O&K RH 6.6 von Damitz mal etwas anders

  • Hallo zusammen,


    um meiner Vorfreude etwas Luft zu machen möchte ich euch mitteilen, dass auch ich mir einen O&K Rh 6.6 von Damitz bestellt habe. Ende März werde ich hoffentlich die kleine Reise nach Runkel antreten können.
    Bestellt wurde die Variante mit zwei zusätzlichen Steuerkreisen, Festverrohrung am Ausleger, Lasthaken und Schnellwechsler. Damit Letzterer auch direkt etwas zu tun bekommt, wurde direkt ein starrer Grabenräumlöffel mitgeordert.
    Beim Farbschema habe ich mich an die original O&K-Farbgebung gehalten, mit Ausnahme einer kleinen persönlichen Note, die so nicht jeder hat. Dazu aber mehr, wenn es soweit ist.


    Um die Wartezeit zu überbrücken, verfolge ich derzeit eine kleine Idee, welche mir beim Computerspielen kam. Dabei geht es darum zwei handelsübliche Gaming-Joysticks, zum Beispiel Logitech Attack 3, zum Steuern des Modells zu nutzen.
    Nach einigen Überlegungen und angeregten Gesprächen mit einem Arbeitskollegen, kam ich zu dem Schluss, dass dies mit einem Arduino relativ einfach umsetzbar sein müsste.
    Gesagt getan, es wurden erste Tests angestellt und siehe da, am Ende hatte ich tatsächlich einen Aufbau, mit welchem ich zwei Servos durch den Joystick steuern konnte. Somit müsste sich daraus doch auch etwas größeres herstellen lassen.


    Die Gesamtidee sieht nun also wie folgt aus: Es wird ein Arduino oder ein vergleichbarer, kleinerer Microcontroller im Modell platziert, welcher durch ein Funkmodul mit einem zweiten Aurduino verbunden ist, welcher wiederum die Funktion des Senders übernehmen soll. Dieser ist in ein Gehäuse eingebettet, was mit den handelsüblichen Handsendern verglichen werden kann. Er verfügt also permanent über zwei 3D-Joysticks, wie sie in der Szene üblich sind, bietet aber gleichzeitig die Möglichkeit, besagte PC-Joysticks via USB anzuschließen, um das Modell nun hierdurch steuern zu können. Im Idealfall kommen irgendwann auch Pedale hinzu. Auf diese Weise erhoffe ich mir also einen recht preisgünstigen Sendern bauen zu können, welcher mit wenigen Handgriffen auf mehr "Realismus" umgerüstet werden kann. Das Schöne ist hier natürlich, dass der Arduino frei programmierbar ist. Es bieten sich also viele weitere Möglichkeiten, zum Beispiel auch das Auslesen eines Drucksensors, um den Öldruck zu überwachen, oder sogar die Pumpe anhand diesen Werts anzusteuern.
    Ich habe auch ein, zwei weitere Ideen im Hinterkopf, dazu aber erst mehr, wenn mir die Umsetzung tatsächlich geglückt ist.


    Momentan steht noch die Frage im Raum, ob der Arduino leistungsfähig genug ist, bis zu 8 Servos gleichzeitig und präzise anzusteuern. Mit Hilfe eines sogenannten Servoshields, welches speziell für diesen Zweck gemacht ist, stellt das prinzipiell erstmal kein Problem dar. Allerdings bereitet die zuverlässige und schnelle Datenübertragung zwischen den Einheiten noch einige Schwierigkeiten, wie das eben immer so ist.
    Erste Erfolge können dennoch verbucht werden:




    An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an meinen Arbeitskollegen, welcher mich bereits mehr als einmal in die richtige Richtung gestoßen hat! :D:
    Falls Fragen zu den einzelnen Komponenten oder der Funktionsweise aufkommen, ich erkläre gerne. ;)


    Ich hoffe euch gefällt das bisherige Ergebnis und ihr findet Gefallen an meinem vorhaben!



