Komatsu Mobilbagger PW 180-10 "Ein Baubericht aus der Region Bern"

  • Guten Abend






    Weiter geht es mit der Verrohrung. zu den vielen Leitungen vom Schild kommen jetzt weitere Vier dazu. Diese sind von den Platzen.







    Auch hier habe ich mich für 2 mm Schlauch entschiede,. Bei den Einschraubwinkeln unten war das kein Problem, Alte rausschrauben und Neue für 2mm Schlauch rein.


    Oben an den Zylindern musste ich die alten Anschlüsse abtrennen und neu bohren. Danach Gewinde schneiden und neu einschrauben, und verlöten.


    Der Einbau der Zylinder wurde schon gezeigt, aus diesem Grund zeige ich hier nur meine Verrohrungsvariante und nicht den kompletten Einbau.







    So nun ist das Chaos perfekt :grins: nun kann der Verteiler kommen. Um hier etwas Ordnung zu schaffen.



    Auf dem Foto seht Ihr auch noch, dass ich die Drehdurchführung Nummeriert habe, 1 Schild Vorlauf, 2 Pratzen links Vorlauf, 3 Platzen rechts Vorlauf und zum Schluss 4 Rücklauf für alle drei Funktionen.

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Auf dem Foto seht Ihr auch noch, dass ich die Drehdurchführung Nummeriert habe, 1 Schild Vorlauf, 2 Pratzen links Vorlauf, 3 Platzen rechts Vorlauf und zum Schluss 4 Rücklauf für alle drei Funktionen.

    Hallo Mirko,


    hab ich da gerade einen Knoten im Kopf :kratz:.

    Wie funktionieren denn die Drei Funktionen in beide Richtungen, wenn diese einen gemeinsamen Rücklauf haben?

    Da braucht es doch noch Ventile im Unterwagen, oder?


    Ich bin verwirrt.


    PS: Sehr schönes Modell und sehr saubere Arbeit.

  • Hallo Thomas



    Das du etwas verwirrt bist kan ich verstehen, ich hatte auch einige Knoten im Kopf als ich an diese Variante zum ersten Mal dachte.


    Ich werde das im Verlauf des Bauberichts auch noch mit Bildern erklären, zeigen.


    Soviel kann ich aber sagen, es werden keine weiteren Ventile im Unterwagen benötig...


    Die drei Rücklaufe werden zusammengeführt und nach der Drehdurchführung wieder aufgespallten, Ich werde das mit Bildern dann erläutern in den nächsten Tagen.


    Ein Video dazu gibt es schon bei meinem ersten PW hier im Baubericht....




    Ich hoffe ich konnte dir vorerst weiterhelfen.



    PS::D::Danke1:

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Hier das Video aus dem Baubericht....









    Wie das genau Verrohrt wird zeig ich euch bald...

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Hallo Thomas








    Ev kann ich es an den Bildern besser erklären.:grins:








    Um den Rücklauf vor und nach der Drehdurchführung aufzuteilen werden zwei Verteiler benötigt. Einer im Unterwagen, so wie einer im Oberwagen.







    Der Verteiler im Unterwagen hat im oberen Bereich 1 Anschluss für ein 3 mm Schlauch dieser spalltet sich auf 4 Anschlüsse für 2 mm Schlauch .


    Im unteren Bereich 1 Anschluss für 3 mm Schlauch auf zwei Anschlüsse für 2mm Schlauch.





    Den Verteiler habe ich mit zwei M2 Schrauben am Unterwagen verschraubt.







    Die vier 2mm Schläuche, die auf einen 3 mm Schlauch geführt werden, sind die vier Rückläufe der vier Zylinder die verbaut sind. Diese haben alle die Funktion die Kolbenstange einzuziehen ( Schild und Pratzen sind oben)


    Nach den vier 2 mm Schläuche kommen zwei 2 mm Schäuche die durch den Verteiler geführt werden. Diese kommen direkt auf je einen Anschluss der Drehdurchführung. ( Pratze link oder rechts nach unten )


    Danach kommen zwei 2mm Schläuche die auf einen 3 mm Schlauch führen, dieser belegt den vierten Durchgang der Drehdurchführung ( Schild nach Unten (zwei Zylinder einzeln verrohrt)).







    So sieht das dann Fertig aus. Alles Sauber verschlaucht.


    1. Oben links = Vorlauf Pratze links (senken der Pratze)

    2. Oben rechts = Rücklauf aller Zylinder (Heben von Schild oder Pratze links oder Pratze rechts)

    3. Unten links = Vorlauf Pratzen rechts (senken der Pratze)

    4 Unten rechts =Vorlauf Schild (senken Schild)







    Das Gegenstück im Oberwagen zeige ich euch Morgen....

