Kompaktlader selber bauen

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich in den letzten Monaten mit Fusion 360 beschäftigt und bin, wie ich denke, auf einem guten Weg. Ich würde gerne als erstes Bauprojekt ein überschaubares Modell bauen und habe mir deshalb einen Kompaktlader ausgesucht. Meine Frage nun an alle CAD Konstrukteure unter Euch:


    Macht es Sinn sich als Anfänger im Funktionsmodellbau, wie auch am CAD, sich eine 3D Modell Vorlage wie diese:


    https://www.turbosquid.com/de/3d-models/3d-model-skid-steer-loader-generic-1293105


    im Netz zu kaufen, um dann die notwendigen Veränderungen der RC für z.B. Hydraulik, Elektronik und Co. daran vorzunehmen, oder ist dies nicht hilfreich?


    Da dies auch mein erstes Projekt ist, wäre ich auch sehr dankbar wenn sich jemand vorstellen könnte, dies als Gemeinschaftsprojekt mit mir zu machen.


    Von den Möglichkeiten der Herstellung habe ich über meinen Arbeitsplatz so ziemlich alles was man sich vorstellen kann (CNC 3-5 Achs Fräsen / Drehen, Fräsen / Drehen, Platinen CNC Fräsen, CNC Stanz Nibbeln, Sandstrahlen, CNC Abkanten, Galvanisieren, Lackieren, Pulverbeschichten.....) Zuhause habe ich einen 3D SLA Drucker, Airbrush etc.


    Gruß Gerd

  • Moin Gerd,


    wenn du das 3D Format öffnen und bearbeiten kannst macht das auf jeden Fall Sinn! Ich bin mehr im SketchUp unterwegs. Habe dort damals einen Cat 299D gefunden, den ich dann in mein Modell geladen und quasi nachgezeichnet habe. Das ganze hat mir sehr viel Zeit gespart!


    Viele Grüße


    Christian

  • Hallo Christian,


    es wird in verschiedenen Formaten angeboten. Fusion 360 kann das Format obj. Von daher sollte es sich auf jeden Fall öffnen lassen. Ich bin mir halt nicht sicher wie verwertbar solche 3D Dateien sind. Die sind in der Regel nur für grafische Anwendungen gedacht. Das zerlegen in Einzelteile ist meistens nicht möglich. Welche Vorgehensweisen kann ich den noch machen?


    Gruß Gerd

  • Ich weiss jetzt nicht, wie du dir das vorgestellt hast mit dem gekauften 3D Modell, aber dass einzige für was man das Modell meiner Meinung nach hernehmen kann ist für Maße abzunehmen und als Anschauungsmodell.


    Du willst ja das Modell aus Stahl herstellen und da musst du in Fusion 360 schon so neu konstruieren wie du das Modell auch bauen willst, also z.B. die Materialstärke die Verbindungstechnik usw.

    Beste Grüße
    Holger

  • Hallo,


    ich habe schon einige Komplettmodelle in Fusion360 entworfen und denke auch, dass dir das gekaufe Modell nicht viel bringt. Es wird vermutlich nicht aus dem Komponenten bestehen, die du wirklich für den Bau benötigst, sondern aus viel weniger Körpern oder vielleicht sogar einem großen Körper. Ich habe mir bisher immer drei Ansichten eines Modells im korrekten Maßstab in Fusion auf jede Ebene geladen und anhand dessen nachgezeichnet. Schwierig wird es dann bei mehrdimensionalen Verrundungen bzw. Freiformflächen. Früher waren Baumaschinen sehr kastenförmig designt. Mittlerweile ist ja alles rund und durchdesignt. Das macht es deutlich aufwändiger. Da brauchst du viel räumliches Vorstellungsvermögen. Man arbeitet dann viel mit Rippen und verbindet die entlang einer Kurve und baut es wie eine Schiffsrumpf auf. Der JBS S250 hat aber sehr viele parallele Konturen und kaum Freiformflächen, daher denke ich, dass der nicht so komplex zu konstruieren ist.

    Bei obj.-Dateien weiß ich es nicht, aber mit iges-Dateien kannst du Konturen gut nachzeichen, da du die Punkte des Modells als Fangpunkte nutzen kannst. Das ergibt aber immer nur eine 2D-Kontur und z.B. noch lange keine frei geformte Verrundung.


    Grüße Henri

  • Hallo zusammen,


    Im wesentlichen geht es mir ja nur um die Maße der einzelnen Geometrien zum abzeichnen in Fusion. Ich habe mir das so vorgestellt, dass ich die einzelnen Ansichten der 3d Vorlage ins Fusion ziehe und dann die einzelnen Körper abzeichne. Ich denke die inneren Konturen lassen halt nicht sauber erfassen da wahrscheinlich z.B. die Gelenkarme nicht entfernt werden können. Da die Rumpfwanne relativ einfach gehalten ist, denke ich könnte dieser auch frei entworfen werden. Ich werde auch mal die Firma Bobcat Anschreiben und fragen ob sie mir ggf. Infos zukommen lassen würden. Fragen kostet ja nix.


    Bei der Planung der Antriebs- und Hydraulikanlage hätte ich mich an eine ähnliche Konzeption wie die Modelle von LXY Rc und Lesu gehalten.


    Gruß Gerd

  • Hallo Gerd,


    hab da mal gelesen, dass man die Vorlagen von turbsquid auch als STL oder Auto-CAD-Datei bekommt. Hat schon mal jemand was bei turbosquid bestellt? Wie ist das mit der Lizenz? Bekommt man unter Umständen Probleme mit den Original-Herstellern?


    Gruß Andreas