    Viele Grüße


    Luis

    Grüßle


    Luis

  • Hallo Luis
    läuft die Verbindung über Infrarot? Wenn ja ,dann bin ich mal gespannt wie gut die funktioniert.
    Siku hat oder hatte auch Infrarot und die Entfernung zum Modell ist sehr begrenzt.
    Freu mich auf weitere Infos zu deinem Projekt.
    Gruß Christian

  • Hallo Christian,


    nein die Art der Verbindung die hier verwendet wird nennt sich ZigBee. Das ist ein WiFi ähnliches System, was aber weniger Strom benötigt und auf Reichweiten bis etwa 100m ausgelegt. Das sollte für solche Fälle durchaus reichen ;)
    Ich habe aber selbst noch keine Erfahrung mit der Technologie und bin auch gespannt, wie es sich im Einsatz bewährt.
    Aber falls alles schief geht gibt es für den Arduino noch diverse andere Funkmodule. Ich denke da wird in der Not ein passender Ersatz zu finden sein.



    Beste Grüße


    Luis

    Grüßle


    Luis

  • Hallo Luis,


    Ich hab meine Fernsteuerung auch selbst auf Basis von Arduinos aufgebaut und kann dich nur ermutigen da weiter dran zu bleiben. Am Ende hat man durch die freie Programmierung alle Möglichkeiten und kann auch einfach weitere Elektronik anbinden/Modell vernetzen


    Viele Grüße,


    Martin

  • Hallo Martin,


    das freut mich tatsächlich sehr zu hören, da für mich als Neueinsteiger auf dem Gebiet noch einige Unklarheiten existieren. Ich konnte bisher nur hoffen, dass am Ende alles funktioniert wie ich es mir vorstelle.
    Vielleicht können wir uns ja mal austauschen ;)

    Grüßle


    Luis

  • Hallo Luis,


    bei Fragen gerne melden. Ich bin kurz davor meine Software neu aufzusetzen, da ich mehrere Sender unterstützen und einen Fahrschulbetrieb für die Kinder einbauen will.


    Viele Grüße
    Martin

  • Hallo zusammen!


    Es gibt wieder ein wenig was zu zeigen, diesmal aus dem CAD. Ich habe mich vorab an einem Tieflöffel nach Vorbild Lehnhoff versucht. Das L steht in diesem Fall aber für Luis ;)
    Die Breite des Modells lässt sich mit einem Handgriff ändern, sodass ich die Möglichkeit habe unterschiedliche Löffel zu bauen. Der Gezeigte entspricht dem Original mit 1100mm Schnittbreite. Um die Zähne muss ich mir noch Gedanken machen, allerdings gefällt mir die Variante ganz ohne auch schon sehr gut.
    Mir fehlen noch die genauen Maße für den Schnellwechsleranschluss, um die Planung abzuschließen. Eine Info seitens Damitz hierzu steht zwar noch aus, aber falls jemand die Maße spontan parat hat, ich wäre sehr dankbar dafür ;)


    lehnhoffhtl25_2.jpg lehnhoffhtl25_1.jpg



    Ich hoffe meine Arbeit gefällt euch bisehr!



    Viele Grüße


    Luis

    Grüßle


    Luis

  • Servus Luis,


    das sieht sehr spannend aus. Ich kann dich ebenfalls nur ermutigen an der Arduino-Steuerung dran zu bleiben. Ich nutze diese bei Rechnern zur Steuerung von Zusatzmodulen, allerdings mit sehr einfacher Programmierung. Was ich bisher bei Stuerungen wie mit der Servonaut vermisse, ist die Möglichkeit, Steuerungskurven für die Einzelnen Geber/Nehmer vorzugeben. D.h. von progressiv bis stagnierend.


    Da ich selbst einen RH6.6 mit einigen persönlichen Features mein eigen nenne, verfolge ich deinen Löffel-Thread natürlich mit Spannung. Falls Du etwas brauchst, sag bescheid.


    Herzliche Grüße,


    Tom

  • Hallo Tom!


