Schleppwalze , ohne direktes Vorbild

  • Hallo



    gehe seit einiger Zeit mit dem Gedanken schwanger mir einen Walzenzug zu bauen oder anzuschaffen .


    Es scheitert wie immer am Geld .


    Dann fielen mir in der Werkstatt meine Edelstahlstangenabschnitte in den Abmessungen Durchmesser 50 mm,


    Länge ca 100 mm ins Auge ( hat gar nicht weh getan ) die ich früher als Gewichte beim PU-Harz gießen genutzt habe .


    Daraus könnte man doch eine Schleppwalze bauen .


    Wieder an die Seite gelegt ,am nächsten Tag wieder in die Hände genommen und nachgedacht .


    Die Entscheidung getroffen , wird " irgendwann " gebaut .


    Habe bei einem Mitglied unserer IG angefragt ob er mir zentrisch über die Länge eine durchgehende


    6 mm Bohrung setzen könnte und die insgesammt 4 Walzen leicht überdrehen würde.


    Seine Ausage : " gleich geht es nicht aber wenn ich Zeit hätte ist es kein Problem " .


    Vor rund einer Woche bekam ich sie top bearbeitet zurück .



    Artur , noch einmal vielen Dank .



    Also besorgte ich mir eine 6 mm VA Gewindestange und Muttern .


    Nach Ihrem Eintreffen wurde die Stange grob abgelängt und die vier Walzen miteinander verbunden.


    Vor vier oder fünf Tagen hatte ich mal versuchsweise aus alten Profilen , ehemalige Raupenschildarme eines nicht gelungenen


    Raupenprojektes , einen Tragerahmen und Lagerbleche für die Achse ( Gewindestange ) gemacht die ich jetzt erst einmal


    zusammen gesteckt habe .


    Der Rahmen wurde mit einem kleinen Brenner gelötet .





    Passte schon mal erstaunlich gut.


    Danach wurden die Bohrungen gesetzt um die Teile miteinander zu verbinden .


    Aus diesen Teilen besteht die Walze bisher .





    Und so sieht sie verschraubt aus .







    Zu diesem Zeitpunkt wiegt sie 3724 g und das bei Abmessungen von einer Breite von 233 mm , einer Höhe von 55 mm


    und einer Tiefe von 90 mm .



    Grüße Bodo

  • Hallo ,



    auf dem Walzenrahmen muß eine Plattform hergestellt werden um einen vorhandenen Kasten für Accus


    und den Vibrationsmotor montieren zu können .


    Dafür werden Winkelprofile aus Alu zugeschnitten und angepasst .







    Hier mal der Kasten und der Vibrationsmotor der in einem meiner Tamiya LKW`s war aber mir dort auf die Nerven ging .







    Nachdem die Winkelprofile richtig saßen wurden sie Verschraubt .







    Bald gehts weiter .



    Grüße Bodo

  • Hallo,



    es wurden der Accukasten und der Vibrationsmotor montiert .





    Den Ein- und Ausschalter habe ich direkt am 4,8 Volt Accu befestigt und natürlich sofort ausprobiert .


    Die Vibrationen sind fast erschreckend stark .





    Die Unwuchtscheibe die für diese Schwingungen verantwortlich ist .





    hab vor einiger Zeit mal eine Deichsel gekauft die dann nie verarbeitet wurde , jetzt schon .





    Zum reinigen der Walzen habe ich aus Alu Abstreifer mit meiner Profiform 320 hergestellt und Diese angeschliffen .





    Im Anschluß daran wurden sie auch gleich unten verstellbar am Walzenrahmen verschraubt .





    Mal einen Teppichtest fahren .



    Grüße Bodo

  • Hallo,



    Habe dafür mein umgebautes Bruder " Räupchen " als Schleppfahrzeug eingesetzt .


    Alles eingeschaltet , losgelegt und umgehend alles wieder ausgeschaltet .



    Was war passiert ?



    Die Vibrationen der Walze haben sich so stark über die Deichsel auf die kleine Rape übertragen das


    Diese auch anfing zu vibrieren .


    Da ich davon ausgehe das sie das nicht lange unbeschadet überstehen wird und auch an anderen Zugfarzeugen ein


    Schaden entstehen würde muß ich das Konzept noch einmal komplett überdenken und mir etwas einfallen lassen .


    Mit diesem Vibrationsmotor geht es jedenfalls nicht , oder eventuell ein kleineres Vibrationsgewicht ?



    " Aber kommt Zeit , kommt Bodo " .



    Will damit sagen : weiss zwar noch nicht was aber mir fällt schon noch etwas ein .



    Werde jedenfalls die Walze erst einmal nur mit der Plattform lackieren , dann kann sie wenigstens erst einmal genutzt werden .





    Grüße Bodo

  • Hallo Bodo,
    erstmal eine schöne Idee was du da hast, so eine Anhängewalze macht echt Spass und ist eine echte Herausforderung damit zu fahren.
    Ich will ja jetzt nicht negativ klingen, aber ich glaube nicht das deine Walze so wie sie jetzt ist mit Vibration funktionieren wird.
    Schau dir mal meinen Baubericht an, vielleicht denkst du drüber nach die umzubauen.....


