KOMATSU D65WX-18 von FUMOTEC

    • [1:14 Wedico]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Leute,
    wie jedes Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder in Burgsinn die Outdoor Saison eröffnen. Für weitere Infos zum Treffen, besucht einfach den Thread im Bereich -Termine und Veranstaltungen-
    Euer Moderatorenteam

    • KOMATSU D65WX-18 von FUMOTEC

      Moin Leute!

      Als Frank Preisendörfer die überarbeitete Planierraupe in Alsfeld vorgestellt hat, war meine Neugier sofort erweckt. Ok, der PC290 ist auch sehr verlockend :warsnicht: ,
      Aber eine Raupe war schon immer mein großer Wunsch. Lange Rede, vor kurzem traf einer der ersten Bausätze bei mir ein. Hier will ich versuchen, auf die neue Hydraulikeinheit und vielleicht das eine oder andere Facelift der Kabine einzugehen. Den vollen Bildersatz findet Ihr bei Interesse auf meiner Facebook-Seite.

      Also hier ein Vorgeschmack, was jetzt auf mich wartet :sabber: . Ich kann schon jetzt sagen, das wird Spaß machen und sieht echt vielversprechend aus...

      Beste Grüße
      Lars
    • Walze schrieb:

      würdest du bitte die Bilder hier posten ?

      BaggerMartin schrieb:

      Ich schließe mich Tommi an, bitte Bilder hier posten!

      Schrauber Bodo schrieb:

      Denn auch ich weigere mich bei Facebook anzumelden .
      Dito! Ich würde es auch begrüßen den Bericht incl. Bilder hier zu posten.
      Gruß
      Alexander :hand:

      Es muss nicht immer alles einen Sinn haben... oft reicht es schon wenn es Spaß macht! :grins:
    • Ich werde das Modell erstmal wieder vormontieren, um für die Lackiervorbereitung alle Passungen zu überprüfen und ggf. nacharbeiten zu können. Anschließend werde ich alles wieder zerlegen und lackieren lassen.

      So, los geht es mit Seite 1-2 der Bauanleitung, Hier werden die Motoren und Getriebe montiert. Ich habe mich für die Brushless-Motoren entschieden.

      Alle Komponenten befinden sich übersichtlich vorsortiert im passenden Beutel:



      Zu Beginn habe ich wie Matze in seinem Baubericht die Öffnungen für die Motoren etwas vergößert. Die Kabel der Motoren lassen sich sonst nur schwer einführen.






      Nun geht es an die Getriebe:



      Bei der Positionierung der Motoren am besten die Kabelleitungen beachten, sodass diese später gut zugänglich sind.



      Auf der Welle muss ein kleiner Mitnehmer für das Zahnrad eingelegt werden:





      Nun noch ein Kugellager drauf:



      Jetzt wird die Welle für den Turas montiert:



      Ich musste die Well ein wenig entgraten, damit die Kugellager und Zahnräder besser aufzuschieben sind:



      Jetzt wieder Kugellager drauf und an den passenden Mitnehmer für das Zahnrad denken:







      Jetzt kann der Deckel drauf:







      Fertig ist der erste Bauabschnitt. Das lief schnell und unkompliziert.
      Beste Grüße
      Lars
    • Für den Heckaufreißer müssen die Muttern an der Innenseite der Bodenwanne eingeklebt werden. Dafür befestige ich diese mit der Schraube und trage dann 2-K-Kleber auf.










      Dann werden die Motoren und Getriebe an der Bodenwanne festgeschraubt. Manche Muttern sind etwas schwer zu erriechen, dennoch war das mit etwas Geschick schnell und ohne Änderungen an der Bodenwanne gut machbar:











      Bilder
      • Foto 24.10.17, 20 38 07.jpg

        418,92 kB, 1.920×1.440, 4 mal angesehen
      Beste Grüße
      Lars
    • Ausführung der Arbeiten wie immer auf Meisterniveau ! Gibt wieder ein Top-Gerät !
      Gruß Chris
      Actros 8x8 Truck Trial, Komatsu PC450LC, Komatsu D155AX, Kaelble PR125, New Holland E215B, Hitachi Zaxis 470, Hitachi Zaxis 870, Liebherr LR634, Liebherr 954, Liebherr 984, Liebherr 843,
      O&K RH 20 mit Felsklappschaufel, O&K MH 6, Caterpillar 385CL, Bomag BW 225 D-3, Class Xerion 5000, Unimog U300, Oshkosh Hemtt 8x8, MAN Kat TW884 Truck Trial
    • Vielen Dank für Euer Lob, das freut mich von Euch natürlich besonders!

      Heute kommt Seite 3 der Bauanleitung dran. Zunächst soll die Front an das Chassis geklebt werden. Das mache ich aber noch nicht, da die Teile einzeln lackiert werden. Also schaue ich nur, ob die Teile gut zusammen passen.



