Der Versuch eine Bruder Caterpillar D-11 Raupe zu einer " leistungsfähigen " Planierraupe umzubauen .

    • [1:16]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ,


      es ist schon etwas Verrückt , wie stark Blitzlichte die Farben auf einem Foto beeinflussen .

      Habe mir für Die Raupe eine neue Farbe angemischt , einen Tick mehr ins orangene .

      Etwas stärker im orange Ton als der Kunststoff der Raupe gefärbt ist .

      Sieht gar nicht mal so schlecht aus und das kommt beim Foto an Farben heraus .







      Jetzt lasse ioch es so wie es ist , noch einmal tue ich mir den Aufwand nicht noch einmal an .

      Denn erstens : ist die Cat ein Arbeitgerät ,

      und zweitens : wirkt sie jetzt fast identischer denn auch im Original stimmen Farben wenn sie ausgebessert werden fast nie überein .


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo ,


      habe meine Hubzylinder ( komplette Hubmechanik ) fast fertg.

      Die Außenhülse , der Hubstempel und die Spindel mit aufgelöteter und verstifteter Verbindungsmuffe zum Motor sind fertig .

      Bis auf die Laufbuchsen für den Hubstempel , das passende Messingrohr dafür ist aber schon unterwegs zu mir .

      Ich hoffe das die Motore schnell genug drehen , sie haben nur ( den Ncm geschuldet ) 60 Umin .







      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo ,


      Heute ist überraschend schon das Messingrohr gekommen aus dem ich die noch fehlenden Gleithülsen machen will .

      Also gleich in meine Werkstatt und die Spindeln mit den Motoren verstiften und verlöten ..








      Anschließend die Hülsen abgelängt , auf die Hubstempel gelötet und anschließend gleich poliert .

      Nach diesen Arbeiten habe ich alle Teile der Hubmechanik zusammengefügt und die Außenhülsen mit den Motorgetrieben verlötet .

      Der anschließende Funktionstest war erfolgreich .








      Nun noch der Test ob ich alle in der richtigen Länge gebaut habe .

      Habe sie einfach dort hin gestellt wo sie anschließend montiert werden sollen .








      sieht aus als wäre Alles i.O.

      Ich denke den Einbau und die entgültigen Funktionstests mache ich Morgen .








      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo ,


      habe mir mal wieder selber ein Bein gestellt .

      Habe , durch Unachtsamkeit von einem Zylinder den Motor vom Getriebe gebrochen .

      S....... !

      Habe Ihn , bitte nicht lachen , versucht ihn wieder anzukleben in der Hoffnung das er wieder hält .

      Jede Menge Sekundenkleber .

      Bis jetzt hält und läuft er .

      Die jetzt verchromten und glatt durchgängigen Stempel der Zylinder sind Einzelteile zweier alter Antennen die ich zerlegt und jeweils ein

      Element über die ehemaligen Stempel geschoben und verklebt habe .

      Den richtigen Halt haben sie wenn der Zylinder montiert ist .

      Ihre Form ist durch das übereinandersetzen entsprechend abgelängter und mit einander verklebter Glasfasrrohren entstanden .

      Die oberen , doppelten Arbeitsscheinwerferrahmen sind abgeschnittene Bruder Teile .







      Jetzt ist der komplette Hubperat montiert .


      Schild oben .






      Schild unten .






      Noch einen Blick auf die Zylinder mit ihren Arbeitsscheinwerferschutzrahmen .








      Alles funktioniert .

      Leider nicht ganz zu meiner Zufriedenheit .

      Die Hubmechanik ist im Lauf leider verhältnismäßig laut und im Heben und Senken des Schildes langsam .

      Dafür hat sie aber die Kraft um die Raupe vorne Hochzu drücken.

      Die Bohrungen oben an den Zylindern sind zur Wärmeableitung der dahinter liegenden Motore .

      Man kann halt für den Preis nicht Alles haben .


      Ach ja der Preis , inklusive einem neuen Fahrregler haben mich beide Hubzylinder zusammen ca 55 .- € gekostet .

      Da sind die noch fehlenden Arbeitsscheinwerfer , aber ohne das Schaltmodul , schon mit eingerechnet .


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauber Bodo ()

    • Hallo ,


      jetzt weiss ich auch wieder was ich nach meinem Fahrtest vergessen habe zu erwähnen .

      Speziell für Wähna .

      Und zwar , das die Panzerkettenführungsräder nicht geeignet sind als Kettenführungsräder für diese Raupe .

      Der Grund : sie setzen sich beim Fahren mit Sand zu , lassen sich schlecht mit Kugellagern versehen und müssen stark gepflegt werden .

      Ich hatte das Glück das mir Brian , danke noch einmal dafür , so nett war und mir nach meinen Maßen vier Führungsräder gedreht hat .

      Sie waren in den Maßen so genau das die Kugellager saugend hinein pasten ich brauchte sie nur noch verkleben .








      Auf dem Foto sind auch meine Achsen zu sehen auf Dehnen später die Lager ausgerichtet und fixiert werden .

      Sie bestehen jeweils aus einem 4 mm Messingrohr , einem 6 mm Glasfaserrohr und einem 8 mm Glasfaserrohr die ineinander geschoben und dann verklebt wurden .

      Nochmal ein Foto mit den Panzerkettenführungsrädern .








      Und jetzt mit den neuen Führungsrädern .








      Sie laufen Butterweich und erheblich leichter .

      Insgesammt ist der Lauf auch viel ruhiger und erheblich leiser geworden .

      Hier mal die alten Räder , Eines ist sogar noch mit Sand zugesetzt .









      Sollte trotzden Jemand sie gebrauchen können es sind vier Stück , man wird sich dann schon einig .



      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo ,


      eigentlich wollte ich Heute nichts machen , habe ich aber nicht geschafft .

      Die neuen Führungsräder mussten noch einmal neu justiert werden , das Schild musste ein wenig steiler gestelltwerden ,

      Farbe musste etwas ergänzt werden ( Feuerlöscher ) .

      Zusätzlich habe ich ein kleines Detail am Original entdeckt das ich ganz witzig fand und auch gleich an meiner Raupe verwirklicht habe .

      Ein Handgriff auf den Schildarmen um das Ersteigen zu erleichtern aber auch als Arbeitssicherheitsmaßnahme gedacht .







      Noch einen schönen Sonntag .


      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo ,

      Heute kamen die bestellten Panzer-Metallketten für die Raupe .

      Natürlich wurden sie sofort montiert .

      Dann kam beim Fahrtest umgehend die Ernüchterung .

      Die Ketten waren anscheinend für meine Raupe zu starr , das heist sie bogen sich zu wenig seitwärts .

      Trotz der kugelgelagerten Führungen gaben sie bei Kurvenfarten oder dem drehen auf der Stelle stark knackende Laute von sich und fingen an zu rucken .

      Mit diesem Ergebniss habe ich nicht gerechnet . :wut01:

      Habe dann alles gecheckt , die Kettenspannung mehrfach verändert , die Kugellager neu justiert u . u . u ..................

      Nichts hat geholfen .

      Dann die alten Kunststoffketten wieder montiert und alles war wieder ruhig .. :Denk:

      Die Raupe lief wieder ruhig und geschmeidig .

      Also wieder mal unnütz Geld ausgegeben , mal sehen ob ich sie wieder verkaufen kann .


      Grüße der gefrustete Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !
    • Hallo mein lieber Bodo,
      da hast Du ei wirklich schönes “Räupchen“ auf die Ketten gestellt. :Top:
      Apropos Ketten, ich komme ja aus dem Panzermodellbau und kann dir daher sagen das es vorkommt das die Metallketten sehr Steif sein können. Das bedarf dann aber einiger Nacharbeiten wie z.B. Einlaufen lassen. Mindestens eine Acculadung. Damit alleine werden sie schon mal biegsamer bzw. Geschmeidiger. Ne Metallkette ist wie ne Frau, die braucht am Anfang etwas Pflege dann läuft sie wie geschmiert. Ich hab auf meinem.M41 jetzt schon 6Jahre ne Metallene druff und hab keine Probleme damit.
      Bastelnde Grüße da Wäna
      Übrigens, wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
    • Hallo Wäna ,

      schön mal wieder von Dir zu höhren und danke für Dein Lob .

      Das mit der Kettensteifigkeit und auch das Einlaufen lassen war mir bewust .

      Die Seitenflexibilität hätte ich durch ein 0,2 mm aufreiben der Verbindungslöcher der Kettenglieder erreichen können .

      Jedoch gab es noch zusätzliche Probleme .

      Die Taigen Kette ist in Knickrichtung hochflexibel jedoch zusätzlich nach Außen 5 mm breiter als die Kunstofftigerketten .

      Dadurch stieß sie auch etwas an die Schildarme der Raupe ich hätte sie ca. 2 - 3 mm schmaler sägen müssen .

      Das war mir dann doch zu blöde .

      Grüße Bodo
      Mitglied der IG Stonebreaker-Area

      stonebreaker-area.de/

      Rentner sein ist ein " full time Job " !