CATERPILLAR 390D LME

  • Nein. Es geht mehr um den maximal möglichen Volumenstrom pro Ventil. Wie die gegenseitige Beeinflussung ist, kann ich nicht einschätzen. Mal schauen wie das neue System funktioniert.

  • Wieviel Liter/min hattest du und wieviel willst bekommt der nun ?

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Hallo Christian,


    also bisher hatte ich ja drei Pumpen in drei separaten Kreisläufen für die drei Hauptfunktionen. Jede Pumpe hatte 0,6ccm/U (IPZ1 - HR10). Die Pumpendrehzahl lag bei ca. 3000U/min - somit ca. 1,75l/min (bei 40bar). Wobei es wahrscheinlich einiges weniger war, weil sehr viel über das DBV abgesteuert wurde aufgrund der kleinen Durchmesser der Verschraubungen.


    Jetzt habe ich eine Einfachpumpe drin. IPZ2 - HR7 1,1ccm/U. Drehzahl sollte ungefähr 3000U/min wieder werden. Da liefert die Pumpe dann ca. 3,2 l/min. Ist gesamt zwar weniger (theoretisch) aber dafür auch bei Betätigung von nur einem Ventil voll vorhanden. Hauptpunkt ist aber, dass ich die Querschnitte vergrößern will. Hier bleibt meines Erachtens das meiste auf der Strecke.

    Darum kommt auch ein neuer Ventilblock zum Einsatz. Und natürlich kann auch der DBV-Druck angehoben werden. Ziel wäre so ca. 60 bis 70 bar.


    Bei den Verschraubungen und Schläuchen bin ich aktuell bei den HD-Steckanschlüssen von Landefeld. Die gehen bis 250bar. Die passenden Schläuche bis 100bar Systemdruck. Die bisherigen PA-Leitungen (6/4mm) platzen bei > 80bar. (schon 2mal passiert) Druckspitzen größer 100 bar treten dann auf, wenn sich der Bagger über den Löffel bzw. Stiel abstützt. Zum Beispiel bergab. Durch den immensen Hebel entstehen diese Drücke.


    Sobald die Kiste wieder läuft werde ich natürlich berichten. Und auch den neuen Ventilblock genauer vorstellen. Bin selber sehr gespannt, wie alles funktioniert.


    Gruß Andreas

  • ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Hallo Christian,


    Volle Zustimmung in allen Punkten.

    Den Volumenstrom habe ich nicht gemessen. Habe nur den Rücklauf vom DBV angeschaut und gesehen,dass hier einiges durchläuft. An sich waren die 6/4 Schläuche nicht schlecht. Das eigentliche Durchmesserproblem waren die Verschraubungen. Die hatten teilweise nur 2,25mm Durchmesser. Und 2,25mm zu 3mm ist schon einiges, weil es ja quadratisch eingeht in die Fläche.

    Ja mal schauen wie es dann läuft.

    Achja die Idee mit den 3 einzelnen Pumpen und einzelnen DBVs finde ich auch super, geht aber bei meinen Bagger platzmäßig überhaupt nicht. Bekomme gerade so die jetzt größere Pumpe rein, mit den entsprechenden Leitungen.

    Gegen das langsamer werden wenn zum Beispiel der Löffel dazukommt, werde ich mittels der Fernsteuerung gegensteuern. Sprich wenn noch ein zweites Ventil dazukommt die Pumpendrehzahl erhöhen. Hatte ich bisher in etwas abgewandelter Form auch schon.


    Ich hoffe in 1 oder 2 Wochen kann ich schon was berichten, wie alles funktioniert. Bin selbst sehr gespannt.


    Ich seh schon wir müssen uns mal treffen wenn dein R980 fertig ist. Den muss ich unbedingt dann in echt sehen. :thumbsup:


    Gruß Andreas

  • Servus Andi,


    Deine 6/4er Schläuche, sind das spezielle? Weil m.E. halten die so 40 Bar im besten Fall aus...


    Mir hatte Martin auch die 2 Pumpen vorgeschlagen, obwohl ich für die Raupe "nur" zwei Ventile habe. Aber das Original hat den Effekt auch, das die Ströme sich bissle teilen. Insgesamt passt die Geschwindigkeit.


    Beim Komatsu hätt ich sogar den Platz, dass ich zwei verbauen könnte. Tue ich nicht.


    Bei den Jumbo-Ventilen von Uli hab ich auch gut erwischt , die haben 2,5mm Asugang.


    Verschraubung mit 2,25mm, sind das die M5 mit 6/4 Aufnahme?


