlagösen , die noch unter dem Goldhofer fehlenden Transportkisten u.s.w. .


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo Lando,


      :Danke1:


      Das schnarrende Geäusch entsteht durch die nach unten fahrenden Aufstellstützen.

      Sie sind herunter gefahren gut unter dem Goldhofer zu sehen.

      Man sieht auch deutlich wie der Goldhofer hinten ein bischen von den Stützen angehoben ( aufgestellt ) wird.


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hi Bodo,

      immer wieder schön mit welchen einfachen Mitteln Du hier was zauberst.

      Zu Deinem großen Kegelrad welches ein bissel unschön drüber schaut,, hätte
      ich ein Schneckenrad genommen. Dann hast Du Kraft, kleine Geschwindigkeit und
      baut nicht so weit auf..

      Bis Sonntag :hand:
      Volker
      Geht nicht gibts nicht


      Norddeutschlands großer Indoor Parcours im ehem. Landhandel

      IG – STONEBREAKER-AREA

      http://www.stonebreaker-area.de