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

    Einmal editiert, zuletzt von Mirko ()

  • Mirko die Umsetzung ist schön gelöst. Ich grübel aber auch drüber wieso das funktioniert. Denn bei einem doppeltwirkenden Zylinder hast du ja keine Leitung die nur Rücklauf ist. Und irgendwann ist dein 1 auf 4 Ja Eingangsseite also Druck auf alle Zylinder.

  • Mirko die Umsetzung ist schön gelöst. Ich grübel aber auch drüber wieso das funktioniert. Denn bei einem doppeltwirkenden Zylinder hast du ja keine Leitung die nur Rücklauf ist. Und irgendwann ist dein 1 auf 4 Ja Eingangsseite also Druck auf alle Zylinder.

    Hallo Hendric,


    Dies ist ja genau der Trick, Druck auf allen Zylindern aber bewegen tut sich nur der Zylinder bei welchem du auf der anderen Kolbenseite den Druck ablässt mit der entsprechenden Einzelleitung die ja in diesem Fall vorhanden ist zum Ventil. Dies Funktioniert aber nur bei Einzelbetätigung der Funktionen, beim Simultan betätigen der Funktionen geht dies nicht, weil dann vor und Rücklauf gegeneinander sein können bei zwei gleichzeitig betätigen Ventilen.


    Ich hoffe ich konnte dies einigermassen verständlich erklären.


    Gruss Patrick

  • Hallo Hendric


    Hallo Patrick


    Patrick sehr gut erklährt, jedoch geht das auch Simultan (schau das Video)


    Den Rücklauf darf nie gegeneinander Arbeiten!

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Hallo Mirko,


    Ja genau, du kannst einfach nicht zum Beispiel die linke Pratze anheben und die rechte Pratze Senken, das geht nicht simultan, weil Vor- und Rücklauf dann durch die gleiche Leitung gehen.:thumbsup:


    Gruss Patrick

  • Hallo Mirko,


    Ja genau, du kannst einfach nicht zum Beispiel die linke Pratze anheben und die rechte Pratze Senken, das geht nicht simultan, weil Vor- und Rücklauf dann durch die gleiche Leitung gehen.:thumbsup:


    Gruss Patrick

    Hallo Patrick



    Richtig:genauso:, alles anheben einzel anheben oder alles Senken einzel Senken aber nicht über Kreuz ( gleichzeitig senken und heben):thumbsup:


    Was ja auch bei einem Unterwagen unnötig ist, rep einer Abstützung:meinung:


    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Jetzt hab ich es. Danke Jungs für die ausführliche Erklärung.

    Hallo Hendric


    :gern:


    :D:Patrick

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)





  • Um die Verschlauchung des Unterwagens und die 1,2,3, Rücklaufvariante von mir abzuschliessen, springen wir etwas noch vorne mit dem Baubericht.



    Nachfolgend der Oberwagen ink. Verschlauchung...






    Der zweite Verteiler wurde wie auch der Erste aus Messing gefertigt.







    Auch hier wird der Verteiler wieder mit zwei Schrauben auf die Oberwagenplatte verschraubt.






    Der Seitenanschluss ist für 3 mm Schlauch. Die drei Anderen sind für 2mm Schlauch.







    Der 3 mm Schlauch geht auf die Drehdurchführung die drei 2mm Schlauch auf den "Rücklauf" auf je eines der drei Ventile.







    Von den drei Ventilblöcken geht je ein 2mm Schlauch auf 1,2 und 3.







    Ich hoffe, dass nun alles verständlich ist, wenn nicht bitte nachfragen....

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Hallo Leute







    Zurück zum Unterwagen





    Einbau der Achsen mit je 4 Schrauben oben im Bild.






    Einbau der Lenkgestänge.







    Montage der Räder...







    Um den Lack zu schützen habe ich Unterlagscheiben zu den im Bausatz mit gelieferten Modellbauschrauben verwendet.







    Fertig nur noch drei:grins:






    Einbau Verteilergetriebe mit Antriebsmotor.







    Dieser wird mit dem Unterwagen verschraubt je Seite mit zwei Schrauben. ( Ich habe mich für Senkkopf entschiden)







    Einbau der Antiebswellen.


    Die zwei Hydraulikleitungen die noch seitwärts aus dem Unterwagen ragen sind für die Pendelsperre, das Sperrventil wird im Seitenkasten platz finden.


    Neben den Hydraulikschläuchen sind die drei Kabel zum Fahrregler zu sehen, auch dieser wird im Seitenkasten verbaut.


