MAN TGS 6x6 Sattelkipper

  • Hallo,

    ich stelle euch meinen 1. LKW vor. Nach lagem hin und her, was ich mir zulege, fiel die Wahl auf eine Sattelzugmaschine. Ich war zwischenzeitlich schon fast bei einem Traktor, aber so ganz glücklich war ich mit der Entscheidung dann nicht. Mir gefallen die Sattelzüge mit einer 3-achsigen Zugamschine ganz besonders, also war klar, ein 3-achser muss es sein und ein MAN, weil mir die Kabine vom Mercedes einfach nicht gefällt. Dazu dann noch ein 2-Achsiger Kippsattel. So sollte das ganz optisch gut aussehn.

    Auf der Suche was zu bestellen ist kam ein Tamiyabausatz nicht in Frage, da man da ja für Offroadfahren, quasi alles umbauen muss und ich wollte nicht alles doppelt kaufen. Ich habe dann bei SCM-Modellbau das LESU 6x6 MAN Fahrgestell bestellt, dazu noch die "neue" LESU M Hütte des MAN TGS und den Carson 2-Achs Hinterkipper-Sattelauflieger. Gesteuert wird das ganze von einem Beier SFR-1 mit dem Infrarotmodul im Hänger.

    Das Fahrgestell kam fertig montiert, so dass nur das Servo für die Lenkung und die Schaltung eingebaut werden musste. Das ging ganz flott und die erste Fahrt ging nach kurzer Zeit durch die Wohnung.

    Dann ging es an den Zusammenbau der Hütte, die auf das Fahrgestell musste. Immer schön der Anleitung nach lief es sehr gut, so dass spät abends dann so aussah:

    38614795on.jpg

    Passt, wackelt und hat Luft, dann noch die Hütte in Moosgrün lackiert und den Hänger zusammengebaut. Einen schönen Bericht zum Aufbau des Hängers hat Stefan (Hasi.9) erstellt. An diesem Bericht habe ich mich neben der Anleitung orientiert.

    38614798zt.jpg

    Eine Herausforderung war hierbei, dass ich die LESU Sattelplatte habe, und es dort fertig nichts gibt, um dort eine Infrarotübertragung durchzuleiten. in der Sattelplatte war schon ein Loch für den Sender. Aber von dort gehts nicht weiter. Ich habe dann einen Kollegen gefragt, ob er mir in die M3 Schraube ein 1mm Loch bohren kann. Das hat im 2. Anlauf auch geklappt :thumbsup: .Das war alles noch Ende Oktober letzten jahres und ich bin nach Friedrichtshafen auf die Messe gefahren und habe mir die Pendelei vom Getriebedoktor für den Anhänger gekauft, da ich befürchtet hatte, mit der Standardfederung sofort ausgehoben zu werden. Dazu noch den Umbausatz auf Steckbaren Hütte, ebenfalls vom Getriebedoktor.

    So gings dann an die letzte Programmierung vor ich nach Ehingen zum Doppelfahrtag aufbrechen wollte. Dabei habe ich dann gleich mal durch Fehlkonfiguration das Schaltservo gegrillt und auch die Befestigung der Schaltstange am Getriebe. Gottseidank hatte ich sowas schon befürchtet und in Friedrichtshafen gleich Stellringe mitgenommen, welche jetzt ein sicheres Schalten ermöglichen. Die Zugmaschine hat auch noch 4 Hinten die LESU Geländereifen bekommen und vorne die Fulda Variotonn von Carson drauf.

    Alles gut auf nach Ehingen. Dort bin ich dann das erste Mal mit Ladung gefahren. Da ich nicht wusste, ob ich bei 7,2V bleiben wollte und ob das Ausreicht war ich die 2 Tage noch ohne Beleuchtung unterwegs. Ich habe die 2S Lipo Shortys von meinem Buggy genutzt.

    38614811pq.jpg

    Es lief alles sehr gut, habe nichts bereuht und auch die Pendelei im Hänger hat sich als gute Investition herausgestellt. Ich bin fast überall durchgekommen, das wurde auch von den anwesenden Kollegen bemerkt, dass ich für ein "Standardfahrgestell" echt gut durchkomme. Kleine Fahrfehler kamen vor und ich habe dann prompt den rechten vorderen Kotflügel abgefahren:

    37302460fh.jpg

    Da es gut lief bleibe ich bei 2S Lipos und habe mir dann die Beleuchtung gegönnt:

    38614813ty.jpg

    38614817yb.jpg

    38614819du.jpg

    Seitdem bin ich nach jedem Fahrtag in Ehingen dran noch eine Kleinigkeit zu verbessern. Ich habe mittlerweile die Sattelplatte 2cm weiter vorne als im Auslieferungsstandard. So komm ich eigentlich überall gut durch:

    38614820eh.jpg


    Grüße

    Markus