Mobiler Backenbrecher - Kleemann MOBICAT MC 120 Z PRO

  • Hallo Holger!


    Gratulation zu deinem Projekt - Ich staune!


    Hätte eine Frage und würde gerne wissen, wie du das einschätzt; Hab momentan das Projekt einer mobilen Siebanlage - Powerscreen Warrior 2100 - Siehe im anderen Forum - https://www.modelltruckforum.d…r-2100-mobile-siebanlage/


    Die Siebeinheit hat ja auch eine Rüttelfunktion; Hab die Ausführung vom Original übernommen;


    Welche Drehzahl würdest du ansetzen?




    Der Motor sitzt zwischen den Sieben;


    Wünsch euch was!
    Thomas

  • Servus Thomas,


    für unser Doppelsiebdeck liegen uns noch leider keine praktischen Erfahrungen vor. Da müssen wir selber erst einmal mit den Vibrationsmotoren experimentieren die ich gekauft habe. Bei diesen Motoren wird aber gleich die Unwucht vergrößert, damit wir eine höhere Vibration erreichen. Die beiden Motoren die wir einsetzen wollen, haben eine Drehzahl von 6000 Upm bei 12V.

    Ich habe dir mal Screenshots von den Vibrationsmotoren beigefügt, dass du siehst wie wir dass bis jetzt vorhaben. Sollte das mit der Drehzahl zu gering sein, muss ich mich auch um andere Motoren umsehen.



    Beste Grüße
    Holger

  • Servus Thomas,


    für unser Doppelsiebdeck liegen uns noch leider keine praktischen Erfahrungen vor. Da müssen wir selber erst einmal mit den Vibrationsmotoren experimentieren die ich gekauft habe. Bei diesen Motoren wird aber gleich die Unwucht vergrößert, damit wir eine höhere Vibration erreichen. Die beiden Motoren die wir einsetzen wollen, haben eine Drehzahl von 6000 Upm bei 12V.

    Ich habe dir mal Screenshots von den Vibrationsmotoren beigefügt, dass du siehst wie wir dass bis jetzt vorhaben. Sollte das mit der Drehzahl zu gering sein, muss ich mich auch um andere Motoren umsehen.

    Danke für deine Antwort; Ich habe im Internet gelesen, dass für meine Siebanlage die Drehzahl bei 1800 U/min liegt, weil es ja 3 Scheiben sind;


    Mein angedachte Motor macht 1000 U/min - mal schauen, ob das zu wenig ist;

    Wünsch euch was!
    Thomas

  • Servus Thomas,


    bis jetzt sind wir leider noch nicht so weit, dass wir das Doppelsiebdeck richtig in Betrieb nehmen konnten.


    Zuerst wird erst mal der Brecher in Funktion genommen und dann gehts an die Vibrationsmotoren weiter, wird aber noch ein paar Tage dauern.

    Beste Grüße
    Holger

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei dir eine Mischung aus beiden liegt.


    Bei unserem ersten Testlauf mussten wir für ein "besseres" Ergebnis die Unnwuchtgewichte und die Drehzahl erhöhen. Wobei wir aber sehr starre Federn verwenden.


    Wie schon mal geschrieben, haben wir dabei unsere 12V Motoren mit 24V bestromt um die 6000Upm zu erhöhen und da war die Vibration schon fast da wo wir sie haben wollten. Auch haben wir mal provisorisch die Unwuchtgewichte vergrößert und das hat man dann auch gleich gemerkt an der Vibration.


    Jetzt steht der nächste Testlauf an, aber dazu müssen erst noch ein paar andere Sachen gemacht werden um das ganze im endgültigen Aufbau testen zu können.

    Beste Grüße
    Holger

  • Hallo Leute,


    heute mal ein kleines Update zum ersten Test unseres Brechwerks.


    Erst mal das Positive

    Der erste Brechversuch wurde mit Basalt aus Klaus seinem Garten durchgeführt.

    Der Brecher hat den Basalt ohne größeres Murren sauber gebrochen.


    Nun zum Negativen

    Der Brecher hat dies aber nur 1,5 Minuten durchgehalten

    Dann hat er einfach zwei M3 Edelstahlschrauben abgeschert.


    Fazit

    Die Konstruktion ist für Basalt unterdimensioniert gewesen, leider.


    Ziel von uns ist es, dass der Brecher ohne Probleme mit Basalt und Granit umgehen kann. Ich hätte nie gedacht, dass dort aber solche Kräfte beim brechen auftreten, dass es zwei Schrauben einfach so abschert. Hier war ich wohl einfach etwas blauäugig und hab das total unterschätzt. Der ganze Brecher ist massiv und an der wichtigsten Stelle wie sich nun rausgestellt hat, einfach zu schwach ausgelegt.


    Im Grunde ist die Reparatur kein größeres Problem, die Konstruktion lässt sich relativ gut reparieren. Ist halb nur wieder viel Arbeit die nicht hätte sein müssen. Die Stützplatte der Keilverstrebung, in der die Schrauben eingesetzt waren, wird von der Materialstärke von 5mm auf 8mm erhöht und zusätzlich zu den Schrauben jetzt noch zusammengeschweißt um den ganzen noch mehr Stabilität zu geben. Dann werden wir wieder einen Test fahren und weiter sehen ob unsere Bemühungen Früchte getragen haben.



