Multiplex MC3030 mit 4D-Kreuzknüppeln

  • Hallo zusammen,
    mittlerweile nimmt mein Projekt Fernsteuerung soweit Gestalt an, dass ich mich darüber zu berichten traue ;)


    Da in naher Zukunft der Bau eines Baggers mit zwei hydraulischen Zusatzanschlüssen geplant ist, stellte sich mir die Frage, wie dieser sinnvoll bedient werden soll.
    Alles was ich auf dem Markt fand, konnte mich aus verschiedensten Gründen nicht vollends überzeugen, und so entstand die Idee, meine vorhandene und liebgewonnene MC3030 auf 4D-Knüppel umzurüsten.


    Dankbarerweise können die angeschafften Kreuzknüppel ohne jegliche Umbaumaßnahmen am Gehäuse der 3030 in selbigem befestigt werden, es wurde lediglich eine lose eingelegte "Führung" der Kreuzknüppel in den vorhandenen Ausschnitten gefräst.
    Der Anschluss der Knüppel war dann doch nicht ganz so simpel wie gedacht (5kOhm Poti ist halt doch nicht gleich 5kOhm Poti) aber dank des ein oder anderen Vorwiderstandes und vor allem der elektronischen Fähigkeiten eines befreundeten 3030-Veteranen funktioniert die Sache mittlerweile so, wie sie soll.


    Die untere Reihe Kippschalter muss leider entfallen, da die doch recht dicken Kreuzknüppel mit diesen kollidieren, da jedoch ein Teil der verbauten Schalter sowieso nicht zum Einsatz kommen (Lehrer/Schüler...) wird ein Teil der Schalter entfernt, in die obere Reihe versetzt bzw. durch Taster ersetzt.


    Weiterhin ist geplant, das momentan benutzte externe 2,4gHz M-Link Modul durch ein internes zu ersetzen, um den Sender ohne Stecker an der Seite und Modul auf der Rückseite vernünftig auf ein Pult zu bekommen.


    Wenn nun also alles so funktioniert wie ich es mir vorstelle, sollte es mir am Ende gelingen, mit einem Materialeinsatz von unter 250€ eine Fernsteuerung zu erhalten, mit der alle Funktionen des Baggers sinnvoll bedient werden können.


    Hier noch ein paar Bilder:




    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Hallo,
    sieht sehr interessant aus, irgendwie bekommt man relativ selten Informationen zum Umbau oder Selbstbau (Blauzahn) von Fernsteuersendern zu sehen...


    Zwei Fragen hätte ich:


    1. Was heißt 4D? Daß man die Knöpfe der Kreuzknüppel zusätzlich drehen kann, kenn ich. Kannst Du sie außerdem rauf- und runterschieben? Oder ist das vierte D der Taster obendrauf?


    2. Wer ist der Hersteller der Knüppel? Es ist bei mir noch nicht so aktuell, daß ich z.B. bei Megatron angefragt hätte, habe aber befürchtet, daß ein weit höherer Preis aufgerufen wird als die Größenordnung, die Du genannt hast.


    Viele Grüße
    Tom.

  • Hi Jochen,


    cooler Umbau! :Top: So einen ähnlichen Umbau hab ich ich bei meiner FC 18 auch gemacht... damit wirst Du Deinen Bagger super steuern können. :genauso:
    Kleiner Tip... leg die Funktionen fürs Fahren auch auf die Sticks ( links -> vor / zurück u. rechts -> lenken)... das kommt voll gut und Du kannst Dich dann auch mal selbst den Hang hochziehen oder Dir bei sonstigen Fahrmanövern mit der Ausrüstung helfen. :thumbup:

    Gruß
    Alexander :hand:


    Wir verlieren keine Freunde, sondern lernen, wer die richtigen sind...

  • Hey Jochen,
    Nicht schlecht .
    Was man aus einer alten Funke noch rausholen kann...
    Ich würds mit dem Fahren so machen wie Alex geschrieben hat, fang ja nicht an mit Schiebereglern.

