Beiträge von Timberjack3000

    Hallo zusammen,


    hier Teil des Außeneinsatzes:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo zusammen,


    hier Teil 2 des Außeneinsatzes:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo zusammen,


    mal wieder ein sehr schöner Tag draußen mit meinen RC CAT390D gewesen. Viel Spaß beim Anschauen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo zusammen,


    heute stell ich Euch mal meinen neuen Fahrantrieb vor. Nachdem der Umbau auf Brushlessmotoren doch recht enttäuschend war, habe ich mich wieder für brushed Motoren entschieden. Bzgl. Kraft war mein erster Antrieb (brushed Motoren von Servonaut) sehr gut. Sogar die steile Rampe auf die Werkbank hoch war kein Problem.

    Jetzt habe ich auch wieder brushed Motoren von Dunker. Und zwar den GR63x55 in der 12V Version. Direkt an den Motor habe ich ein Planetengetriebe im I=3 gebaut. Dieses ist von ZD und läuft wirklich sehr leicht uns präzise mit einem sehr hohen Wirkungsgrad. Nach dem Planetengetriebe kommt ein Schneckenradgetriebe mit I=7. Zum einen kommt damit die 90° Umlenkung und zum anderen ist dieses selbsthemmend. Damit kann ich den Bagger in jeder Schräglage einfach abstellen. Nach dem Schneckenradgetriebe kommt noch eine 1:2 Untersetzung mittels Stirnräder. Danach geht die Welle nach "außen". Zum Turas geht es dann mittels einer großen Laschenkette und I:2,8. Somit ist die Gesamtübersetzung I=117,6. Durch den enorm starken Dunkermotor mit Nenndrehzahl von 30001/min passt jetzt auch die Geschwindigkeit.

    Was für mich aber der größte Punkt war für diesen nochmaligen Umbau ist die Feinfühligkeit des Antriebs unter Last. Dies war mit den brushless Motoren nicht möglich. Und gerade auf einer steilen Rampe ist es enorm wichtig sehr feinfühlig losfahren zu können. Der Regler von Beier Elektronik passt super zu diesen 12V brushed Motoren von Dunker. Unter hoher Last werden ca. 35 bis 40A gezogen. Der Regler kann bis 60A kurzzeitig. Noch ein schöner Nebeneffekt ist, dass der Regler sich fast nicht erwärmt und auch keine nervigen Geräusche wie die brushless Regler macht.

    Was sicherlich auch sehr ungünstig für die Steuerung der brushless Motoren war, ist die elektrische Drehdurchführung. Durch die langen Zuleitungen und die zusätzliche Kontaktstelle bei der Drehdurchführung kann der Regler die richtige Lage des Motors nicht sauber erfassen, und damit das Drehfeld nicht optimal steuern. Dies ist bei den brushed Motoren völlig egal.

    Soweit mal die Hintergründe dazu. Natürlich habe ich auch ein neues Video gemacht. Viel Spaß beim Anschauen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo Christian, sehr kraftvoll dein Kettenantrieb. Wow. Wie sieht es denn mit feinfühligen Fahren unter hoher Last aus? Vor allem unter hoher Last langsam anfahren?


    Ich musste bei mir "leider" feststellen, dass die brushlessmotoren zwar Power haben, aber bei sehr niedrigen Drehzahlen unter hoher Last nicht wirklich sehr gut funktionieren. Liegt einfach an dem Prinzip brushless ohne Sensor. Selbst mit Sensor ist es einfach für so einen Einsatz nicht oprimal.


    Ich gehe jetzt aktuell wieder auf brushed Motoren in entsprechender Größe. (Dunker GR63x55) Die lassen sich super fein regeln unter hoher Last.


    Wie machst Du es bzgl. Bremsen für das Laufwerk? Sobald Du ja vom Gas gehst, dreht der Antrieb rückwärts. Sprich am Hang bzw. beim Baggern zieht sich der Bagger zum Löffel wenn die Ketten nicht bremsen oder blockiert sind. Brushless Regler haben zwar auch Bremsen aber solche Belastungen werden die nicht lange aushalten.


    Mein Cat hat ein 1:7 Schneckenradgetriebe drin, sprich selbsthemmend. Funktioniert super. Gerade beim fahren auf steile Rampen echt notwendig um feinfühlig fahren zu können.


    Wirklich klasse Bagger bisher. Bin sehr gespannt wie es weitergeht.


    Gruß Andreas

    Ich denke die Industriezylinder sind sicherlich nicht schlecht. Sind bestimmt auch einige Dichtringe/Abstreifer/Führungsringe verbaut. Kann natürlich sein, dass dadurch auch viel Reibung entsteht. Hauptproblem sehe ich eher an den Anschlussdurchmessern. Ich finde, dass passt halt für einen 1:8 Maßstab nicht und Reduzierungen die auch entsprechend abdichten stehen wie Du ja schon schreibst dann weit raus.


