Beiträge von Holger

    Also ich hab leider noch keinen Teleskopausschub geplant/gebaut und kann dir somit auch leider keinen praktischen Tipp geben.


    Mir persönlich kommen aber die 0,2mm recht wenig vor. Du musst ja Ungenauigkeiten beim Biegen, die Toleranz von Druckobjekten selbst sowie die Lackierung auch mit einberechnen. Ich würde deswegen hier schon ein größeres Spiel einrechnen.


    Ein großer Vorteil deiner Konstruktion ist ja, dass du das Druckteil schnell austauschen kannst, sollte es nicht passen.

    Servus Thomas,


    für unser Doppelsiebdeck liegen uns noch leider keine praktischen Erfahrungen vor. Da müssen wir selber erst einmal mit den Vibrationsmotoren experimentieren die ich gekauft habe. Bei diesen Motoren wird aber gleich die Unwucht vergrößert, damit wir eine höhere Vibration erreichen. Die beiden Motoren die wir einsetzen wollen, haben eine Drehzahl von 6000 Upm bei 12V.

    Ich habe dir mal Screenshots von den Vibrationsmotoren beigefügt, dass du siehst wie wir dass bis jetzt vorhaben. Sollte das mit der Drehzahl zu gering sein, muss ich mich auch um andere Motoren umsehen.



    Hallo Leute,


    heute mal ein kleines Update zum Vibrationsantrieb des Grundtrichters.

    Ich habe Euch ja schon einmal den Grundtrichter mit Vibrationsantrieb vorgestellt (RE: Mobiler Backenbrecher - Kleemann MOBICAT MC 120 Z PRO).


    Leider war der von mir ausgesuchte Motor der totale Reinfall. Er erzeugte schon eine merkliche Vibration des Grundtrichters, diese war aber viel zu gering und entsprach nicht Klaus und meiner Vorstellungen, da die Materialbewegung auf dem Grundtrichter viel zu gering ausgefallen ist. Ich muss gestehen, dass ich auch völlig überrascht war, dass man solch eine hohe Unwucht und Drehzahl braucht um den Grundtrichter sauber angeregt zu bekommen.


    Klaus und ich haben dann etwas herumexperimentiert mit dem zu schwachen Vibrationsmotor, dabei haben wir das Unwuchtgewicht sowie die Drehzahl verdoppelt. Der Motor hat bei 12V nur eine Drehzahl von ungefähr 6000 Upm und wenn wir Ihn mit 24 Volt und dem größeren Unwuchtgewicht befeuert haben war die Vibration schon viel Näher da wo wir Sie haben wollten. Ich muss dazu sagen, dass ich in dieser Testphase viel mit Damian und Jan geschrieben habe und mir von Ihrer Seite viele Anregungen und Tipps bekommen haben, vielen Dank noch einmal an Euch dafür.


    Da wir einen Motor mit höherer Drehzahl und größeren Unwuchtgewicht einsetzen wollten haben wir uns für Brushlessmotoren von Multiplex und zwar den C22-20-20 entschieden. Da mir ja Damian und Jan Tipps gegeben haben, war die Neukonstruktion der Vibrationseinheit eigentlich kein Kunststück mehr. Herausgekommen ist, dass was Ihr bis jetzt auf den Bildern seht. Für das größere Unwuchtgewicht habe ich eine Konstruktion gewählt, welche das ganze Konstrukt sauber auf der zwei Millimeter Welle vom Brushless hält. Die ganze Konstruktion wurde dann noch mit zwei Kugellagern versehen damit es auch langfristig sauber läuft. Das Unwuchtgewicht wird dann auf der größeren Welle mit einer Passfeder 2x2x6mm gehalten. Auf den Fotos fehlen noch die gestochenen und gefrästen Nuten da diese erst noch erstellt werden.


