Daniel's Atlas 260LC

  • Nachdem ich heute etwas Zeit hatte, wollte ich euch mal ein wenigan meinem kl eineren Baggerprojekt teilhaben lassen. Der Liebherr 970 ist soweit funktionsbereit somit geht es hier weiter. Ich konnte dieses Projekt erweben und dachte es wird ne schnelle Nummer :weglach2:


    Es wurde dann doch wieder ein Totalumbau.


    Hier mal einige Eckdaten:


    -Unterwagen Kampfer jedoch umgebaut auf 3Steg- Kettenplatten sowie Außenplanetengetriebe in den Turas

    -Aufbau Eigenkonstruktion

    -Ventile Premacon

    -Pumpe Jung

    -geteilter Mono (Arm stammt vom PC290 Fumotec)

    -angepeiltes Gewicht ca. 22kg



    Ich werde nach und nach einige Bilder einstellen.


    Viele Grüße Daniel

  • Hallo Daniel,


    Das Heckgewicht ist ja eine Augenweide.. :wie geil;

    Besonders, wenn das Messing fertig bearbeitet ist glänzt es immer so schön. :grins:


    Ja ja, dass mit er schnellen Nummer kenne ich. Gut Ding brauch Weil!!!! :Top:

    :lack:beste Modellbaugrüße, Marcel

  • Nice project and beautiful job.

    What is your cnc machine, it seem to be a professional one? is it your own machine?

    Regards.

    Boris.

    Ist eine Eigenbaumaschine mit 20er Kettenmagazin Sk30, 600x400x250 und ca 1,8 Tonnen schwer.


    Gestern habe ich endlich mal wieder Messing auf der Drehmaschine zerspant. Da hab ich direkt mal die Turas vorbereitet zum fräsen:-) Bei den heutigen Materialpreisen lohnt sich das separieren von MS-Spänen.


  • Heute hatte ich nochmal das Backenfutter auf der Maschine und habe die Chance genutzt die Turas zu fräsen.


    Die Bohrungen sind mit 1,4mm vorgebohrt. Hier werden später ein paar M1,4mm Zierschrauben ihren Platz finden.




    Bei den kleinen Fasen musste ich auf der Drehmaschine etwas improvisieren. Hat aber auch geklappt :)



    Zum Schluss gab es noch eine kleine Stellprobe. Nun geht es mit den Laufschiffen weiter. Diese hatte ich ja etwas umkonstruiert. Ich möchte diese aus Messing fräsen. Dies bringt dann nochmals ca. 3Kg Gewicht in den Unterwagen.



    Viele Grüße


    Daniel

  • Sehr schöner Turas, Daniel. Gefällt mir außerordentlich gut, was Du uns hier zeigst. :Top:

    Vielen Dank. Aktuell bin ich an den Seitenschiffen dran. Dies sind normal 5-Achs Teile aber ich mag Herausforderungen:-)



    Die Fräszeit liegt bei knapp 45 Minuten für alle Seiten. Ich werde erst ein Muster aus Aluminium fräsen anschließend meine Version aus Messing. Die Aufnahme für das Stützlager des Turas sowie die Aufnahme der Planetenräder sind hier direkt mit angefräst. Der Abgang erfolgt über das eingepresste Hohlrad. Im Fall einer Wartung sind noch zwei Ausdrückgewinde mit eingearbeitet. So kann ich das aufgepresste 2RS Lager ohne Probleme wieder demontieren.


    Viele Grüße


    Daniel

  • Heute ging es nun an die Seitenschiffe. Ich mache bei solchen Teilen immer erst eins zur Probe aus Aluminium. Gerade jetzt bei den Materialpreisen möchte ich ungern Messing verhunzen :grins: .

    Normal sind das 5-Achs Teile aber bei diesen hier ist es möglich mit der richtigen Strategie auch auf einer 3-Achs zum Erfolg zu kommen.


    Ich bin etwas limitiert gewesen, da ich ja das meiste vom Kampfer Unterwagen übernehmen musste. Ich denke jedoch, dass das eingebaute Außenplanetengetriebe den Spielspaß des Modells auf jedenfall erhöhen wird.



    Habe dann auch mal gleich getestet ob die Planetenräder so passen:-)



    Auf der Innenseite habe ich noch zwei Kugellager als Kettenspanner eingebaut. Eine Krankheit vom Kampfer war es wohl, dass sich die Kette gerne verkrumpelt oder runterspringt. Ich denke das Problem sollte hiermit auch erledigt sein. Morgen geht es mit den nächsten zwei Spannungen weiter.


  • In Planung und Umsetzung echt großes Kino :thumbup:

    Vielen Dank. Ich hoffe das er auch so gut funktioniert.


    Weiter ging es mit den Seitenschiffen. Ich habe nun die zwei Sätze fertig. Es waren gut zwei Tage Arbeit.