    Weller Anhängewalze

  • Hallo Daniel ,



    habe ihn gefunden .


    Top ! ! !



    Nicht das wir aneinander vorbei reden , die Vibration ist bei meiner Walze zu heftig .



    Das umrüsten auf eine Konstruktion wie bei Dir wäre bei meiner Walze entschieden zu aufwendig


    ( Walzengröße , massive Walze , Rahmenabmessungen ) und wie ich denke nicht empfelenswert .


    Vielleicht baue ich noch einmal eine neue Walze dann würde ich mich mit Sicherheit an Deiner Konstruktion orientieren .


    Danke für den Tipp .



    Grüße Bodo



    Hallo Daniel ,



    jetzt habe ich das Problem mit den gegenläufigen Gewichten verstanden , danke .


    Manchmal fällt der Groschen eben Pfennig-weise .


    Ich muß und werde darüber intensiv Nachdenken .



    Grüße Bodo

  • Hallo ,



    vor kurzem tauchte hier im Forum die Frage auf was man hier noch verbessern könnte .


    Habe dazu kurz gefasst " nix " gepostet .


    Das hat sich Heute für mich wieder bewiesen .


    Habe Heute wieder sehr viel lernen können was mich definitiv wieder weiter bringt .



    Danke Daniel .



    Das ist es was ich mir von einem Forum erhoffe und eigentlich auch erwarte .


    Also was wollt Ihr noch verbessern ?




    So , nun zurück zur Walze .


    Habe im Laufe des Tages die jetzt fertige Walze lackiert , ich sollte eigentlich das Wort fertig


    nicht in den Mund nehmen da es bei mir immer passieren kann das ich etwas an einem " fertigen " Modell ändere .


    Und so steht die Walze jetzt da .









    Die Walze hat ein Gewicht von 3986 g .


    Ich denke damit ist auch das Ende dieses Bauberichtes erreicht .



    Grüße Bodo

  • Hallo ,



    muste noch einen Kupplungsadapter bauen da zwar alle meine Fahrzeuge eine Kupplung haben aber dafür


    mit unterschiedlichen Weiten .











    Das zu vereinheitlichen wäre auch schon wieder ein neues Projekt .


    Und so kommt Eines zum Andern .



    Ich denke ich lasse Räupchen die Walze ziehen das sieht doch etwas natürlicher aus .



    Grüße Bodo

  • Hallo,



    mir ist heute Morgen beim Aufräumen meiner " Werkstatt " ein 400er 6 Volt Flugmotor in die Hände gefallen.


    Er hat ein angeflanschtes Getriebe das zweifach Kugelgelagert ist.


    Eigentlich müßte er dadurch ideal für einen Rüttelmotor geeignet sein.


    Vielleich sogar für die Walze.


    Also hab ich mir aus Messing ein Unwuchtelement hergestellt.


    Ein 4 mm Loch in die Unwucht gebohrt um sie auf die Welle schieben zu können und zum fixieren und ein 2,5 mm Loch


    in das ich ein M3 Gewinde geschniiten habe um die Unwucht auf der Welle fixieren zu können.


    Schon war die Rütteleinheit fertig .



    Ich weiss schon das eine Rütteleinheit mit zwei gegenläufigen Unwuchten besser ist aber mir reicht es aus .


    Vor allem da ich erfahren habe das einige Hersteller auch nicht anders bauen als ich .



    Aus einem Stück Aluprofil einen Motorhalter gemacht den mit zwei Schrauben an der Motor-Getriebe-Einheit befestigt.


    In die Deckplatte der Walze , mittig der Walzenachse die Rütteleinheit angelegt zwei Befestigungslöcher


    angezeichnet , gebohrt und mit M3 geschnitten dann dort die Rütteleinheit verschraubt.


    Der erste Test wurde mit 4,8 Volt gefahren , rüttelt wied sau , ist mir aber zu laut.


    Der zweite Test wurde mit 2,4 Volt gefahren und war von der Lautstärke viel besser auch das Rütteln war noch ganz gut .


    Muss mir noch einen 3,6 Volt Accu zusammen braten und laden , dann wird entschieden welcher Accu genommen wird .


    Das wird der spätere Aufbau .









    Ich denke das ich nacher noch über den 3,6 Volt Test berichten werde .



    Grüße Bodo

  • Hallo ,



    nur Kurz zum 3,6 Volt Test .


    Er liegt , was das Rüttel betrift , tatsächlich zwischen dem 4,8 Volt und dem 2,4 Volt Test.


    Werde aber mit 2,4 Volt arbeiten da mir der 3,6 Volt Test ebenfalls noch zu laut war.


    Ob er dann wirklich und endgültig auf der Walze verbaut wird sich an unserem Doppelfahrtag zeigen .


    :Denk:


    Grüße Bodo