Beiträge von K.H.H.

    Ich gehe davon aus das damals auch der Minus geschaltet wurde. Wie wäre es denn mal mit einem Multimeter, wenn mehrere Kontakte auf dem gleichen Potential zusammen liegen, hast Du den gemeinsamen Plus bzw.Minus.

    Habe gerade das Bild vergrößert, kannst Du die Leiterbahnen nicht verfolgen?

    Wenn mich nicht alles täuscht ist das nur die Seriennummer,Du brauchst noch die Angabe IPZO---z.B.--HR 1 , HR 2, HR 3, u.s.w. Das sagt dann etwas über die Fördermenge aus.

    Schau doch mal auf deren Seite nach,kostet nix außer etwas Zeit. :gern:

    Eure Vorschläge in Ehren,aber so kleine Gewinde unter 2mm würde ich nicht mit einer Maschine schneiden,vor allem nicht in Messing,hier nur mit neuen,scharfen Gewindebohrern arbeiten denn Messing schmiert und klemmt bei alten Gew.-Bohrern.

    Hallo zusammen,
    ich möchte zu diesem Thema auch mal etwas beitragen.
    Wenn man in mehreren Foren unterwegs ist wie ich,hat man oft keine Zeit oder Lust in allen Foren immer dasselbe zu schreiben.
    Z.Bsp.bin ich im Modelltruck.net seit 11 Jahren aktiv mit einigen Beiträgen und habe einfach keine Lust diese Beiträge in allen Foren zu veröffentlichen,(es macht meiner Ansicht auch nicht viel Sinn in allen Foren immer das gleiche zu schreiben) daher beschränke ich mich auf gelegentliche Kommentare,
    nicht nur auf GUT oder SCHÖN.
    Meine Ansichten sind für dieses Forum vielleicht nicht konstruktiv,aber ich versuche gelegentlich auf Probleme zu antworten,ob ich damit helfen kann oder nicht .
    Leider bin ich nicht die größte Leuchte im Umgang mit dem PC sonst hätte ich schon einiges hier gepostet. :scheisskram:

    Hallo Thomas,schöne Größe. :)
    Damit Du nicht denkst ,ich hätte einen "kleinen" Radlader,hier mal die Maße: M1:14 950mm lang, ca.20Kg schwer, eine 5 l Schaufel davor und 165 er Reifen.Er wird bewegt durch 4 RB35 seit 8 Jahren ohne Motor defekt.
    Bloß mal so.
    Dann laß mal den weiteren Bericht lesen ,was Du nun für Motoren genommen hast,bin gespannt.


    mfg peter


    Ich muß immer staunen wie Ihr auf solche gewichtigen Radlader kommt,jetzt einer im Maßstab 1:14 , 950mm lang und 20Kg schwer,dazu 195er Reifen und eine 5Liter Schaufel,
    ist denn schon wieder der 1.April?
    Mein Radi ist etwa Maßstab 1:13 und wiegt ca.11Kg,komplett aus Alu,teilweise aus dem Vollen gefräst, und Messing (bis auf die Motorhaube und das Fahrerhaus,Polystyrol),dazu Vollgummireifen von Barnhausen und Hydraulik von
    Jung-fluid,dazu ein 10ner Pack NYM-Acku 4400 maH. 20Kg sind nicht zu erreichen.
    Pardon,aber das mußte ich hier mal loswerden,immer diese gewaltigen Gewichte. :W:

    Das ist mir schon bewusst gewesen, jedoch selbst dann bot sich einem meist das oben von mir genannte Bild..


    Da muß ich Dir aber vehement widersprechen,an unserem Stand antworten wir so gut es geht auf alle Fragen,wir stehen nicht so einfach in der Gegend herum, führen Privatgespräche, und lassen Besucher nicht so einfach stehen. :Denk::motzen:


    Und im Übrigen:Ich weiß ja nicht wann Du auf der Messe warst,aber lass Dir sagen,wenn Du eine Woche auf so einer Messe zu tun hast,kann man nicht auf alle Besucher gesondert reagieren,solltest Du Dir mal durch den Kopf gehen lassen.

    Hi,endlich finde ich mal eine Diskusion über "Drucksprünge".
    Ich verwende in meinem Radi die Pumpenkombi von Premacon und habe auch Probleme mit dem Druckeinstellen des DBV von Jung.
    Das DBV kann ich einstellen wie ich will,der Druck läßt sich zwar einstellen,aber leider nur unter ewigem großen Ausschlag des Manometers.
    Und das ist natürlich keine exakte Einstellerei.
    Wäre schön wenn das Problem von Jung gelöst werden könnte.


    Ich hoffe hier im Forum mal wieder etwas von diesem Problem ( oder Problemlösung ) lesen zu können.


    Gruß
    Karl-Heinz

    Hallo zusammen,ich habe folgende Komponenten :Für mein Radiprojekt habe ich mir einen Torcmann 530- 30W, und einen Kontronik Jazz 55--- zugelegt.Meine Funke ist eine MC19.
    Nun das Problem: Der Motor läuft nur schwer an,jault bei einer gewissen Umdrehung wie ein Wolf (vermutlich Resonanzschwingungen,hören bei Drehzahlerhöhung auf), wenn ich den Motor belaste(Pumpe ist noch nicht dran,ich bremse an der Welle),erreiche ich ca.3Amp.dann bricht Spg.(Strom) zusammen,der Motor steht und läuft auch nicht wieder an(ohne Belastung),erst wenn das Schiebepoti wieder auf null,und dann wieder betätigt wird, läuft der Motor wieder an.
    Meine Frage: Was mache ich falsch? Wie muß ich die Funke einstellen?


    Beim Durchsuchen nach einschlägigen Themen stellte ich fest das der Regler wohl doch etwas groß ist,aber das ist wohl nicht das Problem.


    Würde mich freuen wenn mir jemand unter die Arme greifen könnte. :D: :bitte: