Hilfe bei Fräskauf nötig

  • Frage Werkzeuge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hallo Leute,
wie jedes Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder unser Winterforumstreffen veranstallten.
Für weitere Infos zum Treffen, besucht einfach den Thread im Bereich -Modellbaustelle Süddeutschland-
Euer Moderatorenteam

  • Hilfe bei Fräskauf nötig

    Hallo Leute,

    so langsam wird es ernst mit dem Kauf einer Fräse. Sehr wahrscheinlich wird es von Paulimot die F207. Doch nun habe ich auch noch eine handvoll Fragen an euch.

    Die F207 hat ja eine MK2 Aufnahme. Die Aufnahme ist doch für den Hobbygebrauch absolut ausreichend im Vergleich zur SK30 Aufnahme? Oder wie seht Ihr das? (Optimum hat glaube ich auch MK2) Da dazugehörige Werkzeug ist bei SK30 auch wesentlich teurer glaube ich so gelesen zu haben?

    Des weiteren, was benötige ich am Anfang um halbwegs vernünftig zu arbeiten?

    - Schraubstock
    - Spannpratzen-Satz
    - Fräser-Set/Satz (welche könnt Ihr hier empfehlen?)
    - Dann eine weitere Frage. Soll ich ER32 Spannzangen kaufen ( z.b. diese hier) oder eher Direktspannzangen wie z.b. diese hier

    Ich wäre euch für eure Hilfe sehr dankbar. :D: :Top:
  • Hallo Andy
    Willst du eher mit kleinen oder mit großen Fräsern fräsen?
    Ich verwende ER16 Spannzangen bis 12mm und die reichen für mich aus.Bestell lieber das Doppelzahnrad mit.
    Bei mir ist schon das 2. kaputt (immer der 1.Gang) Vielleicht verlange ich zuviel von der Maschine oder es liegt an dem Kunstoffschrott.
    Hier gibt es noch einen Umbausatz der als nächstes bei mir reinkommt.
    usovo.de/shop/Fraes-Spindeln-Z…wechsler:::86_125_88.html

    Fräser aus HSS reichen völlig aus,gibt es auch billig.
    - Schraubstock
    - Spannpratzen-Satz alles in der Bucht zu einem bezahlbaren preis.Die meisten Sachen sind eh bis auf den Namen gleich.
    CNC Umbau?
    Gruß Christian
  • Hallo Christian,

    vielen Dank für deine Antwort. :D:

    Nun ich schätze größtenteils mit kleinen Fräsern. Aber sicherlich auch ab und an mal mit großen... :kratz: :Denk:

    Von einem zusätzlichen Kauf des Doppelzahnrades habe ich bereits mehrfach gelesen. :thumbup: :D:

    Danke auch für den Hinweis auf die Bucht. :D: Werde ich mich dort auch mal noch umsehen.

    CNC Umbau werde ich in unabsehbarer Zeit vllt. mal machen. Aber alles auf einmal. Da ist der Geldbeutel dann doch zu schmal... :D
  • Ich würd auf jeden Fall auf SK30 gehen. Schon alleine wegen dem Rundlauf. MK2 ist aus meiner Sicht nur fürs Bohren.
    Sk30 ist hingegen ne Aufnahme für Fräser.

    MFG Jojo
    Gruß Jonas

    Neuer, komfortabler Indoorparcours


    Modellbaustelle Süddeutschland e.V., Mühlweg 61, 89584 Ehingen / Donau
    Hompage: modellbaustelle-sueddeutschland.jimdofree.com/




    Wir suchen noch Leute die bei uns mit machen wollen
  • Hallo Andy,

    ich bin zwar nicht der Frässpezialist, habe aber inzwischen auch schon meine 3.Fräse :sleeping: , eine BF20,
    Die von dir gewählte F207 ist ja sehr meiner ähnlich, aber noch mal eine Ecke schwerer.
    Und das Gewicht einer Fräse ist sicher wichtig.

    Ich habe halt auch ein bischen auf die Kosten geschaut, das sind die Dinge, die mir wichtig waren.
    An der Fräse ist eine MK2 Aufnahme für meine Belange ausreichend, die Zurüstteile sind nicht ganz so teuer.
    Ich habe (nur) Direktspannzangen, da ich doch mehr Bohre als Fräse, so ist meistens das Bohrfutter drauf.
    Als Fräser verwende ich meist nur Schaftfräser, da gibts ganz preiswerte Sets (Pauli oder RC-Maschines).
    Für Flächen habe ich einen Fräskopf mit 5 Schneideinsätzen und MK2 Direktaufnahme, der macht superglatte Flächen.
    Als Parallelauflagen habe ich mir Drehmeissel-Rohlinge (3mm - 10mm) gekauft, preiswerter kommt man kaum an genaue Unterlagen.
    Und ja, eine Messeinrichtiung macht unbedingt Sinn. Ich habe mir Glasmessstäbe mit großer Messuhr beim Chinamann gekauft.
    Die Lieferung hat zwar bischen gedauert, bin aber super zufrieden (meine "alte" Messeinrichtung mit Messschiebern steht ja recht günstig zum Verkauf :whistling: ).
    Im Moment suche ich auch noch einen Maschinenschraubstock, da reicht mir ein einfacher aus. Wichtig ist halt die Spannweite, so knapp 100mm sollen es bei mir sein.
    Auch an der Fäse habe ich für die Senkrechtstellung eine Kegel-Passung gemacht. Ich habe aber den Fräskopf noch nicht seitlich verstellt.
    Ich habe einfach Respekt davor, zum Schluß wieder die Nullstellungen hin zu bekommen, genauso bei 3 verstellbaren Achsen beim Schraubstock.
    Da muss dann mit Messuhren alles wieder eingestellt werden ....

    CNC steht bei mir nicht auf dem Zettel, der Aufwand ist mir doch zu groß, zu teuer und zu aufwändig.
    Aber grundsätzlich ginge das ja bei deiner und auch bei meiner.

    Viel Erfolg und Spaß mit deiner Neuen, ich jedenfalls hatte (und habe) den großen Spaß.

    Gruß Uli
  • Hallo Andy
    eigentlich keinen ,denn ein Niederzugschraubstock der Gut und Genau gearbeitet ist,kostet halt mal Geld.
    Ich hab einen Schraubstock der 100mm breit ist und nur 50€ gekostet hatte.
    Mußte ihn dann leider etwas nacharbeiten( bin etwas verwöhnt in manchen Sachen) damit er etwas leichter ging.
    Die Passfedern die in den Tisch kommen passten auch nicht ganz,aber mit der Fräse klappt das schon.

    @Andy
    Das Gewicht kommt wohl hauptsächlich vom Antrieb (ohne Garantie der Angabe)
    Die Bf 20hat einen Gleichstrommotor mit mehr Drehzahl und die F207 einen Wechselstrommotor mit Frequenzumrichter und mehr Kraft däfür weniger Drehzahl.
    Aber die werde ich ändern sobald die Garantie abgelaufen ist.(meine Alte bekam eine Drehzahl von 8000u/min,ideal für kleine Fräser)

    Gruß Christian