    Aber wie Christian schon schreibt, probiere es einfach aus und berichte darüber. Würde mich auch interessieren.


    Gruß Andreas

    Hallo Lukas,


    Zum Konstruieren hatte ich nur ein 1:48 Modell, ein paar Detailbilder vom Original (über Google Suche) und den Prospekt.

    Hat schlussendlich auch gereicht, um den Bagger komplett zu zeichnen.


    Gruß Andreas

    Hallo Christian,

    Ja ich habe einen Schneckenantrieb eingebaut. Untersetzung ist 1:7. Bin sehr zufrieden damit. Die Wirkungsgrade sind natürlich nicht so gut, aber dafür ist es selbsthemmend. Der Wirkungsgrad ist 0,66. Dieser Wirkungsgrad muss natürlich mit den restlichen multipliziert werden. Dann kommt man auf ca. 0.3 bis 0.4.

    Gruß Andreas

    Hallo Christian,

    Ja ist möglich.

    Bin aber aktuell wieder am Umbauen des Antriebs. Es kommen neue Motoren, neue Planetengetriebe und ein neuer Regler zum Einsatz. Sobald ich fertig bin werde ich wieder berichten um welche Teile es sich genau handelt.


    Gruß Andreas

    Hallo Christian,

    Vielen Dank. Ja so ist es. Habe dazu auch mal ein Video gemacht.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo Alex,


    Dankeschön. Das Spiel des Schwenklagers kommt nicht von dem Lager selber, sondern der ganzen Befestigung außen rum. Ich hatte vorher ein normales Kugellager drin. Damit war das Spiel nur von dem Lager schon groß. Jetzt habe ich ein vorgespanntes Kreuzrollenlager drin. Damit bin ich auch sehr zufrieden. Baut nicht hoch und ist speziell für solche Kippmomente gedacht. Komplett Spielfrei wird man bei solchen Belastungen nicht schaffen. Muss auch nicht sein.

    Die Spieldauer mit 60bar habe ich noch nicht komplett ausgenutzt. Ich gehe aber von ca. 45min bis 1h aus. Je nach Einsatz natürlich. :grins:


    Gruß Andreas

    Hallo zusammen,


    wie versprochen gibt es jetzt ein Video zu dem neuen Stand. Wie schon beschrieben hat der Bagger folgende Änderungen bekommen:

    - Arbeitsdruck 60bar optional 70bar

    - Eine Hydraulikpumpe (IPZ2HR7) anstatt 3 Pumpen

    - Ein neuer Ventilblock (Prototyp von Fa. Schwab Präzision GmbH)

    - Neue Leitungen und Anschlüsse


    Der Fahrantrieb hat nun zwei brushless Motoren anstatt brushed Motoren und ein angepasstes Getriebe für eine höhere Geschwindigkeit.


    An dem Fahrantrieb muss ich nochmal bisschen optimieren, da bin ich noch nicht ganz zufrieden. Mit der Hydraulik bin ich nun sehr zufrieden. Wirklich sehr viel Kraft und noch Potential für mehr vorhanden. Die Steuerbarkeit gefällt mir auch sehr gut. Die Ventile lassen sich sehr feinfühlig steuern und haben auch entsprechend große Querschnitte zwecks Entdrosselung.


    Viel Spaß beim anschauen.


    Gruß Andreas



    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich gebe Dir Recht. Wir müssen das vor Ort besprechen, ansonsten reden wir aneinander vorbei. 🙃


    Nur noch ein paar letzte Anmerkung von mir.


    Mein Öl wird höchstens handwarm. Mein Tank ist groß genug. Punkt 2 und 3 hast Du völlig Recht. Nur ich habe keine 9l/min Pumpe drin, sondern 3,2l/min. Darin liegt der große Unterschied. Und dass macht auch die Effizienz aus.


    Schöne Grüße aus dem Frankenland. :hand:

    Schon lustig dass andere besser wissen was mir gefällt als ich selber....Naja :kratz:


    Dass mein Bagger im gewachsenen Boden funktioniert und Spielspaß bietet ist denke ich auf meinen Videos gut zu erkennen. 8)

    Die bisher mögliche Kraft war begrenzt durch die verbauten Ventile (auch DBV) und deren max. möglicher Arbeitsdruck und den ganzen Schläuchen und Verschraubungen. Nur ein hochdrehen der Pumpendrehzahl (Systemleistung und Fördervolumen erhöhen) hat hier rein gar nichts gebracht. Das DBV hat alles abgesteuert, weil die Widerstände in den Leitungen zu groß sind.