  • So, dann will ich mal ein paar Fragen beantworten...

    Hallo, wo hast du Kreuzknüppel her? Kann man die auf jede Funke schrauben?

    Die wurden mir freundlicherweise von der Firma fumotec zur Verfügung gestellt.
    Inwieweit die Knüppel mit Fernsteuerungen anderer Hersteller kompatibel sind weiß ich nicht. Rein von der Baugröße her sollte das denke ich machbar sein, sie sind definitiv nicht größer als die original MPX-Knüppelaggregate.

    1. Was heißt 4D? Daß man die Knöpfe der Kreuzknüppel zusätzlich drehen kann, kenn ich. Kannst Du sie außerdem rauf- und runterschieben? Oder ist das vierte D der Taster obendrauf?


    2. Wer ist der Hersteller der Knüppel? Es ist bei mir noch nicht so aktuell, daß ich z.B. bei Megatron angefragt hätte, habe aber befürchtet, daß ein weit höherer Preis aufgerufen wird als die Größenordnung, die Du genannt hast.

    Das vierte D ist der Taster obendrauf...


    Es handelt sich um OM400B von Omter Tyxn

    coole Sache :Top: aber die Löcher im Gehäuse machst du noch zu oder :warsnicht:

    erst die Funktion, dann das case-modding :D

    cooler Umbau! :Top: So einen ähnlichen Umbau hab ich ich bei meiner FC 18 auch gemacht... damit wirst Du Deinen Bagger super steuern können. :genauso:
    Kleiner Tip... leg die Funktionen fürs Fahren auch auf die Sticks ( links -> vor / zurück u. rechts -> lenken)... das kommt voll gut und Du kannst Dich dann auch mal selbst den Hang hochziehen oder Dir bei sonstigen Fahrmanövern mit der Ausrüstung helfen. :thumbup:

    Danke!
    Ja so ist das geplant, bis das dann voll gut kommt muss ich allerdings wohl erstmal ne Runde üben :whistling:

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Was man aus einer alten Funke noch rausholen kann...


    Ich würds mit dem Fahren so machen wie Alex geschrieben hat, fang ja nicht an mit Schiebereglern.

    jaja... Recycling für Fortgeschrittene :D


    Keine Angst, die Schieberegler sind abgeklemmt, auf die Eingänge hab ich die 3. Dimension der Knüppel gelegt.
    Die Schieberegler fliegen entweder ganz raus oder werden allenfalls als Prop-Regler zum Einstellen z.B. der Pumpendrehzahl hergenommen...

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Hier ging es heute auch mal wieder ein bisschen weiter:


    Zum einen wurde das M-Link Modul eingebaut und zum anderen wurde das Layout der Geber und Schalter festgelegt und umgesetzt.
    Das ist dabei herausgekommen:



    Sämtliche benötigte Schalter wurden in die obere Reihe versetzt, überflüssige zuvor aussortiert und alle langen Schalter durch kurze ersetzt.
    In der unteren Reihe wurden links und rechts noch je ein Taster eingebaut.
    Anstatt die Schieberegler E und F aus- und durch Drehpotis zu ersetzen habe ich mich entschieden diese zu behalten und zum einstellen z.B. der Pumpendrehzahl zu verwenden.
    Dies bringt zwei entscheidende Vorteile mit sich: Zum einen werden keine kostbaren Schalterplätze (nur obere Reihe nutzbar) durch Potis belegt, und zum zweiten werden keine weiteren Veränderungen am Gehäuse vorgenommen, wodurch ich mir die zunächst als notwendig erachtete Neulackierung sparen kann.
    Abgesehen von zwei neuen Schalterblenden (noch vorhanden) mussten also nur die von ActrosV8 bemängelten Löcher gestopft werden. :D
    Für die Bohrungen der Schrauben, mit denen die original Kreuzknüppel befestigt waren habe ich mir aus einer der alten Schalterblenden mit der Lochzange "Stöpsel" ausgestanz und von innen eingeklebt, die Schlitze der Trimmungsschieber habe ich zunächst von innen mit einer Schicht Glasfaser verschlossen (Bild oben) und dann von außen mit Sikaflex ausgefüllt (Bild unten).
    Weitere Arbeiten sind am Gehäuse nicht mehr notwendig.