    Grüße Michael

  • Hallo Michael,


    Ja die 6/4 sind für 40bar Systemdruck. Spitzen bis vielleicht 60bar. Ab 80bar Spitze wird es halt kritisch. Deswegen der schwenk auf die 6/3 PA Leitung. Die haben 100bar Systemdruck. Berstdruck bestimmt 200bar oder mehr.


    Ja das sind die Verschraubungen.


    Der neue Ventilblock hat 4,5mm Bohrungen bzw. breite Kanäle im Schieber. Die beiden Langlöcher für P und T haben 6mm Durchmesser.


    Bisher hatte ich auch die Jumboventile mit 2,5mm.


    Gruß Andreas

  • Die 6/3 Schläuche sind auch von Landefeld.

    Unter HD-Schraubung. Die Anschlüsse sind hier nicht enger, weil der Schlauch einfach nur eingesteckt wird.


    Der Ventilblock ist eine Zusammenarbeit mit Fa. Schwab Prezision. Werde zeitnah mehr dazu berichten.

  • Die 6/3 Schläuche sind auch von Landefeld.

    Unter HD-Schraubung. Die Anschlüsse sind hier nicht enger, weil der Schlauch einfach nur eingesteckt wird.


    Der Ventilblock ist eine Zusammenarbeit mit Fa. Schwab Prezision. Werde zeitnah mehr dazu berichten.

    Ich hab den 6/3er auch zuhause aber da musst du deine Anschlüsse an Zylinder und Hartverrohrung schon Hartlöten und gut befestigen so star wie der ist :grins:

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Also wenn du mir nicht beleidigt bist dann schreibe ich dir alle punkte die ich anders machen würde ?

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Hallo Christian,


    Na immer raus damit. Ne bin ich nicht. Schlussendlich bin ich ja auch froh um jeden Tipp.

    Den ersten Tipp kenne ich wahrscheinlich schon. Ersetze CAT durch Liebherr... 😅

    War nur ein Spaß.

    Ne ohne Schmarrn. Dafür bin ich ja auch hier im Forum.


    Gruß Andreas

  • Also als erstes würde ich den Akku raus werfen das ist nur ein Platzfresser und die Ladezeit und Abgabeleistung ein Unding genau wie der irre Hauptschalter, den kannst du in kleiner mit Relais machen wenn du einen Zündschlüssel willst dann hast du schon mal sehr viel Platz.


    Der Ölkühler ... weis nicht wie viel liter gehn in deinen Tank ?


    Dann würde ich als Nächstes die Fest verbauten Manometer raus werfen, sieht zwar cool aus braucht aber keiner den wenn du dein DVB einstellst oder was Prüfen willst steckst du ein externes an und gut, wieder Platz gewonnen.


    Deine ganzen Verschraubungen sehen auch Toll aus keine frage aber diese ganzen Winkelverschraubungen mit Hohlschraube die du verbaut hast brauchst dich ned wundern das da nix durch geht, weiter oben sagte ich schon mal das deine Schläuche und normalen Nippel für deine Fördervolumen ok sind weil ich im 9150 1,8 L/min habe und sogar nur 3 mm Schläuche und klappt.

    Auch diese Schnellsteckkupplungen Bremsen nur alles und brauchst du nicht, weil wenn alles Läuft brauchst du die nicht, klar wenn du alle 3 Monate verbesserst dann ja weil dann must du oft die Schläuche abschrauben.


    Deine Filter sind auch nur noch gerade so für das Fördervolumen ok aber wenn du das Volumen einbaust das dein Bagger wirklich braucht dann sind die nix mehr.


    Deine Zylinder gehören auch Dicker du baust ein Modell und das was du Baggerst bleibt real also must du ein wenig Bescheisen, kannst natürlich wie du gesagt hast den Druck rauf drehen ist im Verschleiß aber schlechter wie Dickere Zylinder.


    Dein Fördervolumen wo du für diese Zylinder brauchst das der Bagger schön geht wird pro Funktion bei 3 L/min liegen, ich habe im 970 der ja nur 1zu10 ist und die Zylinder ca gleich dick sind aber kürzer ein Volumen von 2,8 L/min mit 3 Pumpen.


    Bei dir passen auch 3 Pumpen rein da du ja Akku Hauptschalter Manometer und das ganze verschraubungszeugs raus werfen kannst und 3 Dicke Pumpen dann leicht rein gehen.


    Irgendwo habe ich es gelesen aber find er nicht mehr ... sag mir mal die Zylinderquerschnitte und ausfahrlängen dann sag ich dir was ich Literleistung einbauen würde.

