Komatsu HM 300-5 mit Aussenplaneten Achsen

    • [1:14 Wedico]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey Leute... :hand:

      Dann mache ich mich mal an den Vorderwagen. Hier wird die Achse direkt mit dem Vorderwagen verschraubt, lediglich zwei Unterlegplatten müssen dazwischen gelegt werden. Da die Verbindung zum Verteilgetriebe starr ist, für ein Doppelgelenk hat es keinen Platz, muss also das Verteilgetriebe erst an die Achse gebaut werden. Durch geschicktes einfädeln passt das auch gemeinsam in die dazugehörige Öffnung. Die Achse wird mit der entsprechenden Fummelei mit 12 Schrauben verschraubt, das Verteilgetriebe wird mit M3 Schrauben und Stoppmuttern am Vorderwagen befestigt. Leider hab ich davon keine Aufnahmen, aber ich werde das nachliefern... :undweg:

      WICHTIG: Vor dem Einbau der Achsen muss geprüft werden ob die Drehrichtungen richtig sind bei allen Achsen!!!! Sonst wollen später die Achsen in unterschiedliche Richtungen!! :cursing:

      Nachdem ich die Lenkzylinder eingebaut habe gings an den Einbau der Pumpe. Dazu möchte ich anfügen das mein Modell eine Vorserie ist und während der Konstruktionsphase die Pumpe geändert wurde. Das hieß das die Befestigungslöcher nicht passten. Also habe ich eine Adapterplatte gebohrt. Natürlich ist das bei den heutigen Bausätzen geändert worden und die Pumpe kann direkt verschraubt werden.



      Die Platte wird über die Senkschrauben an die Pumpe geschraubt und mit den Inbusschrauben in die Vorderwagenwanne.



      Und noch eine Draufsicht.... Hier noch mit angebautem Servo für die Schaltung. An den gleichen Winkel wird später noch das Servo für die Diffsperre angebaut.



      Soo jetzt wird noch gechilled.... :schlafen:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • Hi Leute

      Nachdem die Pumpe mal grob verbaut ist geht's an die Getriebe/Motor Kombi. Da mein HM noch eine Vorserie ist und damals noch nicht alle Teile vorhanden waren, habe ich den Motor/Getriebe Halter selbst gebaut. Der Baukasten hat natürlich einen Motorhalterung dabei, soviel ich weiß besteht dieser aus 3D Kunststoff.

      Also zuerst mal eine Grundplatte gefräst.



      Danach das Gegenstück gefräst.



      Das ganze habe ich dann verlötet und an das Getriebe verbaut.



      Andere Ansicht.



      Mal grob eingebaut dies noch alles ohne Motor.



      Hier schon mit Kardanwelle welche zwischen 3-Gang Getriebe und Verteilgetriebe kommt!



      Auch schön zu sehen die beiden Lenkzylinder!



      Beim Motor habe ich mich für einen Crawler Motor entschieden. Kraftvoll und trotzdem noch mit der entsprechenden Schnelligkeit.



      Nun fehlte noch das Schaltservo und das Gestänge. Um den Angriffspunkt und somit den Hebel tief zu halten habe ich einen kleinen Messingklotz gefräst der auf die Schaltkulisse des Getriebes passt.
      Nein das Gestänge ist so noch nicht richtig abgelängt.



      So passt das schon ganz gut!! :kratz: :kratz:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • Guten Morgen

      Da ich ned so richtig schlafen kann, habe ich gedacht ich schreibe hier etwas über den Einbau des Ventilblocks.

      Eingebaut werden Scaleart Ventile, welche dem Bausatz beiliegen. Diese habe ich als erstes mal mit den Anschlussnippeln versehen.



      Nach der Bauanleitung wird der Ventilblock mit 2 Schrauben an ein 3 D Teil geschraubt.



      Dieses wird dann einfach auf den hinteren rechten 6 Kant gesteckt.
      .

      So passt das ja ganz gut und es gibt eigentlich nichts dagegen einzuwenden. Da ich aber schon einige Baumaschinen besitze, wollte ich aus Erfahrung die Servos zum leichten austausch oben haben. Also war hier wieder Hirnschmalz gefragt.

      Zuerst habe ich zwei passende Messing Rohre abgelängt, so das sie sauber auf die Sechskant passen. Dazu noch eine Messingplatte, gelötet und gut ist mal die Grundlage für den Halter.



      Dannach mal den Hydraulikblock angebaut so das die Servos oben sind. Dazu habe ich die Kabine aufgesetzt um die Servos so zu positionieren, dass diese im hinteren Schrank verschwinden. Die Idee dahinter, Kabine wegbauen, Servo wechseln weiter gehts.





      Danach habe ich das DBV so montiert das man mit offener Motorhaube in der Lage ist, den Druck zu messen und anzupassen.



      Ebenso montiert den Verteiler für die P Leitung(Pressure)!



      Die Schläuche sind hier nur mal grob montiert.



      Nun brauchte ich noch Platz für das SM3. Warum das nicht gleich in den gut Belüfteten Kotflügel bauen.... :kratz:

      Also mal ausmessen und dann eine Wanne aus Messing an den Ventilblockhalter bauen....



      Mal Probeliegen für das SM3.





      Das ganze wird dann einfach auf die Sechskant gesteckt. Ziel ist es, das man die Karosserieteile einfach abschrauben kann, die Technik aber am Grundgerüst bleibt.





      So jetzt hab ich die Bettschwere die ich brauche. Schlaft gut.... :schlafen:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • He Jan,
      der Gehrinschmalz hat sich gelohnt, da ist Dir in vielerlei Hinsicht mal wieder eine sehr elegante und saubere Lösung gelungen!
      Gruß
      Jochen



      _____________________________________________________________________
      Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
    • Ja, klasse Sache das!

