O&K RH 6.6 von Damitz mal etwas anders

  • Hallo Christian,

    Bin von deinem Bagger und dem Konzept deiner Ansteuerung begeistert. Die Farbe finde ich auch richtig gut, nur den Schnellwechsler und die Löffel hätte ich Farblich anders gestaltet. ..Ich persönlich hätte dafür die Farbe vom Unterwagen genommen, aber da hat halt jeder einen anderen Geschmack (zum Glück)!


    Wirst du den Bagger noch Beschriften oder bleibt der Nackig?


    Werde das mal weiter verfolgen, bin schon gespannt wie es weitergeht :Top:


    Grüße Oliver

  • Wirst du den Bagger noch Beschriften oder bleibt der Nackig?

    Klar wird der beschriftet, bzw. wurde es mittlerweile auch zu 90% ;)

    Der Bagger ist mitterweile auch voll einsatzbereit, allerdings habe ich ihn mangels der nötigen Zeit bislang nur provisorisch verkabelt. Daher fehlt auf den folgenden Bildern auch die Oberwagenverkleidung. Ich hatte trotzdem schon einigen Spaß mit dem Maschinchen:


     



    Das passende Transportfahrzeug ist schon in Vorbereitung:




    Mit der Steuerung bin ich bislang ebenfalls sehr zufrieden, sie funktioniert wie sie soll und hat nur ab und an eine kleine Störung in der Übertragung. Hier ist aber noch nicht geklärt, ob der Arduino manchmal etwas überfordert ist und sich daher Aussetzer bemerkbar machen, oder ob es tatsächlich an der Funkübertragung liegt. Positiv fällt auf, wie schnell sich die Funkmodule finden. Hier ist ein Pairing oder Ähnliches nötig, einfach Strom anschalten und zack ist die Verbidnung da!

    Lediglich mit den Totzonen der Joysticks bin ich noch nicht zufrieden, diese sind eindeutig zu groß. Das dürfte aber von den Totbereichen der Ventile kommen, weshalb ich das Programm des Empfängers noch etwas umschreiben muss, um diese zu überbrücken.

    Alles in allem klappt das Baggern aber schon sehr gut und macht richtig Spaß. Ich versuche noch mir einen möglichst realistischen Baggerstil anzueignen. Dabei helfen unter anderem simulierte Massenträgheiten im Drehkranz und im Ausleger. Diese werden einfach durch langsame Servobewegungen erzeugt, sodass die Ventile nicht einfach abrupt geschlossen werden können. Vielleicht schaffe ich es, in den nächsten Tagen ein Video hochzuladen.


    Zum Schluss noch eine Frage in die Runde, wie stark habt ihr die Pumpe zu den jeweiligen Funktionen zugemischt, also welche Funktion bekommt wie viel Prozent der maximalen Pumpenleistung zugewiesen? Es wäre sehr hilfreich für mich, wenn mir hier jemand mit seinen Erfahrungswerten weiterhelfen kann, sodass ich einige Vergleichswerte für das Finetuning hätte. :D:

    Grüßle


    Luis

  • Nochmals hallo in die Runde!

    Heute gibt es nun doch schon das angekündigte Video. Leider gab es zeigten sich ausgerechnet während des Videodrehs besonders viele Funkübertragungsfehler. Also die kleinen Ruckler sind nicht dem Fahrer zuzuschreiben ;)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Bei der Steuerung ist mir aufgefallen, dass sich das MDF durch die Feuchtigkeit unter den Händen regelrecht auflöst. Zur Abhilfe wurden die betroffenen Stellen kurzerhand mit Leder überklebt. Das sieht zwar nicht mehr so schön aus, fühlt sich dafür aber umso bequemer an. ;)


    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    ich habe endlich die Zeit gefunden das Modell fertigzustellen. Die Kabel sind nun alle verlegt ohne die Haube zu stören.

    Jetzt kann es mit LKW und Anbaugeräten weitergehen! :undweg:


    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    ich habe versucht ein kleines Video vom Bagger zu machen. Leider ist mein Equipment nicht das Beste, weshalb sich auch der eine oder andere Fehler eingeschlichen hat. Ich hoffe man kann es trotzdem anschauen ;)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Grüßle


    Luis

  • Da hast du Recht, ich bereue den Kauf auch kein bisschen. Obwohl ein direkter Vergleich mit dem PC290 von Fumotec noch interessant wäre, was Kraft und Geschwindigkeit angeht :/


    Heute gibt es wieder etwas neues zu zeigen. Meine Wohnsituation bietet aktuell wenig Zugriff auf bebaggerbare Flächen, also musste etwas her, was auf dem Balkon funktioniert. Die Lösung ist eine Art Kombination aus Hochbeet und Sandkasten in Form einer großen Kiste. Diese ist 160x80cm groß und bietet Raum für etwa 450l Erdreich. Dabei ist sie auf Rollen gelagert, damit sie bei Bedarf einfach bewegt werden kann. So kann ich sie im Winter oder bei Regen auf der der Brüstung abgewandten Seite abstellen, damit sie vor der Witterung geschützt ist.

    Zwei der Wände sind etwas höher, damit zum Beispiel eine Böschung angehäuft werden kann.

    Dieses Jahr lohnt es sich vermutlich nicht mehr, aber im kommenden Frühjahr möchte ich ein paar Pflanzen setzen, natürlich Mithilfe des Baggers. So entsteht quasi ein kleines Landschaftsbauprojekt, bei dem sich einige interessante Herausforderungen ergeben sollten.

    Aber genug der Worte, hier sind einige Bilder:


     



    Der Bagger fühlt sich sichtlich wohl...




    ...auch wenn die Breite der Box nicht allzu üppig ausfällt. Beim Schwenken muss man mitunter ziemlich aufpassen, aber es muss schließlich auch Herausforderungen geben.


    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    einige Zeit ist ins Land gegangen und bei meinem Projekt hat sich der eine oder andere Fortschritt ergeben.

    Zunächst habe ich das Ansprechverhalten der Ventile überarbeitet. Nun lassen sich für jeden Servo insgesamt 5 Positionspunkte individuell festlegen:


    1. Mittelstellung

    2. Ende der Ventiltotzone rechts

    3. Ende der Ventiltotzone links

    4. Maximalausschlag rechts

    5. Maximalausschlag links


    Beim Starten der Fernsteuerung werden nun die aktuellen Positionen der Joysticks wiederholt ausgelesen und die Werte gemittelt. So legt die Steuerung fest, wann der Joystick in Nullstellung ist, Von hier greift eine vorprogrammierte Totzone, sodass die Funke erst Signale sendet, wenn ein Joystick diese verlassen hat. Nach der Mittelstellungsabfrage müssen die Endanschläge der Joysticks manuell abgetastet werden (ich plane diese Werte künftig speichern zu können, sodass dies nicht bei jedem Neustart nötig ist)


    Meldet die Funke nun also, dass ein Joystick seine Totzone verlassen hat, springt das zugehörige Ventil direkt an das entprechende Ende seiner Totzone. Ab hier wird linear zum Joystick bis zum Maximalauschlag interpoliert. Die Pumpe wird ebenfalls in diesem Bereich von Totzone Ventil, bis Endanschlag zugemischt. Da alle diese Werte unabhängige Variablen sind, ist das System sehr flexibel einstellbar. Ich kann beispielsweise einen Servo problemlos asymmetrisch einstellen, ohne die Mittelstellung oder den Totbereich verändern zu müssen. Das Mischverhalten der Pumpe greift auf die selben Werte zu, sodass z.B. immer automatisch der neue Endanaschlag des Ventils als Maximalwert übernommen wird.

    Außerdem ist das System im Vergleich zur stur linearen Steuerung sehr viel feinfühliger und direkter geworden. Dadurch wird auch das Fahren deutlich intuitiver, da die Joysticks schon sehr mittelstellungsnah ansprechen. Man muss also nicht erst den Punkt suchen, an dem der Totbereich des Ventils endlich überschritten ist. Besonders überlagerte Bewegungen, die aufeinander abgestimmt sein müssen fallen so sehr viel leichter.


