LIEBHERR TA 230 Dumper

  • Liebe Modellbaukollegen! :welcom:
    Heute möchte ich beginnen, euch mein neues Langzeitprojekt LIEBHERR TA 230 vorstellen. Mit der Konstruktionszeichnung habe ich schon vor längerer Zeit begonnen. Dabei habe ich auf Basis des Datenblatts ein 3D Modell in Originalgröße im PC erstellt. Derzeit bin ich dabei, davon die Teile im Maßstab 1:14,3 abzuleiten. Ob ich das wieder so machen würde.... Vielleicht eher nicht.
    Ein paar Screenshots vom 3D Modell folgen.


    Meine Vorgaben:
    - hohe Detailtreue
    - Hydrauliklenkung und Kipphydraulik
    - kompletter Antriebsstrang mit einem elektrischen Antriebsmotor (brushed oder brushles, noch unklar)
    - Planetenachsen im Eigenbau
    - 2-Gangschaltgetriebe für Schnellgang und Baustellengang
    - Hauptbaumaterial Aluminium (habe keine Erfahrung mit Stahl, aber dafür guten Zugang zu Aluminium)


    Seit Beginn der Konstruktion am PC hat LIEBHERR die Motorhaube zweimal geändert. Ich muss also auch nachziehen.


    Soviel zur Theorie. Screenshots folgen, wenn ich das mal raushabe, wie man am besten Fotos hochlädt....

  • Und hier noch zwei Screenshots vom Vorderwagen.


    Wie ihr seht, ist das 3D Modell noch nicht komplett fertig. Ich werde das im Lauf der Zeit am 1:14 Konstruktions-Modell vervollständigen.


    Frage an die Experten: welchen Antriebsmotor könnt ihr empfehlen? Mein Modell hat ziemlich dieselbe Größe wie der Fumotec Dumper und damit auch ein ähnliches Gewicht.

  • Hallo
    Sehr schönes Bauvorhaben. Mal was anderes wie immer nur Volvo und Bell Dumper. Bleib auf jeden Fall dran :W:

    Gruß Thomas


    Fa. HuMos Erdbau Immer in Bewegung


    Meine Videos


    [color=#ff0000]Ich sag immer,geht net,gibt et net :scheisskram:

  • Danke Thomas und Ulrich! Das freut mich :Danke1:
    Ja, Premacon hat da sicher professionelle Tipps oder direkt fertige Lösungen. Ich möchte allerdings möglichst viel selbst bauen...


    Und hier mein Werk von über einer Woche Arbeit - die Zeichnung des hinteren Fahrzeugrahmens nimmt Gestalt an. Die Teile sind jetzt so gezeichnet, dass ich sie direkt für die CNC-Maschine verwenden kann. Das Schwierige dabei ist, gebogene Bleche als Abwicklung zu zeichen.
    Ich hoffe, bald die ersten Teile herstellen zu können :)

  • Manchmal zeichnet man so einiges, sieht aber nicht viel!


    Die Lagerbuchsen für langsam drehende Achsen (Mulde, Lenkung) werde ich aus Messing drehen. Die Achsen werden dann aus (Silber-)stahl angefertigt.


    Ein Teil der Zechnungsarbeit ging auch in die Vorbereitung von brauchbaren DXF/DWG-Files für die Erstellung von G-codes für die CNC-Maschine. Da kann man so einiges falsch machen...


    Ich hoffe, bald die ersten Fotos von gefrästen Teilen bringen zu können! ;)

  • Hallo Stefan,


    sieht ja alles schon sehr gut aus, aber warum machst du den Rahmen aus Alu?????
    Nimm doch Messing, dass kannst du wunderbar weichlöten und Gewicht hast auch gleich schon mehr. :meinung:


    Wird sicher ein geniales Modell!!! :thumbup:

    lg Alex

  • Hallo Ulrich und Alex,
    Danke für euren Zuspruch - das freut einen immer :Danke1:


    Ihr seid nicht die ersten, die die Wahl von Alu, sagen wir mal, nicht ganz ideal, finden. Deshalb bin ich schon so gut wie überredet, mindestens den Fahrzeugrahmen in Stahl zu machen. Zunächst werde ich aber mit Alu weitermachen. Denn ich habe gemerkt, dass man bei der endgültigen Erstellung von Teilen imer wieder Kleine Fehlerchen im DXF-file findet. Wenn ich dann lasern lasse, sollte es aber stimmen. Zudem lerne ich meine CNC Fräse besser kennen.


    Und ja, die Aluteile verklebe ich mit UHU Plus Endfest 300 und härte das im Ofen bei 150 Grad aus. Da hae ich beim Ladekran schon gute Erfahrungen gemacht.


    Und hier kommen die ersten fertigen Teile :) :) :)


    (Bei mir wurden die letzten Fotos auf dem Kopf dargestellt. Wenn man se öffnet sind sie richtig.)

  • Hallo Stefan!


    Sehen super aus, die Teile. Die Entscheidung zum Lasern in Stahl find ich perfekt!


    Wenn du die Teile selbst fräst würd ich dir noch einen kleinen Tipp geben:
    Du arbeitest ja auch mit Schlitzen und Zapfen zu Verbindung der Teile.
    Ich stelle beim Fräsen immer ein, dass er in die ecken eine Bohrung setzt,
    dann hast du nicht, die durch den Fräserdurchmesser bedingten runden Ecken
    und die Teile passen dann perfekt zusammen! (Hoff das war verständlich?) :thumbsup:

    lg Alex

  • Hallo Alex,


    Dabei entstehen ja dann kleine Löcher die nicht vom zweiten Teil abgedeckt werden. Wie verfüllst du die dann? Kleber, zuspachteln?
    Ichnhab das jetzt mit einer kleinen Schlüsselfeile ausgefeilt. Das geht ziemlich schnell.

  • Die ersten Teile des Rahmens sind erstellt. Auf dem einen Foto seht ihr meinen selbstgebauten Höhentaster zur Messung der z-Höhe des Werkstücks.

    Dateien

    • image.jpg

      (77,65 kB, 1.635 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • image.jpg

      (63,07 kB, 1.552 Mal heruntergeladen, zuletzt: )