    Freut mich, wenn du Gefallen an meinen Basteleien findest! Es ist immer schön, zu sehen, dass der Arduino im Modellbau doch öfter zum Einsatz kommt, das ermutigt mich tatsächlich! ;)
    Hast du denn ebenfalls eigene Werkzeuge für deinen Bagger gebaut oder welche Features meinst du? Vielleicht darf ich mir ja etwas Inspiration von dir abschauen ;)


    Und ja ich könnte tatsächlich deine Hilfe brauchen, wie bereits erwähnt fehlen mir die Maße des Schnellwechslers. Falls es dir nicht zu viel Mühe bereitet wäre ich sehr dankbar dafür, voraus gesetzt natürlich, du besitzt diesen auch! Bolzenabstand, Durchmesser und Gesamtbreite würden schon reichen. :Top:


    Hier noch zwei weitere Bilder vom Löffel:


    lehnhoffhtl25_3.jpg lehnhoffhtl25_4.jpg


    Durch austauschen des Bodenblechs lässt sich ein fast identischer Sieblöffel bauen. Falls mich die Lust überkommt werde ich vielleicht auch eine HD-Version basteln. So ergibt sich mit einer Konstruktion bereits eine Vielzahl an einzelnen Löffeln, wenn man auch die unterschiedlichen, möglichen Breiten dazunimmt.



    Viele Grüße


    Luis

    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    da ich derzeit einigen Spaß am konstruieren habe möchte ich euch heute ein Konzept für ein weiteres Anbaugerät vorstellen, diesmal ohne konkretes Vorbild. Es handelt sich um einen verstellbaren Trapezlöffel. Der Schnittwinkel kann auf jeder Seite in 5° Schritten zwischen 45° und 25° eingestellt werden.

    Es gibt hierbei noch einige fertigungstechnische Dinge, bei denen ich nicht ganz sicher bin, ob sie so funktionieren, aber das wird man dann eben ausprobieren müssen.


    Was haltet ihr davon? Ich würde mich über einen Kommentar freuen ;)




    Grüße


    Luis

    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    heute möchte ich euch wiedermal die neusten Entwicklungen präsentieren, dieses Mal mit Bezug auf die Fernsteuerung.

    Ich habe mittlerweile alle Komponenten zusammen, die ich dafür benötige. Die 4D-Joysticks konnten kostengünstig aus Fernost erstanden werden. Als Stromversorgung dient eine handelsübliche Powerbank. Diese kann einfach per USB-Kabel mit dem Arduino verbunden werden, bietet 20000mAh, was theoretisch für 40h Betrieb reichen sollte, ist unkompliziert in der Handhabung und einfach austauschbar. Natürlich wird es im fertigen Sender auch einen An-/Ausschalter geben, sodass nicht jedesmal das Kabel eingesteckt werden muss, um den Sender zu starten. Das sind aber alles erstmal Details ;)


    Hier ein Bild des aktuellen Testaufbaus:





    Der Code ist vorerst auch in den letzten Zügen und funktioniert prinzipiell. Es steht aber natürlich noch eine Menge Arbeit an, wenn das Modell erstmal da ist, z.B. Pumpenmischverhalten, Servobegrenzungen, Feineinstellungen etc. etc.


    Weiterhin habe ich ein Prototypengehäuse konstruiert. Dieses besteht aus gelaserten MDF-Platten, was es sehr kostengünstig macht. Die Bestellung dazu ist heute rausgegangen.

    Wenn alles funktioniert, wie ich es mir vorstelle und alle Komponenten die noch kommen mögen ihren endgültigen Platz gefunden haben, werde ich dieses nochmal überarbeiten müssen. Aber die Hauptsache ist doch, dass direkt losgebaggert werden kann ;)




    Die persönliche Abholung meines Modells ist aufgrund der aktuellen Situation leider ins Wasser gefallen. Aber der Bagger soll vorraussichtlich nächste Woche versandt werden. Ich bin schon sehr gespannt! :sabber:

    Grüßle


    Luis

    Einmal editiert, zuletzt von Schräuble ()