      Ich musste nur ein wenig das Chassis entgraten und die Schweißnähte säubern, der Rest passt sofort. Eine schnelle und einfache Sache.






      Nun geht es an das Laufwerk. Die Kettenspanner müssen montiert werden. Hier sehr Ihr die Einzelteile.

















      Das Gegenstück für den Vorspanner zu montieren ist ziemliche Fummelarbeit. Es geht ganz gut, wenn man dazu das Laufwerk mit dem Vorspanner in einem Schraubstock zusammenpresst, da die Verstellschraube sonst nicht lang genug ist, um das Gegenstück zu erreichen. Davon habe ich aber leider kein Foto gemacht. Hier sieht man nun, wie man einfach die Vorspannung einstellen kann:




      Hier das Ergebnis von Seite 3 - das Laufwerk mit Kettenspanner und Leitrolle:


      Beste Grüße
      Lars
    • Sehr schöner detailierter Bericht, bin selbst auch gerade dabei sie aufzubauen, hast du eventuell Maße für die Vorspannung des Leitrades, oder ist das gefühlssache wie die Kette im Endeffekt leicht durchhängt?

      Noch eine Frage welchen 2K Kleber verwendest du zum einkleben der Muttern für die Aufnahme des Heckaufreissers, Danke im Voraus.
      Gruß

      Gerhard

      GAS - Lavanttal
    • Moin Gerhard,

      vielen Dank. Bin gespannt, wie Du den Bausatz findest.

      Die Vorspannung hat mich auch etwas beschäftigt. Wenn ich die beiden Muttern auf den Schrauben der Federung gem. Anleitung montiert habe, dann war die Feder im Grunde fast komplett zusammen gepresst bis die Vorspannungsschraube das Klemmstück für die Verschraubung erreicht hat. Ich habe daher die zweite Mutter auf den Federschrauben erstmal weggelassen. So kann ich die Schraube der Vorspannung leichter montieren und habe auch etwas mehr Federweg. Auf diese Weise habe ich die Vorspannung erstmal recht locker eingestellt und werde mal abwarten wie das aussieht, wenn Last auf die Ketten kommt. Erst dann kann ich zu der Einstellung der Vorspannung wirklich etwas sagen. Die Frage habe ich mir aber auch gestellt.

      Als 2K-Kleber hatte ich für die Muttern erst UHU PLUS Schnellfest getestet, das kann ich aber nicht empfehlen (hielt nicht). Ich habe dann UHU PLUS Endfest genommen, das funktioniert. Ich habe aber vorher noch die Muttern und das Chassis etwas angerauht.
      Beste Grüße
      Lars
    • Vielen Dank Lars und Matthias, bei mir verhält sich das etwas anders, habe die zweite Mutter auch drauf, die ist jedoch anscheinend etwas schmäler, somit rutscht mir die Feder über diese Mutter, mal sehen, aber wie gesagt ich bin gespannt, na gut wenn Matthias schon vier Jahre ohne Probleme damit arbeitet schaffen wir das auch, nochmal vielen Dank für die Info.

      Ich finde den Bausatz eigentlich wirklich toll, Kleinigkeiten sind immer zu verbessern, aber da man bei Frank fast zu jeder Tages und Nachtzeit tolle Hilfe bekommt bin ich wirklich froh mich so entschieden zu haben.
      So aber jetzt wieder zurück zu deinem tollen Bericht :thumbsup: :Winker:
      Gruß

      Gerhard

      GAS - Lavanttal
    • Auf Seite 4 + 5 der Bauanleitung werden die Rollen der Laufwerke montiert. Los geht's:



      Zuerst müssen in die Rollen die Gleitlager eingepresst werden. Das geht einfach mit einem Schraubstock oder wie in meinem Beispiel mit einer Zange.



      Damit die Gleitlager nicht zuweit eingepresst werden - sie sollen minimal herausstehen - soll man Passscheibe nutzen.











      Nach dem Einpressen hebt man die Passscheibe ab und erhält wunderbar das gewünschte Ergebnis: Das Gleitlager steht minimal heraus.





      Nach ein wenig Fleißarbeit hat man alle Rollen vorbereitet.




      Beim Laufwerk musste ich ein wenig nacharbeiten, da die Rollen sonst etwas klemmten oder schwergängig waren. Nach etwas Schleifarbeit laufen die Rollen nun aber sehr leichtgängig.














      Beste Grüße
      Lars
    • Ich habe wieder ein kleines Update.







      Nach der Front kommen mit der Bodenplatte der Kabine nun die nächsten neuen 3D-Teile der überarbeitenen Version "-18":


      Im Detail hat sich einiges getan! Der Bereich des Trittbrettes wurde stark verbessert.





      Im Bereich der Getriebeeinheit passten die Seitenteile nicht ganz. Die Nacharbeit ist aber schnell und einfach getan:









      Beste Grüße
      Lars