    Hier mal die Screenshots aus dem CAD von unserer Neukonstruktion








    Also Ihr könnt leider die Schriftart nicht verändern, dass kann nur ich. Wenn Euch die Schriftart stört die zum Stil gehört, muss ich das anpassen.


    Stellt doch mal einen Screenshot ein damit ich sehe was bei Euch nicht stimmt. Ich habe es jetzt mit drei Browsern getestet und es sieht mit allen drei so aus wie es im Grunde gehört

    Dem ist leider nicht so, da muss ich dir leider widersprechen in Bezug auf die Schriftfarbe.


    Im Stil Magnifico ist die Schriftfarbe im Hex Code #000000 (schwarz)

    Im Standartstil von Woltlab ist die Schriftfarbe Hex Code #2C3E50 (dunkelblau)


    Aber ich schau mir das jetzt noch einmal alles in Ruhe an und schau was ich noch ändern kann


    Danke für den Hinweis mit der Anmeldung, dass diese nicht im Magnifico Stil zu finden war, ist nun gefixt.

    Das mit den Buchstaben ist eher eine "Illusion", hat alles die gleiche Schriftfarbe und die ist jetzt schwarz, vorher war sie ein dunkles grau.


    Mehr geht leider nicht, als die Schriftfarbe auf schwarz zu stellen.

    Hallo Leute,


    heute mal nix großartiges, aber ich wollte Euch den Stand der Dinge zeigen.

    Klaus hat die Frästeile vom Fahrantrieb am Rahmen angeschweißt und die Ketten aufgezogen. Die Rahmenteile hat er nur mal für die Bilder eingesteckt, dass Ihr seht wie der Backenbrecher mit Fahrwerk da steht. Jetzt wird Klaus das zweite Seitenteil fertig schweißen und dann wird alles zusammengeschweißt.












    Hallo Leute,


    für einige wird der heutige Bericht sicher uninteressant, da es sich um einfache Dinge handelt.

    Aber zur Vervollständigung des Berichts und vielleicht für den ein oder anderen doch von Interesse, hier mal die Erklärung wie wir unsere Getriebemotoren an die Brushlessmotoren angebaut haben.


    Als erstes haben wir einmal die Originalen „Blechbüchsenmotoren“ von den Getrieben getrennt. Das war gar nicht so einfach, denn die Befestigung der Motoren an den Getrieben war nicht so leicht zu lösen. Die Gewinde der Getriebeadapterplatte war sehr gut verklebt und wir wollten die Getriebe nicht zu stark erwärmen um die Verklebung anzulösen, da wir die erste Stufe welche mit Kunststoffzahnräder bestückt war nicht zerstören wollten.


    Als alles zerlegt war haben wir eine Zeichnung angefertigt, damit wir ungefähr wissen, welche Maße wir einhalten müssen. Danach haben wir die Zahnräder von den Wellen der „Blechbüchsenmotoren“ mit einem Abzieher befreit. Für die Montage des Getriebes an die Brushlessmotoren haben wir dann eine 3mm Adapterplatte gedreht. In diese wurden dann die Befestigungsbohrungen für das Getriebe und den Brushlessmotor gebohrt. Das Originale Zahnrad haben wir dann für die 3,17mm Welle des Brushlessmotor aufgebohrt und dann auf diese Welle aufgepresst sowie verklebt. Danach noch das ganze zusammengeschraubt und fertig ist der Umbau.
















    Hallo Mirco,


    so ein Backenbrecher hat mich schon immer fasziniert und deswegen wurde er unerwartet einfach mal angefangen. Wird aber bald mal eine Pause geben da der Bagger nun endlich mal ans laufen gebracht werden soll. Farbe wid noch dauern am Bagger da er zuerst mal in Ruhe getestet werden soll. Ein anderes Projekt liegt ja auch noch auf der Werkbank vom Klaus, dazu aber später einmal mehr wenn es was zum zeigen gibt. Der Brecher soll mehr als Lückenbüsser weitergehen.