Bomag BW 213 DH-4

  • Hallo Leute,


    Ich wil euch hier mal mein neues Baumaschinenprojekt vorstellen, da ich mir für meinen Bagger keine Hydraulik kaufen darf. So muss irgendeine andere Baumaschine her, möglichst ohne Hydraulik.
    Da mein Onkel bei der Firma Bomag Fayat in Boppard (Nähe Koblenz) arbeitet, fiel die Wahl nicht übermäßig schwer.


    Er hat mir dann ein 1:50er Modell der BW 213 DH-4 mitgebracht.
    Dann ging die Planung los.
    Die Maße vom Modell wurden abgenommen und umgerechtnet.
    Das große Modell wird etwa 50cm lang, 22cm breit und 27cm hoch.
    Den Maßstab hab ich auf 1:11,5 festgesetzt (oder 1:12), da ich noch 132mm Edelstahlrohr draußen liegen hatte.
    Die Wanne hab ich aus 1,5mm Stahlblech mit der Bandsäge ausgeschnitten und gefeilt. Danach wurde alles Mig-Mag verschweißt.


    Der Tragrahmen der Bandage wird aus Kunststoff. Den Block hatten wir mal in der Firma rumliegen, nu isser meins :D
    Das Zeug ist ziemlich hart, lässt sich sehr gut verarbeiten und ist auch hitzebeständig.
    Auf der großen Klopp Fräse hab ich dann alles grob ausgefräst, am Bandschleifer geschliffen und dann die Seiten plangefräst mit einem Messerkopf.


    Das Dreh/Knickgelenk wird aus Stahl und Messingbuchsen gebaut.
    Der Halter an der Wanne wurde aus Stahlvierkant ausgefräst, das Gegenstück muss noch fertig gedreht werden. Von dem dünnen Teil zu der leicht eingestochenen Nut muss noch ein Kegel gedreht werden.
    Das Drehteil wird später mit zwei Axiallagern und einem Kugellager oder Messingbuchse im Tragrahmen gehalten. Durch die Axiallager werden die Zug- und Druckkräfte aufgenommen wodurch sich das ganze noch leicht bewegen kann.


    Die Reifen für das Modell habe ich als Sonderanfertigung bei www.modellreifen.de bestellt. Herr Kunz ist wirklich sehr hilfsbereit :Top;
    Sie haben einen Außendurchmesser von 126mm, eine Breite von 54mm, Felgendurchmesser von 56mm und Felgenbreite von 46mm. In ca. 3 Wochen müssten sie kommen.
    Die Felgen wird mir mein Nachbar zweiteilig aus Messing drehen. Das Material dafür hab ich schon: 82mmx30mm große Ms-Scheiben.


    Die Bandage bekommt eine Vibrationsfunktion eingebaut, die bei rechts/ linkslauf unterschiedlich starke Vibrationen erzeugt. Wie das funktioniert werdet ihr bald sehen können, wenn die Unwucht fertig ist.

    Dateien

    • CIMG1536.JPG

      (73,01 kB, 215 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1537.JPG

      (57,4 kB, 131 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1538.JPG

      (60,48 kB, 121 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1541.JPG

      (62,54 kB, 120 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1542.JPG

      (80,66 kB, 122 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1543.JPG

      (63,31 kB, 119 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi

  • Aha, haste also damit angefangen 01-Stern Sieht schonmal gut aus, wenn du noch Details brauchst, das Orginal müsste noch auf meiner Baustelle stehen ;)

    :wgd:


    Gruß


    Michael

  • Hallo Sebastian

    das hört sich ja sehr interesant an vor allem bin ich sehr gespannt darauf wie du die Rüttelfunktion realiesierst. :thumbup:

    Beste Grüße
    Bernd
    ____________________________________________________


    Auf dauer hilft nur Hiab Power :D

  • Hi Sebastian!


    Na feines Modell haste dir da ausgesucht!Und über deinen Onkel haste ja auch bestimmt genügend Informationsmatrial bekommen,oder?Da dürfte es dann leichter fallen bei verschiedenen Teilen anstatt aus einer PDF zu sehen!Aber mal gespannt wie du das alles realisieren tust! :thumbsup::respekt:

    Gruß Thomas


    Fa. HuMos Erdbau Immer in Bewegung


    Meine Videos


    [color=#ff0000]Ich sag immer,geht net,gibt et net :scheisskram:

  • Hallo Leute,


    @ Michael:
    Wenn ich noch Fotos brauche weiß ich ja wo ich mich melden kann ;)
    Das Ding hat mich einfach nicht losgelassen und da ich momentan nicht allzuviel am Volvo machen kann.... gings halt los :D