    ____________________________
    Gruß Christian




    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Bagger die aus Japan und Amerika sind !

  • Hallo Christian,


    so nun komme ich endlich zu einer Antwort. Erstmals vielen Dank für die Ratschläge/Tipps.


    Das Thema Akku rauswerfen hatte ich kurz auch mal überlegt, ist aber für mich irgendwie nichts, wenn der Bagger immer an einem Kabel hängt. Zudem löst es das "Kapazitätsproblem" nicht, wenn ich irgendwo draußen unterwegs bin. Da bräuchte ich dann auch einen Extra Akku.


    Die verbauten Manometer nehmen eigentlich nicht viel Platz weg. Habe jetzt auch wieder eines verbaut. Ich habe immer gern schnell die Info wieviel bar gerade anstehen.


    Beim Thema Verschraubungen kann ich Dir nur voll zustimmen. Die Hohlverschraubungen und Schnellkupplungen hatte ich damals alle schon rausgeschmissen. Trotzdem bleiben die engen Querschnitte von 2,25mm bestehen. Und das ist meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme bzgl. Fördervolumen. Habe jetzt durchgängig 3mm auch bei den Verschraubungen. Und siehe da ich bekomme einfach einiges mehr an Volumen durch. Großen Wert habe ich auch bei den Querschnitten von Pumpe zum Ventilblock gelegt. Hier habe ich 6mm innen, damit auch bei gleichzeitiger Betätigung alle Ventile vernünftig versorgt werden können. Und die Saugleitung habe ich auch angepasst. Hier habe ich innen 8mm. Der Rücklauf vom DBV geht auch gleich wieder vor Pumpe und muss nicht über die Filter zum Tank.


    Bei den Filtern gebe ich Dir auch Recht. Diese sind einfach zu klein. Welche hast Du denn verbaut? Beim R970 sind die direkt in den Tank verbaut, oder?


    Deine Abschätzung von 3l/min pro Funktion habe ich ja jetzt auch gut getroffen mit 3,2l/min. Halt nicht pro Funktion sondern gesamt. Meiner Meinung nach wäre das auch übertrieben, weil auch ein echter 90to Bagger bei entsprechender Belastung nicht alle Funktionen gleichzeitig so schnell bewegen kann. Wenn man mal entsprechende Youtube Videos genauer analysiert kann man es gut erkennen.


    Der Ölkühler ist für mich reine Optik gewesen. Bleibt jetzt auch drinnen aber wird nicht mehr durchströmt. Wegen Kühlung war der sowieso nicht drinnen, War eher nachteilig.


    Die Zylinder werde ich als nächstes überarbeiten. Hier werde ich aber nicht größer werden, da ich sonst wieder mehr Volumen benötige. Bzgl. Kraft kann ich jetzt bis 50/60 bar gehen. Ich denke das ist dann auf jeden Fall ausreichend. Recht viel mehr geht mit dem verbauten brushless Motor mit 12V nicht. Da alles andere auch 12V hat bin ich hier etwas begrenzt. Mein Ziel war es mit den bestehenden das Maximum rauszuholen.


    Das Thema mit den 3 Pumpen ist wie gesagt an sich super. Aber benötigt viel Platz und vor allem viel elektrische Power, Bei der jetzigen Version kann ich eben zum Beispiel fürs Ausleger Anheben die komplette Power nur auf die beiden Zylinder geben. Und genau das konnte ich bisher nicht. Zudem hatte ich ja eine Kombi aus offenen und geschlossen System. Hat super funktioniert und vor allem Akku gespart, weil nur dann gegen DBV gearbeitet wurde wenn ein Ventil betätigt wird. Hatte aber den Nachteil, dass es sehr aufwendig ist und wieder lange Schlauchlängen und viele Verschraubungen benötigt.


    Die gegenseitige Beeinflussung der Funktionen ist jetzt natürlich vorhanden. Kann aber durch entsprechende Programmierung in der Fernsteuerung eliminiert werden. Ich habe einen MC28 und da ist einiges möglich, mittels freier Mischer und Phasen.


    An sich läuft der Bagger jetzt wieder. Mir ist nur gerade ein brushless Regler für den Fahrantrieb abgeraucht. Naja war ein "billiger" Regler, der die kleinen Drehzahlen einfach nicht abkann. Welche Regler wirst Du nehmen für den Fahrantrieb des R980? Habe noch keinen passenden gefunden der vorwärts und rückwärts 100% kann.


    Mal schauen vielleicht bekomme ich noch ein vernünftiges Video zusammen von den Hydraulikfunktionen.