      :ironie: Und im Gegensatz zu manch anderer Schweizer Umbauorgie (Feschtv'rrohrrig & Co. :D ) eine echte und ernsthaft sinnvolle Verbesserung!! :undweg:

      Sorry Jan, der musste sein, jetzt aber back to :OT:
      Gruß
      Jochen



      _____________________________________________________________________
      Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...
    • Hallo Zusammen

      Ein gutes Thema.... Platz!

      Man glaubt es gar nicht aber es wird eng. Darum verbau ich möglichst viel in die Staukästen. So wie den Regler für den Fahrmotor der rechts vorne sitzt oder links der Brushlessregler für die Pumpe. Warum nicht umgekehrt ist ganz einfach, der Fahrregler hat nur rechts platz.








      Aber das ist nicht alles. Schließlich muss noch mehr Elektronik und auch der Akku untergebracht werden. Um das sauber zu verbauen habe ich eine Platte aus Messing gefräst, welche Später den Rest der Elektrik aufnehmen soll. Dazu habe ich erst mal einen Prototypen aus PS gemacht. Leider habe ich davon keine Bilder. Als alles gepasst hat habe ich das Teil aus Messing gefertigt. Sorry für die schlechte Bildqualität... :undweg:



      Als ich die Platte montiert hatte, stellte ich fest das die Stecker des Brixl Moduls unter der Kabine keinen Platz hatten. Ich konnte aber wegen der Anschlüsse der Pumpe die Platte nicht tiefer setzen also habe ich für das 12er Modul eine Kule gebaut.

      Erst mal Loch gefräst....



      Passt....



      Dann die Kule angelötet und die Platte verbaut.





      Die roten Markierungen müssen noch nachgearbeitet werden.

      Dazu noch das Lichtmodul von Kraftwerk... Bin sehr darauf gespannt.



      Ja so wird das was..... Schön zu sehen das DBV sitzt über der Platte für Einstellarbeiten.

      Und nun noch ne kleine Vorschau. Was es mit dem weißen Teil mit den Kabeln vorne auf der Ausrüstplattform auf sich hat erzähl ich euch das nächste mal.....



      Euch einen schönen Abend..... :schlafen:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • Noch schnell was nachgereicht zum Thema Getriebehalterung.

      Ich habe von meinem Kumpel noch Bilder bekommen betreffend Halterung, diese möchte ich euch noch nachreichen. Dies speziell für Diejenigen welche einfach den Bausatz montieren wollen.







      Die Halterung ist 3D gedruckt!

      So jetzt :schlafen: schlaft gut!!!
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • Hallo Leute

      Damit ihr auch noch was auf die Augen kriegt heute mal Einzelheiten über den weißen Balken auf der Ausrüstplattform.

      Vielleicht kennen viele von euch das Problem Motorhaube wegnehmen zum Akku wechseln. Meist ist da ein Kabel oder eine fummelige Steckverbindung mit der die Stromversorgung für die Lampen. Da ich das nicht wollte, habe ich eine Kontaktleiste gebaut. Das heißt Haube weg, Akku rein, Haube wieder drauf fertsch. Nix fummeln oder kabel die einen stören.


      Also frisch ans Werk...

      Zuerst einen Vierkant aus PS gefräst. Die Löcher sind Sacklöcher mit einem weiteren Durchbruch für das Kabel. Dazu die passenden Kontakte welche mit Löchern zum einlöten versehen sind.



      Das ganze habe ich dann mit Kabel versehen für den Anschluss. Zwei Befestigungslöcher runden das ganze ab.





      Für die Gegenseite habe ich Federkontakte genommen. Auch hier wurde die Aufnahme aus PS gefertigt.



      Alle eingebaut.






      Doch dies war nur der erste Streich. Durch die Federkontakte muss die Motorhaube immer am gleichen Platz und nach vorne gesichert sein.
      Also musste ich dafür Vorkehrungen treffen. Dazu habe ich 2 Stifte und einen Magneten im vorderen Karosserieteil eingebaut.



      Danach war die Motorhaube dran. Hier habe ich einen Messingrahmen eingebaut.






      Mit der Feder Kontaktleiste .....





      Das Vorderteil wurde mit drei M3 Schrauben befestigt. Wie die Schrauben in diesem Hohlkörper halten möchte ich bei den Karosseriarbeiten erklären.

      Nun gut weiter wird die Kontaktliste auf die Ausrüstplattform verbaut. Hier habe ich Langlöcher gefräst damit man das sauber einstellen kann. Damit ihr das besser seht mal ohne Motorhaube.






      So weiter geht's im nächsten Fenster..... :hand:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top:
    • Da bin isch wieder.... :hand:

      Als nächstes habe ich mal die LED's gelötet., heißt Kabel dran..... Da sind Blinker, Standlichter, Abblendlicht und Fernlicht.



      Damit die Led's richtig gehen müssen Vorwiderstände dran. Dafür hab ich eine kleine Platine gelötet. Hier schon in den Rahmen montiert.






      Das ganze noch mit den LED's angelötet.



      Dann die ganze Einheit in die Haube integriert.



      Das ganze aufgesetzt und siehe da, mit Strom gibts auch Licht.



      Das ganze ist eine ziemliche Fummelei, vor allem bis die Haube so passt wie sie muss. Aber ich bin zufrieden. Nun kann die Haube abgenommen werden, Akku rein, Haube drauf und weiter gehts.

      An dieser Stelle Danke .......... für diese coole Idee!! :trinken2: :trinken2:
      Jan / Icebaer

      HUSABA


      Grüsse Euch aus der Schweiz!! :Top: