Beiträge von frahag1

    Hallo Gerald!


    Sorry für die späte Antwort. Das Board kostet 239€ .

    Die Motorsteller sind vollproportional und erlauben Ströme bis 2,8 Ampere Dauer und 3,6 Ampere in der Spitze. Das reicht locker für den Betrieb einer Scaleart Pumpe.


    Mehr hier im Link:

    Stromverteiler - PREMACON GmbH


    Gruss Frank

    Bitte beachten: dies ist ein vorbestellbares Produkt, das in Kürze erhältlich ist. Die Auslieferung ist noch vor Jahresende 2020 geplant!


    Die Revolution im Bereich der Trailer-Elektronik ist da!


    Das COMVEC / PREMACON Trailerboard Premium 542 - bekannt aus dem COMVEC-Abroll-Trailer - besitzt eine derzeit wohl unübertroffene Vielfalt an Funktionen. Die Platine ist zum Einbau in Trailer geeignet und übernimmt zahlreiche Aufgaben. Das Trailerboard Premium 542 kann fünf Motoren, vier Servos und zwei Schaltfunktionen steuern. Die Motorregler sind direkt auf der Platine integriert, es wird also keine Zusatzelektronik benötigt. Zur Versorgung der Servos und der Platine selbst ist ein BEC integriert, der bei Bedarf einfach durch einen Jumper deaktiviert und durch ein externes BEC ersetzt werden kann. Die zwei Schaltfunktionen eigenen sich beispielsweise zum Ansteuern von Rundumleuchten und Zusatzscheinwerfern. Für die Ansteuerung von Lichtfunktionen können KingBus-Module direkt auf der Platine angeschlossen werden (es ist keine KingBus-Technik im Zugfahrzeug erforderlich).


    Das Trailerboard Premium 542 besitzt drei vorkonfigurierte Trailer-Profile, die keine Wünsche offenlassen. Eine Hydraulikpumpensteuerung ist selbstverständlich ebenfalls integriert. Eine Hydraulikpumpe, die direkt mit den Motorreglern der Platine betrieben werden kann, startet dann vollautomatisch, sobald ein Hydraulikventil über einen Servo-Anschluss des Boards angesprochen wird. Einige Trailer-Funktionen wie Ein- und Ausfahren von Stützen und Rampe können direkt über Taster ohne Fernsteuerung angesteuert werden.


    Das Trailerboard Premium 542 kann mit 2s-4s (also 6V-15V) betrieben werden. Die Motorregler und Schaltausgänge liefern maximal die Akkuspannung, Servos werden durch den integrierten BEC mit 5V versorgt. Die Kommunikation mit dem Zugfahrzeug erfolgt über Infrarot. Das Trailerboard Premium 542 ist mit Blauzahn- und Commander®-Fernsteuerungen* kompatibel.


    Technische Daten im Überblick:

    • Platinengröße nur 53x38mm mit neusten SMD-Komponenten
    • 5 Motorausgänge / Regler, 4 Servoanschlüsse, 2 Schaltfunktoinen, KingBus-Anschluss
    • Integriertes BEC, wahlweise deaktivierbar
    • 3 Trailer-Profile vorkonfiguriert
    • Hydraulikpumpensteuerung standardmäßig enthalten
    • Betriebsspannung 6-15V (2s - 4s)
    • Kompatibel mit Blauzahn- und Commander®-Fernsteuerungen*
    • Ansteuerung über Infrarot

    Lieferumfang:

    • Platine Trailerboard Premium 542
    • IR-Empfänger
    • Anschlusskabel
    • Taster / Schalter
    • Akku-Anschlusskabel

    *Voraussetzung für den Betrieb mit einer Commander®-Fernsteuerung ist ein CM5000-Auswerter im Zugfahrzeug mit Software-Version 1.25 - das „SCB-Pro“ IR-Protokoll muss auswählbar sein.



    So, habe mich mal selbst um das Thema informiert. Premacon hat eine neue Führung. Qualitätsprobleme von gestern sind nicht mehr das Thema. Es wird in Servicefragen mit Aufmerksamkeit gearbeitet. Direkter Kontakt mit dem Kunden wird eine hohe Priorität gegeben.

    Mein Freund in Österreich konnte ich nochmal an den Tisch bewegen. Ich denke, das er eine gute Lösung für sein Problem von vor über drei Jahren bekommt.

    Wir sind dran an der Lösung.


    Gruß
    Frank

    Sind die Ventile inzwischen dicht geworden? Ein Freund aus Österreich hatte mit einem Bagger für weit über 10.000€ undichte Ventile bekommen. Eingeschickt und unverrichteter Dinge wieder bekommen. Ramponiert ist er auch gewesen. Zuletzt hatte er die Leckage von einem Bekannten reparieren lassen.