    Hier habe ich ein kleines Video erstellt, in dem man das Verhalten der Ventile beobachten kann:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Als nächste große Neuerung hat sich der Sortiergreifer Marke Damitz unter die Anbaugeräte gesellt. Als Farbe wurde hier Signalblau gewählt.




    Zum Greifer braucht es natürlich auch greifbare Objekte. Von der Holzindustrie inspiriert habe ich mich entschlossen Brennholzrundbündel nachzubasteln. Dafür wurden Haselnussäste besorgt, von überstehenden Zweigen befreit, zurechtgesägt, gespalten und zum Bündel geschnürt. Eine heiden Arbeit, aber ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen!

    Hier abgebildet mit provisorischem Kupferdraht, da die Scheite noch schrumpfen bis die Feuchtigkeit entwichen ist:





    Um den Spielwert des Baggers weiter zu erhöhen wurden zusätzlich Baggermatratzen angefertigt. Allerdings nicht wie bei den Meisten aus Bongossi, sondern aus stinknormalem Fichtenholz aus dem Baumarkt. Zusammengehalten von einer Schlaufe aus 1mm dickem Stahlseil lassen sich diese einfach mit der Schaufel verlegen, was durchaus eine kleine Herausforderung ist, die etwas Übung braucht:





    Soweit der Neuste Stand. Ich hoffe, dass ich demnächst von etwas größeren Projekten berichten kann!

    Grüßle


    Luis

    Einmal editiert, zuletzt von Schräuble ()

  • Mit viel Phantasie kann man den Spielwert um einiges steigern!

    Das stimmt allerdings!


    Heute gibt es mal wieder ein Fahrvideo. Ich habe die Küche geplündert und mir etwas Milchreis besorgt, damit ich ein wohnungsgerechtes Schüttgut zur Verfügung habe. So konnte ich das gleichmäßige Ausbringen von Schüttgut ein wenig mehr üben.

    Nach einer kurzen Warmlaufphase kam das dabei heraus:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.






    Falls sich jemand herausgefordert fühlt, nur zu :undweg:

    Grüßle


    Luis

  • Hallo zusammen,


    heute wieder eine kuriose Kleinigkeit, die ich für den Bagger gebastelt habe. Es handelt sich um eine Art Trägerrahmen für Anbaugeräte. Dieser dient dazu, mehrere Anbaugeräte, vorallem Löffel, direkt am Bagger mitzuführen. Das ist natürlich primär dann sinnvoll, wenn der Bagger unter der Arbeit weite Strecken zurücklegt. Da das bei einem Modell weniger der Fall ist, ich das Prinzip aber sehr interessant finde habe ich beschlossen, hier zunächst auf eine einfache 3D-Druckkonstruktion zurückzugreifen.


    Die Idee dazu stammt aus folgendem Video:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich vermute, dass es sich um eine Eigenkonstruktion der gezeigten Baufirma handelt, da ich so etwas noch nie gesehen habe und auch nichts darüber finden kann.



    Mein CAD-Entwurf sieht nun so aus:



    Der Rahmen bietet, wie man hier erkennen kann, Platz für bis zu 3 Anbaugeräte. Diese sind direkt auf die Drehachse des Drehkranzes ausgerichtet, sodass man alle, auch ohne Tiltrotator, gut erreichen kann.


    Zu später Stunde noch ein paar unprofessionelle Bilder dazu.

    In der Praxis hat sich leider gezeigt, dass die gedruckte Variante viel zu wenig Biegesteifigkeit aufweist. Das hätte man sich im Nachhinein auch denken können, wenn man sich die Ausladung ansieht. Daher werde ich das Ganze entweder noch verstärken oder direkt aus Metall anfertigen.

    Die Funktion stellt mich gedoch zufrieden. Noch eine kleine Anpassung an den Aufnahmehaken, dann passt alles.


         



    Auch wenn das System bei einem Kompaktbagger durchaus mehr Sinn macht bietet dieser Rahmen dennoch ausreichend Platz für den Ballast:


    Grüßle


    Luis