    Die Geber und Schalter werden nun wie folgt belegt:


    Prop-Eingänge
    A: Kreuzknüppel links X-Achse
    B: Kreuzknüppel links Y-Achse
    C: Kreuzknüppel rechts X-Achse
    D: Kreuzknüppel rechts Y-Achse
    E: Schieberegker links
    F: Schieberegler rechts
    G (ehemals 1/0/1 Schalter): (1)/0/(1) Schalter, als Taster betätigt durch Knöpfe auf Kreuzknüppel links und rechts
    H: Kreuzknüppel links drehen
    I: Kreuzknüppel rechts drehen


    Schalterfeld (von links oben nach rechts unten:
    S1 (Schalter 1/0)
    S2 (Schalter 1/0)
    S3 (Schalter 1/0)
    [noch nicht belegt, wird entweder L/S oder ein "Batterietrannschalter" um den Lipo-Akku im eingebauten Zustand mittels Ladebuchse laden zu können]
    Digi-Steller
    Memory-Switch (1/0/1)
    S4 (Taster)
    S5 (Taster)


    Jetzt nur noch die Kreuzkknüppel fertig verkabeln...

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Es gibt wieder neues zu berichten:


    Wie bereits erwähnt mussten die neuen Kreuzknüppel mit einigen Vorwiderständen versehen werden, hierfür habe ich je eine kleine Platine angefertigt.
    Die mit "T" gekennzeichneten Widerstände simulieren die nicht mehr vorhandenen Schieberegler für die Trimmung von X- und Y-Achse in Mittelstellung.
    Die mit "P" gekennzeichneten Widerstände sind der Spannungsversorgung für die Knüppelpotis (X- und Y-Achse) vor- bzw. nachgeschaltet und sorgen dafür, dass die Signalspannung von 0-5V auf ca. 1,75-3,25V begrenz wird. Dies ist notwendig, da die Potis der original-Kreuzknüppel zwar - wie auch die neuen - einen Widerstand von 5 kOhm haben, konstruktionsbedingt jedoch nicht bis zu den Endanschlägen, sondern von der Mittelstellung aus nur ca. 1/3 des Weges in beide Richtungen bewegt werden und die Software mit Signalspannungen <1,75V bzw. >3,25V nichts anzufangen weiß.


    Die fertigen Platinen wurden der Ordnung halber eingeschrumpft und an den Knüppelaggregaten befestigt.


    Hier ist die gefräste Adapterplatte zu sehen. Diese habe ich nun doch an den Knüppelaggregaten befestigt. Das hat zwar keinerlei Einfluss auf die Befestigung, erleichtert aber den Einbau ungemein. :rolleyes:



    Nachdem im Inneren noch alle Kabel angepasst und verlegt wurden sieht
    die ganze Geschichte sogar wieder recht aufgeräumt und übersichtlich
    aus...


    Hier nun die Fernsteuerung in ihrer gesamten Schönheit... ;)


    ...und dank der Umbauten an den Schalterfeldern ist nun auch zwischen Knüppeln und Bedienelementen ausreichend Platz für die Wurschtfinger... :D


    Als letztes muss ich mich jetzt nur noch entscheiden, was ich mit dem übrigen Schalter anfange, Lehrer/Schüler-Funktion scheint mir uninteressant, vermutlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich als fauler Mensch der ich bin noch eine abschaltbare Ladebuchse einbaue, um nicht jedesmal wenn ich den Akku laden will den Sender öffnen zu müssen...

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Nachtrag:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Hallo Bernd,
    du meinst den Widerstandswert?


    Für die Trimmung habe ich je zwei 2K2 Potis verwendet, bei den Knüppeln wurde je ein 5K62 in die Plus- und Minusseite eingebaut.

