Valtra S394

  • Hallo zusammen,


    es geht endlich mit meinem Traktorprojekt los. Ursprünglich sollte es ein Fendt aus der 700-Serie werden. Naja, dann kam mir der Valtra im Urlaub dazwischen...
    Da ich dank Familie recht wenig Zeit für mein Hobby habe gehe ich diesmal einen anderen Weg als üblich. Viele Teile werden diesmal zugekauft, gestern habe ich noch mit Herrn Wachinger die letzten Details abgesprochen. Der Kontakt da ist bisher spitze. Ende Januar trudelt dann ein dickes Paket bei mir ein. Aber dazu mehr wenn es soweit ist.


    Die Vorderreifen habe ich noch im Keller gehabt (Ø 160 mm), die Hinterreifen wurden bei Pistor bestellt (Ø 207 mm). Es war meine erste Bestellung bei Pistor aber bestimmt nicht die letzte. Innerhalb einer Woche (!!!) hatte ich meine Reifen frisch aus der Form erhalten. So schnell war damals nichtmals Herr Barnhausen mit Kalle-Bonus gewesen. Der Kontakt mit Herrn Pistor selbst war auch klasse.
    Zu der Qualität kann ich bis jetzt nur sagen, dass ebenfalls alles bestens ist. Ich hoffe diese dann im Frühjahr am Traktor zu haben für eine erste Probefahrt.

  • Als Basis kommt das hohe Chassis. Keine Ahnung wie das heißt. Die Seitenwangen nach vorne mache ich selbst da die beim Valtra was speziell sind und vorne noch der Frontkraftheber Platz finden muss.
    Die Karosserie wird vermutlich gedruckt/gesinter. Fräsen würde ich aber auch nicht ausschließen. Aber das kommt ganz zum Schluss.

    Gruß
    Fabian

  • Ganz vergessen... die Innereien sind die des 2018ner Chassis. Also PLG's vorne und hinten, Allrad zuschaltbar, Diffsperre schaltbar und das 2-Gang Getriebe. Auf Grund der Größe kommen allerdings die Komponenten der 1:8er rein, nicht die der 1:10ner.
    Ach das wird ein schönes Paket :rolleyes:

    Gruß
    Fabian

  • Hallo zusammen,


    anbei ein kleines Update. Momentan bewege ich mich noch im CAD. Der vordere Teil vom Chassis samt Frontkraftheber ist konstruiert. Der vorderste Teil wird ein Druckteil, das Stück über der Vorderachse ein Frästeil, und der Rest danach aus Blechen gebaut. Ebenso ist die Lenkung mit korrekter Lenkgeometrie fertig. Im nächsten Schritt kommt die Motorhaube dran. Und da habe ich auch direkt mal eine Frage an die CAD- und Druckexperten:

    Ich habe das Modell vom Valtra von Hum3D als step, neutral, iges und für Catia. Allerdings habe ich da keine Möglichkeit ordentlich mit zu arbeiten. Creo lässt mich nichtmals Modelle skalieren welche nicht in Creo gezeichnet wurden. An der Stelle hat Thomas mir zum Glück ausgeholfen.

    Das ganze ist ein reines Flächenmodell, also nur eine Hülle.

    Gibt es eine Möglichkeit dem ganzen eine Wandstärke zu geben? Im CAD wird es vermutlich nicht gehen. Aber wie sieht es an der Stelle mit den 3D Drucker Softwaren aus? Gibt es hier eine Möglichkeit das ganze nach innen dicker zu drucken, sodass ich eine Wandstärke von X mm habe? Zu 100% kann ich auch nicht garantieren, dass es keine winzig kleinen Lücken zwischen den einzelnen Flächen gibt. Da hatte aber meine ich unser alter Drucker auf der Arbeit die Option kleine Lücken zu schließen.


    Sollte nichts möglich sein bleibt mir nichts anderes übrig als das Teil zu zeichnen. Das wäre allerdings alles andere als "erwünscht" :vogel:

  • Ja perfekt, vielen Dank für den Link!

    Das werde ich mir direkt mal anschauen ob das mit einer der Dateien funktioniert. Solidworks hab ich ebenfalls noch in Verwendung.

    Gruß
    Fabian

  • Sven, der Link ist Gold wert :trinken: Es hat geklappt. Ich habe dank 3D Builder nun eine knapp 22 MB große stl-Datei. Die Haube wurde wie beschrieben komplett von innen gefüllt.

    Und da kommt die nächste Frage an die Fraktion die mit Pulver drucken. Kann man die Haube hier mit einer Wandstärke X drucken? Das Modell ist halt komplett geschlossen. Es existiert also keine Öffnung bei der das nicht benötigte Pulver raus käme. Das würde ich manuell entfernen. Kann das die Druckersoftware?

    In Cura kann ich sowas einstellen. Allerdings kenne ich Cura nur für die Filamentdrucker. Die Haube würde ich wegen der Oberfläche aber gerne aus Resin oder ähnlichem drucken lassen.

    Gruß
    Fabian

  • Verstehe nicht ganz, wie dein Modell jetzt aussehen soll und was genau deine Frage ist. Was meinst du mit "innen gefüllt"?
    Es gibt zwei Möglichkeiten:


    1. dein Modell ist jetzt so eine Art Viereck, was das Drucken mit Resin o.Ä. natürlich sehr teuer macht, da sehr viel Material benötigt wird. Abhilfe wäre an dieser Stelle das Modell manuell auszuhöhlen im CAD oder in der Drucksoftware entsprechende Öffnungen vorzusehen.
    2. Die Außenhülle der Haube hat eine bestimmte Wandstärke bekommen, würde also Platz für einen Motor bieten können. Das wäre wohl die beste Option für ein Druck mit Resin oder Pulver. --> weniger Material verschwendet = günstiger. Da musst du dann auch eigentlich nichts mehr vor dem Druck beachten. Eventuell solltest du aber Streben für die nötige Stabilität vorsehen. Hier ist ein Bild von einer meiner Hauben. Fast alles hat eine Wandstärke von 2mm.




  • Hi Lennard,


    richtig, die Haube ist quasi ein Rechteck. Und hier ist halt die Frage ob man bei den Pulverdruckern auch die Option hat nur eine gewisse Wandstärke zu drucken statt das ganze aus Vollmaterial.

    Da ich die Datei nur als stl habe kann ich da nichts aushöhlen, bzw. ein Loch ergänzen, etc..

    Gruß
    Fabian

  • Hallo Fabian



    Mein CAD-Programm ist in der Lage, eine STL-Datei in ein Volumenmodell (STP)

    umzuwandeln und diese auch zu manipulieren.

    Bei Interesse sendest du mir eine PN.


    Gruss Thomas

  • Ein beliebtes und sehr gutes, kostenloses Programm zur Bearbeitung von STL-Dateien ist Meshmixer. Damit könntest du es auch versuchen.