    Unser Testmaterial - Basalt




    Erstes gebrochenes Material






    Der Schaden am Brechwerk


    Beste Grüße
    Holger

  • Ich kann es nicht gut beurteilen wo die Schrauben abgebrochen sind, aber die edelstahlschrauben, wenn das Inox schrauben sein, sind nicht der stärksten. Stärkeklasse 12.9 in normallstahl ist viel stärker. Aber ich kann es nicht gut sehen was passiert ist, vielleicht ware das schon stahlbolzen. Durchschnitt von M3 ist auch nur 2,4mm, das ist nicht viel.

    Gruße aus Holland,


    William


    "Gentlemen, each of us must dance to his own tune." - Major Winchester in M*A*S*H episode "Morale Victory"

  • Die Edelstahlschrauben würden bei mir auch als erstes rausfliegen. Wenn machbar M 4 in hochfestem Normstahl sollte es wesentlich verbessern!

    Baulog Baustellenlogistik
    Geschäftsführer, Bauleiter, Mann für Alles etc.

  • Hey Holger und Klaus,


    Edelstahl Schrauben sind viel zu weich. Versucht mindestens 12.9 er Schrauben zu bekommen und vielleicht auch im Gewinde etwas größer. Ich würde auch die Teile noch zusätzlich mit Passstifte verstiften. Wird im Formen und Pressverfahren auch so gemacht,bei hohen Kräften.

    Gruß Thomas


    Fa. HuMos Erdbau Immer in Bewegung


    Meine Videos


    [color=#ff0000]Ich sag immer,geht net,gibt et net :scheisskram:

  • Hallo,

    erst mal Danke für die Hilfe von Euch :thumbup:


    An hochfeste Schrauben haben wir schon selber gedacht und schon bestellt. Leider finde ich Senkkopfschrauben nur in 10.9, mit denen werden wir wohl den Test angehen. Wenn jemand eine Lieferadresse von Senkkopfschrauben in 12.9 kennt, immer her damit.


    Das mit den Passstiften ist auch keine schlechte Idee und werden wir auch umsetzen. Danke Thomas für den Tipp.


    Auch habe ich neue Laserteile bestellt, welche den Schwachpunkt der hinteren Halterung lösen sollte. Jetzt heisst es warten auf die Lieferung, so dass es am Brechwerk weitergehen kann.


    Beste Grüße
    Holger

  • Hallo Holger,


    wie Thomas schon schrieb, können die hochfesten Schrauben etwas bringen. Am meisten wird dir aber das Verstiften helfen.

    Schrauben finden es nie "schön", wenn sie quer zur Schraubenachse belastet werden.

    Diese Querkräfte würden dann die Passstifte aufnehmen.

    Gruß
    Bastian ;)

  • Danke für die Infos :thumbup:


    Die 12.9er Schrauben und Passstifte sind bestellt. Wir sind gespannt wie sich die neue Konstruktion und die Befestigung dann bewährt. Aber das alles wird sich erst im neuen Jahr zeigen.

    Beste Grüße
    Holger

  • Hallo Leute,


    es ging an unserem Vibrationsantrieb des Grundtrichters weiter. Klaus hat alle Laserteile mit dem Lampert zusammen geschweißt.


    Hier mal die Bilder dazu:






















    Beste Grüße
    Holger

  • Ich kann mich nur immer wiederholen.... ich sollte mir auch so einen Klaus in den Keller stellen :thumbup:

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Hallo Leute,


    ich habe mal den ersten Schwung Druckteile für den Backenbrecher bestellt.


    Dieses Mal sind es keine Resin Druckteile geworden, da ich für den Backenbrecher besonders stabile Teile wollte.


    Als Material habe ich mich jetzt für HP Multi Jet Fusion Nylon PA12 (MJF) entschieden. Die Druckteile aus Nylon PA12 (MJF) sind „etwas“ preisintensiver als Resin, aber was tut man nicht alles fürs Hobby. Die Druckteile haben auch eine sehr schöne Oberflächenqualität, wie man auch auf den Bildern sieht.


    Aber lassen wir mal wieder Bilder sprechen:



    Erst mal ein paar Screenshots und ein Rendering aus dem CAD








    Hier mal Bilder Von den Teilen:









    Beste Grüße
    Holger

  • Hallo Holger und Klaus,


    super Arbeit wie immer! :Top:

    Sieht richtig Klasse aus. Habt ihr die Druckteile nochmal Sand gestrahlt? Jedenfalls sieht es auf den Bildern so aus. Die Qualität sieht auf den Bildern wirklich gut aus!

    Wenn wir einmal beim Sand strahlen (ja oder nein) sind. Eine Frage an die Experten in eigener Sache. Habt oder würdet ihr einen Heckaufbau, wie bei meinem Bagger (Hergestellt aus 0,5mm Messingblech) Sandstrahlen oder eher nicht?

    Also ich Frage im Zusammenhang mit dem lackieren danach.

    :lack:beste Modellbaugrüße, Marcel