  • Hallo zusammen,


    zu später Stunde wollte ich noch über die letzten Fortschritte berichten. Die MDF-Platten haben mich erreicht und wurden natürlich direkt verleimt. Es hat alles sehr gut zusammengepasst und ich musste nirgends nacharbeiten. Wer also mit der Optik zurechtkommt und den Geruch von verkohltem Holz nicht also störend empfindet, findet hier vielleicht eine preiswerte Alternative zu Blech- und Kunststoffteilen. ;)

    Ich habe mich weiterhin mit der Verkabelung der Komponenten beschäftigt. Dies geschah zunächst ohne große Planung, da ich mit noch mehrmaligem Ändern der Verdrahtung rechne, was man dem Ergebnis auch ansieht. Diese Art von Arbeit lag mir außerdem noch nie besonders :warsnicht: Sofern alles funktioniert werde ich mir Gedanken zu Kabelführungen machen, damit auch etwas Ordnung einkehrt.


    Aktuell sieht das Innenleben damit so...




    ... und die Außenhülle so aus:


    Grüßle


    Luis

  • Hallo Luis,

    Klasse Idee:thumbsup:

    Willst du das MDF später noch lackieren?

    Grüße aus Mainfranken

    Marco


    Komatsu PC 490-11 LC (Fumotec)

    Liebherr LR634 (Carson)

    Pistenbully 600W SCR (Pistenking)

    Kaelble KK50 (Eigenbau)

    Arocs 3363 6x6 Kipper (Tamiya)

    Goldhofer TU-4 Tieflader (Carson)


    Erdbewegung ist die Kunst den Berg zum Propheten zu bringen

  • Hallo zusammen,


    es ist ja nun schon eine Weile vergangen seit meinem letzten Beitrag und es hat sich ein bisschen was getan. Der Bagger ist nun da, genauer gesagt schon seit Freitag letzter Woche. Aber vor lauter aufbauen kam ich noch gar nicht dazu Bilder zu zeigen.

    Hier nun also die Maschine in ihrer vollen Pracht: :thumbsup:



    Nun ist auch offensichtlich, was ich mit der perönlichen Note gemeint habe. Mir gefällt das alte Farbschema von O&K sehr gut und ich finde es schade, dass die letzten Generationen dieses nicht mehr hatten. Daher dachte ich, dass es so eine schöne Hommage an die alten Maschinen ist und ich finde es steht auch dem moderneren Design sehr gut, oder was mein ihr? ;)


    Momentan bin ich also mit dem Aufbauen beschäftigt, wobei ich euch die Details zum Bausatz ersparen möchte, da man dazu ja schon einiges findet.

    Hier allerdings noch ein Bild vom eingebauten Arduino (bzw. Elegoo). Dieser fand dank modernster Heimfertigungstechnik seinen Platz im Dieseltank. Dafür wurde der MPS neben die Pumpe verbannt:




    Ich musste schon etwas herumprobieren, bis alles richtig gepasst hat und für den Regler der Pumpe ist dieser Prozess auch noch nicht ganz abgeschlossen. Lösungsansätze sind aber schon vorhanden!

    Gespeist werden Elegoo und PWM-Shield über das Bord-BEC des Baggers. Die Funktionen umfassen momentan natürlich die Steuerung aller Servos, das Regeln der Pumpe und das unabhängige Schalten der einzelnen Lichter. Ein Soundmodul ist aktuell noch nicht vorgesehen.




    Hier sieht man das auf den Elegoo aufgesteckte PWM-Shield, welches für die Ansteuerung der Servos verantwortlich ist.

    Leider hatte Herr Damitz diese bei der Auslieferung noch nicht erhalten, sodass ich die Fernsteuerung bislang noch gar nicht testen konnte. Im Handbetrieb ist aber zum Glück schon alles dicht und funktioniert wie es soll :grins:


    Zum Schluss noch eine Frage an euch: Wie behandelt ihr den Lack, um ihn fettfrei zu bekommen, sodass die Aufkleber gut darauf haften? Da gibt es doch bestimmt ein kleines Wundermittel welches den Lack nicht angreift, oder? ;)

    Grüßle


    Luis