    Es tut mir leid das zu hören. Wir hatten vor kurzem ein Problem beim Zulieferer. Das was Du schilderst kenne ich so nicht. Ob ein Modell 10000€ kostet oder nicht hat nichts mit der Dichtheit von Hydraulik zu tun. Mich würde es freuen von dem Vorgang zu erfahren, um hier nochmal hinterher gehen zu können und ggf. mit dem Kunden direkt sprechen. Vielleicht kannst Du uns ja helfen, wenn die den Vorgang so genau kennst.


    Gruß

    Frank

    Hallo Uli,


    sehr sehr tolles Modell! Das sieht wirklich alles sehr sehr gut aus. Und wegen diesen Details weißt Du ja wo Du anklopfen kannst. Wir haben mittlerweile für fast alles etwas im CAD. Zumindest für Liebherr. :warsnicht::weglach2:


    945.JPG


    Gruß
    Frank

    Da isser wieder! Der beste Bagger der Welt. Es gibt nichts vergleichbares wie Deine Bagger! Ich bin schon wieder total fertig....


    Top Maschine!!!!!!


    Gruß
    Frank

    Hallo Patrick der Stiel ist leider kein SME Stiel. Das wird aber nicht so sehr auffallen.

    Hi Patrick


    Cooles Projekt! Da kannst du doch gleich einen neuen Bagger bauen. Am 960er Demolition ist ja nicht mehr gemeinsam vom 960er SME.

    So isses, Damian. Aber wenn man selbst baut ist es ja der Reiz etwas neues zu bauen.
    Gruß
    Frank

    Wie gesagt, ich möchte mich wirklich sehr herzlich bei Dir bedanken! Zum einen fürs Vertrauen in uns, aber auch für die Anregungen, und die Dinge die wir einfach besser machen können.


    Alles gut. Ich freue mich auf weitere Posts von Dir!


    Gruß
    Frank

    Hallo Patrick,


    ich verfolge Deinen Bericht von Anfang an. Tolle Farbgebung und tolle Arbeit. Wenn Du möchtest, dann würde ich gerne noch etwas genauer erfahren, gerne persönlich, wo noch Themen beim Bau waren. Vielleicht können wir mal telefonieren, oder Du schickst mir einfach mal eine Mail mit Bildern. Die direkte Schiene ist oft doch die Schnellste. Vielleicht hast Du aber schon Kontakt mit Fuchsstadt für Feedback aufgenommen.


    Die Bausatzgeschichte ist nämlich weitaus heikler als man denkt. Man vergisst Teile abzupacken. Die Anleitung muss bei Änderungen an den Teilen auch nachgezogen werden. Aber schlussendlich gibt es zwei Dinge, die ausschlaggebend sind. Nämlich die Erwartungshaltung an den Bausatz von der Baubarkeit, Passgenauigkeit und Anmutung der Teile aber auch die Erwartungshaltung an den Aufwand.


    Das was ich jetzt schreibe ist nicht auf Dich bezogen!


    WIr reden oft mit den Kunden, wenn ein Bausatz bestellt wird, was man erwarten kann bzw darf, aber auch ganz ganz klar, dass wir keine Tamiya Bausätze verkaufen. Hier geht es mir vor allem um den Aufwand und die Passgenauigkeit, die nun mal bedingt durch die Herstellung nie so sein kann, wie bei einem Tamiya Bausatz. Ganz heikel wird es aber dann immer bei der Frage, ob der Kunde sich dessen bewusst ist und schon mal solche komplexen Modelle gebaut hat. Das geht dann oft an die Hobbyehre und wir hören dann: "ganz klar was denken Sie denn". Das endet meist in Rücksendungen und der Tatsache, dass wir das dann fertigbauen für den Kunden.


    Was immer ärgerlich ist sind fehlende Senkungen, Passungen etc. oft setzen wir aber auch den Besitz von Reibahlen etc voraus (Das steht aber auch in den Anleitungen). Vor allem nach dem Lackieren ist Nacharbeit oft notwendig. Das wir bei uns beim Bau natürlich sofort gelöst, hält aber auch nicht immer als Feedback Einzug in die Produktion. Das nervt uns (mich persönlich am meisten) aber natürlich auch Euch als Kunden.


    Ich freue mich über jedes Feedback, zur Verbesserung. Nur das bringt das Thema weiter. Danke Patrick für die ehrlichen Worte. Leider müssen wir aber immer wieder auch "me too" aushalten, wo Leute dann mit in die Diskussion einsteigen, ohne jegliche Kenntnis der Situation oder nie ein Modell von uns gebaut haben. So ist es eben als Hersteller, dass muss man im Zuge des Internets auch ertragen und akzeptieren.


    Patrick ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Modell. Vielleicht können wir ja mal telefonieren.
    Nochmal das Angebot, bitte ruft an, oder schreibt uns eine Mail, wenn Ihr Euch für Bausätze interessiert. Wir helfen gerne weiter wenn es um die Klärung des Aufwandes geht um so ein Modell zu bauen.



    Gruß
    Frank