    Auf der oberen Seite des Bildes sind alle Servokabel zu sehen, in diesem Seitenkasten kommt der CM 1000 Empfänger verbaut.







    Nun steht der Unterwagen erstmals auf seinen Rädern... Mal was anderes diesen in hell zu sehen.....

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

    Einmal editiert, zuletzt von Mirko ()

  • Hallo Leute







    Einbau der Drehdurchführung, wie schon geschrieben ist dies hier ein 18 Fach.







    Ganz schön viele Kabel:vogel:







    Anhand der extra gross ausgefrässten Löcher geht das Verkabeln sehr einfach.







    Auch in den Staukastenhalter sind die Löcher grösser dimensioniert worden.







    Auch hier habe ich mich für Senkkopfschrauben entschieden, da so keine Schraubenköpfe beim Einbau der Elektonik stöhren.








    Das Selbe auch auf der anderen Seite....







    Die Kabel der Elektrischendrehdurchführung werden auf vier Kabestänge aufsortiert und mit Schrumpfschlauch versehen.


    Auf dem Bild oben sind je zwei Stränge pro Seite in schwarzem Schrupfschlauch zu sehen, die in die Staukästen führen.


    Nun sind alle Kabel, Schläuche und Leitungen im Unterwagen fertig verlegt, somit ist das auch das letzte Bild von der Unterbodenansicht.


    Der Plan war das alles sauber und ordentlich unter zu bringen. Ich denke, dass ist mir gelungen...:meinung:







    Im Bild ist der CM 1000 zu sehen, dieser wird die ganzen funktionen der Servos im Unterwagen bedienen.


    Der CM 1000 ist mit einem Flachbandkabel mit der Antenne und dem CM 5000 verbunden.


    Die Antenne wird auch hier im Staukasten platz finden. Der CM 5000 im Oberwagen.


    Nun muss aber das Kabel durch die Drehdurchführung in den Oberwangen gelangen.


    Deshalb habe ich das Original Scalart Kabel zerschnitten und in die vier Kabel aufgesplittet, nun werden die mit den vier Kabel der Drehdurchführung verlötet.


    Leiter habe ich hier kein Bild gemacht, der fertig ausgefüllte Staukasten wird aber später noch gezeigt.





    Auch auf der gegenüberliegenden Seite muss noch etwas Ordunug geschaft werden, dazu aber später mehr......

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

    Einmal editiert, zuletzt von Mirko ()

  • ...... manchmal ist später schneller als man Denkt:grins:



    Leider habe ich Detailbilder bei der Verkabelung vergessen, da hat man ja sonst schon immer eine Hand zuwenig. :Wand:


    Jedoch habe ich zwei Bilder vom gesammt Unterwagen.











    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

  • Guten Abend




    Nach dem nun der Unterwagen fertig ist, gehts an den Oberwagen.





    Da ich auch hier einige Änderungen vornehmen werde, mussten zuerst alle nicht benötigten Löcher beseitigt werden.







    Die nicht benötigten Löcher wurden verschweisst und dann mit der Flex runter geschliffen.







    Das Selbe auch bei der Unterseite....








    Nach dem Sandstrahlen sah das dann so aus, Auf der Grundplatte sind noch die Ventilblockhalter zu sehen. Diese wurden auf der Fräse gefertigt.








    :undweg:

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)

    Einmal editiert, zuletzt von Mirko ()

  • Hallo Leute





    Nun wird es etwas farbiger:freude:






    Wie ja der Unterwagen schon erahnen lies, wird der PW 180 nätürlich auch in den KIBAG-Farben lackiert.


    Die Langsträger auf der Oberwagengrundplatte wurden gekürzt, da ich eine komplett neue Einteilung der Komponenten vornehmen werde.


    Zudem wird eine Pumpe mit Tank, von Martin verbaut werden.







    Nun aber zuerst mal das Ganze mit dem Unterwagen verschrauben....







    Mit diesen 7 Schrauben M4 Senkkopf wird der Oberwagen auf dem Drehkranz befestigt.





    Hier im Bild seht ihr das zusätzlich auf der linken Seite ein Loch aufgebohrt und dann in Form gefeilt wurde.


    Diese Öffnung dient dazu die Hydraulikleitungen vom Unterwagen aufzunehmen und unter das Führerhaus zu führen.

    Grüsse aus der Region Bern



    Mirko :undweg:




    Du gehst deinem Hobby nach und vergißt die Welt um dich herum. Aber glaub' bloß nicht, daß die Welt dich auch vergessen hat. Irgendwer hat dich immer fest im Blick. Und wenn du Pech hast, ist es deine Frau. (peter e. schumacher)