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Servus Jochen
    Danke für die schnelle Antwort :D: . Ich bin auch gerade dabei meinen
    Sender mit solchen Joysticks auszubauen. Ich muss also an die Drehpotis mit den


    Drei Lötfahnen links u. rechts so einen Widerstand löten oder sehe ich das


    Falsch. :kratz:


    Gruss Bernd

  • Hallo Jochen,


    super Umbau! :gut:


    Ich muss also an die Drehpotis mit den


    Drei Lötfahnen links u. rechts so einen Widerstand löten oder sehe ich das


    Falsch. :kratz:


    Hi Bernd,


    Du hast doch nee FC16, da genügen 5K Potis und es müssen keine zusätzlichen Widerstände engelötet werden.

    Gruß
    Alexander :hand:


    Wir verlieren keine Freunde, sondern lernen, wer die richtigen sind...


  • Ja, nein und JEIN!



    Die 3030 hat original auch 5K Potis verbaut und kommt dennoch mit den 5K Omter-Knüppeln nicht klar.


    Bevor du das Löten anfängst miss am besten erstmal die Signalspannung an den original Knüppeln und vergleiche das mit denen, die du einbauen willst.


    Einmal von Lötfahne links nach Lötfahne rechts, das ist die Versorgungsspannung, sollten denke ich wie auch bei der Multiplex 5V sein. Und dann misst du von der mittleren Lötfahne zu einer der äußeren. Hier solltest du in Mittelstellung 2,5V haben (also die Hälfte der Versorgungsspannung).


    Wenn du dann den Knüppel in die Endstellungen bringst ändert sich die Signalspannung, bei der Multiplex wie geschrieben von ca. 1,75 in die eine bis 3,25 V in die andere Richtung.


    Bei den Omter-Knüppeln hast du aber eine Signalspannung von 0-5V, und das ist genau der Knackpunkt, das kann- zumindest bei Multiplex - die Elektronik nicht auswerten, deswegen die Vorwiderstände.


    Und ja, wenn du sie brauchst kannst du sie theoretisch einfach an die linke und rechte Lötfahne löten... Ist zwar vielleicht nicht die feine englische, rein funktional gesehen machts aber keinen Unterschied ob so oder auf einer Platine angeordnet. Ich hab's halt gern aufgeräumt ;) zumindest in manchen Fällen, auch wenn das die Frau bestimmt nicht glauben will :D :undweg:

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

  • Hi Jochen,


    Danke für die ausführliche Erklärung! Da hab ich schon wieder was gelernt. :Top:

    Gruß
    Alexander :hand:


    Wir verlieren keine Freunde, sondern lernen, wer die richtigen sind...

  • Servus


    Also Ich habe jetzt mal die Spannung von den Futabapotis und den Omterpotis gemessen und es ist so wie


    Jochen es beschrieben hat. :Top: Also müssen Widerstände angelötet werden. Ohne Widerstände habe



    ich das Fahrwerk vom Bagger auf die Drehung der Knüppel gelegt und bei kleinster Drehung lief der Bagger auf


    Vollgas und bei den Kreuzknüppel war das gleiche Problem sobald man den Küppel nur ein bischen bewegte schlug das Servo


    am Steuerventil voll aus und es sollte ja eigentlich synchron mit dem Knüppel laufen.


    Gruss Bernd

  • Aha, dann sind sich Futaba und MPX wohl doch sehr ähnlich.


    Die Widerstände hab ich übrigens nur auf den Gebern A-D (also Kreuzknüppel X- und Y-Achse) verbaut, bei den restlichen Prop-Eingängen E-I kommt der Sender nach Geberabgleich (bzw. wenn ich mich recht erinnere sogar ohne) auch mit 0-5V Signalspannung klar (hat zumindest beim Nachrüsten eines Potis funktioniert...), also am besten einfach mal ein bissl rumprobieren, bzw. Originalzustand rausmessen...

    Gruß
    Jochen




    _____________________________________________________________________
    Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...