    Darum bin ich jetzt den Weg gegangen, das System für mehr Arbeitsdruck tauglich zu machen. Sprich einen neuen Ventilblock für höheren Druck und entsprechende Leitungen und Verschraubungen die einen Systemdruck von 60 bis 70bar (und Druckspitzen über 100bar) locker aushalten. Und ich habe soviel wie möglich versucht das System zu entdrosseln. Sprich sehr großen Ansaugquerschnitt und max. mögliche Leitungsquerschnitte. Hier ist man leider aufgrund der Optik (zu großer Außendurchmesser) sehr begrenzt. Jeder der hier schon mal eine Recherche gemacht hat wird mir das bestätigen können.


    Warum sollte ich denn die Pumpe unnötig laufen lassen, wenn ich kein Ventil betätige? Hatte ich bisher nicht (bzw. nur drucklosen Umlauf), und werde ich ich in Zukunft auch nicht haben. Weiß nicht wo Du das her hast? :Denk: Wenn ich kein Ventil mehr betätige, dann stell ich die Pumpe ab.


    Also wenn man eine Effizienzbetrachtung schon anstellt, dann sollte man schon alle Randbedingungen mit Einfließen lassen. Sicherlich stellt ein etwas wärmes/dünneres Öl eine etwas größere innere Leckage dar, aber ein dünneres Öl lässt sich auch um einiges leichter pumpen als dickeres. Und die innere Reibung der Pumpe wird mit dünneren Öl auch geringer. Zudem hat auch eine Zahnradpumpe einen gewissen Bestpunkt bzgl. Wirkungsgrad. Dieser ist bei den Pumpen von Jungfluid bei einer höheren Drehzahl, weil hier die interne Abdichtung (aufgrund hydrodynamischer Einflüsse) besser ist. Wurde mir auch schon mehrmals von Jungfluid so bestätigt. Lieber eine kleinere Pumpe schneller laufen lassen. Somit ist ein langsameres Laufen lassen der Pumpe nicht wirtschaftlicher. Auch ein langsam laufen lassen der 3 Pumpenmotoren gegen ein DBV zieht den Wirkungsgrad des Motors ziemlich runter. Kann man schon in jeder Kennlinie anschauen. Fällt die Drehzahl ab unter Nenndrehzahl geht auch der Wirkungsgrad in den Keller. Selbst ein brushlessmotor hat dann nur noch ca. 50 bis 60%.

    Zum Thema 3 Pumpen kann ich nur sagen, dass es sicherlich nicht effizienter ist, als nur eine Pumpe die im Bestpunkt betrieben wird. Bei 3 Pumpen kommen natürlich auch 3 Regler, 3Motoren, 3Getriebe und natürlich die 3 Pumpen selber ins Spiel. Jede Komponente hat ihren Wirkungsgrad. Bei jeder Komponente geht Energie verloren. Zudem wird, wenn man die Pumpen jedes mal abstellt wenn kein Ventil betätigt wird, der komplette Hochlauf also vom Regler über Motor und der Druckaufbau der Pumpe von neuen durchlaufen, was auch sehr viel Energie kostet. Und das alles für 3 Funktionen.


    Sicherlich bieten 3 Pumpen an sich mehr "Power im Sinne von Fördervolumen", da jede Funktion zeitgleich das Maximum abrufen kann. Sofern es der Akku zulässt auf Dauer. Hierfür ist auch die ca. dreifache elektrische Eingangsenergie notwendig. Dies ist aber nicht mein primäres Ziel. Max. Geschwindigkeit zeitgleich von jeder Funktion lässt sich auch nicht so einfach bedienen, finde ich.


    Mein Ziel des aktuellen Umbaus war es zum einen mehr Kraft zu generieren und zum anderen die einzelnen Bewegungsabläufe etwas zu beschleunigen. Dies ist mir auch gut gelungen. Die gegenseitige Beeinflussung der Funktionen lässt sich sehr leicht durch die Software auf ein kaum sichtbares Minimum eliminieren.


    Die "Power im Sinne von Kraft" wird nur durch den max. Druck beeinflusst. Hier kann ich aktuell auf 60 bis 70bar gehen. Ab ca. 55bar kann mich (ca. 80kg) der Bagger inkl. 12kg Löffel und 5kg Schnellwechsler problemlos anheben. Dass habe ich schon mehrfach ausprobiert. Somit ist denke ich genügend Kraft vorhanden.


    Baggerkalle,

    Deine Zylinder sind echt Spitze machen auch die 60bar locker mit. :DD:


    Das Thema Spielzeit ist für mich aktuell völlig ausreichend. Sollte es mir in Zukunft mal zu kurz sein, dann kommt einfach ein zweiter Bleiakku dazu. Der ist gut und günstig. Auf Lipos werde ich wahrscheinlich verzichten, weil mir es zu teuer, zu gefährlich ist und ich auch das Gewicht des Bleiakkus als Gegengewicht benötige. Ansonsten müsste ich das Kontergewicht aus Stahl fräsen lassen anstatt aus Alu.