    Hier mal noch einige Bilder. Das Planetengetriebe läuft wirklich schön leise. Jetzt geht es weiter mit dem Mittelteil des Unterwagens. Außerdem muss ich noch einige Anbauteile fräsen, da diese vom originalen Unterwagen leider nicht mehr passen.


  • Weiter gings mit den Servohaltern. Mir haben die Lösungen die es zu kaufen gibt nicht richtig gefallen. Dehalb hab ich mich mal dran gemacht und habe welche gemalt. Irgendwann kann ich meine neuen Modelle nur noch aus alten Baugruppen zusammenkopieren :thumbup:


    Die Ventilblöcke können einmal mit Magneten befestigt werden oder auch mit M3 Schrauben. Nachdem ich bei meinem 970 eigentlich die gesamte Inneneinrichtung nur mit Magneten befestigt habe hat mich das überzeugt.


  • Heute habe ich mal flink die Getriebe mit den neuen Antriebsmotoren verheiratet:-) Ich habe von einem anderen Projekt noch drahterodierte Zahnräder gehabt. Dies ist nötig, da der originale Motor eine 2,2mm Welle hat. Die neuen Ritzel haben jedoch eine 2mm Bohrung und damit passend zu den Brushless Motoren.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es von Multiplex garnichts mehr gibt. Sehr viele Varianten sind zwar online aber alles ist nicht lieferbar. Habe jetzt Stunden damit verbracht für das Schwenkgetriebe noch den passenden Motor zu finden aber keine Chance.


    Die Adapterplatte ist ebenfalls selbst gefräst.


  • Ja zumindest wird des Getriebe mit dem Motor normal ned kaput geh :weglach2:

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Ja zumindest wird des Getriebe mit dem Motor normal ned kaput geh :weglach2:

    so ist das. Hier sind keine 2KW nötig.....


    Nachdem ich heute feststellen musste, dass es ein Problem mit dem Riemengetriebe gibt und der Unterwagen so nicht funktioniert habe ich einfach mal alle fertigen Teile zusammengestellt. Ich werde das Riemengetriebe tauschen und eine Kette verwenden. Sobald die Teile da sind gibts ein Update:-)


    Es ist schon beeindruckend wie klein er gegen den 970 aussieht:-)


  • Heute musste ich etwas improvisieren:-) Der letzte Bearbeitunsgschritt der Seitenschiffe war die Bohrung für die Spannfeder. Da mein Verfahrweg in Z nicht groß genug war musste hier meine kleine Flott Bohrmaschine herhalten. Nachdem ich alles ausgerichtet hatte und die Teile noch einen schönen Anschlag hatten, konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.



    Ich habe auch beim Kettenspanner einige Änderungen gemacht. Die Spanngabel wurde vorne mit dem identischen Radius wie die Tasche gefräst. Somit hat dieser 4mm mehr Weg. Wenn das mit den neuen Ketten nicht so gut ausgegangen wäre, hätte ich dies auch noch hinten gemacht.


    Die Kettenführung zum Außenplanetengetriebe wurde auch geändert. Es sind zusätzlich zwei Kugellager reingekommen welche die Kette schön führen.



    Der nächste Schitt besteht darin, dass Riemengetriebe rauszuschmeißen und ebenfalls gegen ein Kettengetriebe zu ersetzen. Ein Seitenschiff wiegt nun soviel wie der komplette Unterwagen zuvor:-)

  • Nachdem ich etwas ausgebremst wurde die letzte Zeit, habe ich etwas am Atlas weiterbauen können.


    Wie oben schon angekündigt musste das Riemengetriebe raus, da an meinen Teilen irgendwas mim Achsabstand nicht passte. Bei der Montage kamen extreme Axialkräfte auf die Motorwelle, dass es diese sicher nicht lang mitgemacht hätte.


    Ich muss dazusagen, dass ich das Ganze niemals so selbst gebaut hätte. Ich musste jedoch mit den vorgegebenen Achsabständen klarkommen. Das Ergebnis ist dieses hier:



    Das Kettengetriebe läuft wirklich sehr ruhig. Ich wollte es auch kaum glauben :grins:

    Nun musste ich nur bei der Übertragung auf das Seitenschiff die Milimeter wieder rausholen, welche durch das Kettenrad verloren gegangen sind.



    Anschließend wurde nun noch die Abtriebswelle zum Tura entsprechen fürs Ritzel abgedreht.



    Im Oberwagen habe ich mal grob die Platzverhältnisse gecheckt. Ja ich weiß ich bin ein absoluter Platzverschenker ABER ich will es so :Wand:. Der Tank liegt ja im Kontergewicht, deshalb habe ich hierzu noch einen Deckel aus Plexiglas GS gefräst.



    Sobald der Unterwagen nun zusammengebaut ist geht es an den Oberwagen.