    Wenn wie gesagt jetzt der Fahrantrieb wieder funktionstüchtig ist, dann gibt's natürlich wieder Videos. auf denen man dies dann begutachten kann.


    Irgendwann wenn es mal passt und möglich ist, schaue ich bei Euch mal vorbei. Dann können wir gerne die Bagger mal in Aktion begutachten, fachsimpeln und :trinken: .



    #hui hübsch, mehr Leistung, schnellere Abläufe, weniger Energieeinsatz und Soundmodul..... :grins:

    Den Nippel kenn ich nicht. Aber mess doch einfach mal nach, wie groß der Innendurchmesser ist.

    Hallo Christian.

    Akku:

    Alles klar.🙈 Dachte schon Du willst wirklich immer ein externes Kabel mitführen.

    An Lipo oder Li Ion habe ich auch schon rumüberlegt. Ist mir aber bei den Kapazitäten noch etwas zu gefährlich besonders beim laden. Kenne Leute aus dem Flugbereich, die mittlerweile diese großen Akkus nur in entsprechenden sicheren Boxen aufbewahren.

    An sich bin ich nicht dagegen. Welche hast Du denn verbaut? Und welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?


    Ja aber vll sollte man nicht das Youtube Video analysieren sondern den echten Bagger ??

    Ein Echter Bagger hat auch für jede Funktion eine eigene Pumpe (ab 50T auf jeden fall ) Die einzelne Funktion wird langsamer weil die Verstellpumpe bei immer gleicher Bar zahl viel Volumen produziert und sobald mehr widerstand herrscht die Pumpe verstellt und immer noch gleiche bar macht aber weniger Volumen weil der Motor sonst zuviel Drückung hat diese Drückung sind ja auch hörbar sind aber maximal 100 U/min ....


    Damit war schon ein Video vom echter Bagger gemeint. Genau das Verhalten, wie Du es beschreibst, habe ich mit der Einfachpumpe, da auch nur ein Motor verbaut ist. Alles andere wird per Software geregelt.


    Echt warum Nachteil ? Ich habe in meinem 9350 genau die gleiche Lösung mit Temperaturanzeige in der Brixl und da sehe ich das wenn ich den zuschalte schon was bringt .... habe aber eine Umwälzpumpe dran weis nicht ob du eine hast ?

    Naja Nachteil, weil wenn ich im April draußen bagger bei niedrigen Temperaturen auch das Öl kalt ist und länger braucht bis es auf Temperatur ist.


    Mit 3 Pumpen im Modell mit je eigenen Motor kann man das gut simuliert weil ja auch die Pumpe erst viel mit wenig druck Produziert bei Gegenwehr dann Druck aufbaut und das Volumen weniger wird und das für jede Funktion

    Dann hast Du aber auch ein Kombi aus geschlossenen und offenen System. Ansonsten baut jede Pumpe den max. möglichen Druck vom DBV auf, wenn keine Funktion benutzt wird.

    Das habe ich bereits geschrieben Kleinen Akku, Monometer weg Ölkühler weg und 3 pumpen mit je einem Motor rein und du hast in jeder Baggerlage Powe


    Naja nur wenn ich die x-fache Power reinpacke. Ich denke wir verfolgen hier unterschiedliche Ansätze.


    Da wird eine Situation kommen wo du das merkst.

    Glaub ich nicht. Bei normalen Baggern ist ein minimales Absenken des Auslegers absolut egal. CAT hat hierfür extra ein Smartboom System eingeführt, dass den Ausleger beim baggern entlastet. Bei feinfühligen Planieren wird eh nie mit Maximalauschlägen am Ventil gearbeitet, somit ist eine Beeinflussung nicht vorhanden, weil immer der maximale Druck vorhanden ist.


    Einen anderen wie du brauchst weil ich 24 v verwende.


    Die meisten Regler decken einen sehr großen Spannungsbereich ab. Daher wäre es schön wenn Du hier genauer antworten könntest.

    Welchen brushless Motor verwendest Du mit welcher Übersetzung?

    Hauptproblem sehe ich hier gerade im Anlaufverhalten gerade unter Last.



    3 Pumpen/Motor Sparen auch strom weil ich die pumpe im Druck unterschiedlich einstelle

    Dann hast halt auch nur die Power die im DBV eingestellt ist. Oder kannst Du Dein DBV im Betrieb verstellen.


    weil Hub zb nie viel braucht

    Das ist sicherlich nicht so in einem 1:8 Bagger in der Größe. Das wirst noch feststellen wieviel Power benötigt wird nur um den gestreckten Arm hoch zu bringen.