    @ Bernd:
    Die Vibration will ich wie folgt machen:
    Aus Messing Rundmaterial (war mal eine der 82x30mm Scheiben) wird eine Scheibe 75x25mm gedreht. Mittig hab ich dann direkt eine 20mm Bohrung gesetzt um später zwei Kugellager Da= 20mm, Di= 10mm, B= 8mm einkleben zu können. Die Unwucht wird dann von dem Motor auf der 10mm Welle angetrieben und erzeugt die Vibration.
    Da ja Motor und Unwucht getrennt sein müssen will ich's so wie Andi (anderes Forum) machen. Auf die Welle des Motors kommt ein "Hebel" der in eine kleine Nut auf der Rückseite der Unwucht eingreift. Der Hebel wird wohl aus Stahl gefräst und dann zusammengeschweißt, wer weiß was da später für Kräfte auftreten. Zu den Seiten hin hat dieser Hebel dann in der Unwucht noch jeweils 2mm Luft um den Motor nicht zu zerstören.
    Das Messing Rundmaterial wird dann noch unwuchtig ausgefräst. Auf 270° will ich erstmal ca. 3mm wegnehmen und dann testen wie "unwuchtig" das Ding ist.
    Vor dem Fräsen muss das ding allerdings nochmal in die Drehe, ich will auf einer Seite (andere Seite von der Nut für den Hebel) eine Nut eindrehen, wo nachher Bleikugeln drin herrutschen können. Der Weg für die Bleikugeln wird auch wieder auf 270° begrenzt, dort werden dann einfach Trennwände aus MS hart eingelötet. Durch die Drehbewegung nach Links oder Rechts werden die Bleikugeln entweder zu der Unwucht geschleudert, sprich die Kraft wird noch höher oder die Kugeln rutschen genau gegenüber von der Unwucht und hebeln diese aus. Über einen Linearschieber an der Funke kann ich dann nachher noch die Drehzahl einstellen, sprich nochmals einstellen wieviel Vibration wirklich in den Boden geleitet werden soll.
    Ich hoffe das war Soweit verständlich, im Anhang ist noch ein Bild von der Unwucht wie sie momentan aussieht (die Nut muss noch mit einem andern Drehmeißel bearbeitet werden) und eine Zeichnung wie das ganze später aussehen soll.


    @ Thomas:
    Schön wärs... Leider hat mein Onkel keine Pläne o.Ä. bekommen, ich hab auch schon etliche male probiert bei denen anzurufen und unzählige Mails hingeschickt... nix.
    Die PDF Dateien von den Walzen kann man voll in die Tonne treten. die Außenmaße stehen zwar drin, nur sind die Zeichnungen die abgebildet sind immer die gleichen :vogel:
    Obwohl die BW 226 z.B. einen anderen Tragrahmen für die Bandage hat und eine Längere Motorhaube.
    Mein Onkel hat mir allerdings schon jede Menge Fotos von den ganz neuen Wälzchen gemacht und Maße abgenommen.
    Das meißte werde ich wohl frei Schnauze machen müssen, mit dem 1:50 Modell und Fotos als Vorbild.
    Wenn das Modell fertig ist will ich mal zu Bomag, mal schauen was die Jungs dann sagen :rolleyes:



    @all:


    evtl. will ich später auchnoch die Vibrationsplatten die es als Option bei Bomag für die 213 gibt anbauen. Dort kämen dann Spindeln als Hydraulikzylinder zum einsatz, allerdings will ich erstmal dass das Teil fährt und Vibriert.
    Das Edelstahlrohr muss ich jetzt erstmal irgendwie auf 182mm ablängen, letzten Montag ist mir das Teil schon mit einem riesen Schlag aus der Drehbank geflogen. Die Wendeplatte war nach der Aktion nurnoch halb so groß wie eine neue :zw:
    Hätt mächtig in die Hose gehen können. :schreck2:
    In das Rohr wird dann später ein Ring eingeschweißt der mit 8 Bohrungen versehen ist. Dies wird dann beidseitig ca. 20mm von außen nach innen gemacht.
    Dort werden dann Scheiben mit einem 10mm Loch in der Mitte aufgeschraubt, so ist das ganze später schon demontierbar zu Reparatur und Testzwecken (Gewicht der Unwucht bestimmen etc...).
    Mal schauen ob ich in den Ferien die Wellen für die Unwucht drehen kann, dann könnte ich mal richtig anfangen mit dem Aufbau der Bandage.


    Zur Zeit mache ich mir noch etwas Gedanken über den Antrieb des Walzenzuges. Normalerweise wollte ich die typische Variante machen mit zwei Getriebemotoren quer eingebaut. Geht aber nicht, da die Wanne nur 62mm breit ist.
    Dann kam die Idee beide Motoren längs einbauen und mit Kegelrädern oder Schneckengetriebe die Kraft zu übertragen. Passt aber auch nicht :wacko:
    Jetzt bin ich vorerst zu dem Entschluss gekommen nur einen Motor (dafür aber einen Guten) einzubauen, und dann die Drehbewegung mit einem Schneckengetriebe auf die Achse zu übertragen.
    Wenn jemand noch gute Tipps oder Anregungen hat, immer her damit.

    Dateien

    • CIMG1547.JPG

      (77,3 kB, 130 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1550.JPG

      (48,35 kB, 162 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi

  • Servus Sebi,
    ui... ein sehr interessantes Projekt.


    Bisher schaut es schon sehr gut aus. :respekt:
    Freu mich schon sehr auf Deinen weiteren Bericht.


    Bin auch schon immer am überlegen gewesen ob nicht mal ne Walze in den Fuhrpark mit aufgenommen werden sollte :D

  • Hi Sebi,



    sieht ja spitze aus 04-Sterne



    Ich bau den passenden Tieflader in 1:wed :Zunge: :P

    Mit freundlichen Grüßen........Der Münchner! :Winker:

  • sieht gut aus, :thumbup:
    doch wann gehts denn hier endlich weiter, ich dachte die wolltest du bis zum Treffen fertig haben :fuck: . Jetzt haste ja endlich Ferien, dann hau rein.

    Grüße Mario

  • Hallo Jungs,


    erstmal vielen Dank fürs Lob! 8)


    @ Jo:
    Ich denke dass ich in den Ferien evtl. Zugang zu einer Drehe hab, dann kann ich noch ein paar Teile fertig machen. Bilder gibts dann auch wieder.
    Dann mal los, bist doch momentan nur den Schreitbagger am bauen :D ein kleines Wälzchen passt doch da noch dazwischen.


    @ Stefan:
    Dann leg den Tieflader nur schonmal für bisschen was an Gewicht aus, nicht dass der zusammenbricht. Außerdem muss der noch in 1:12 sein :Zunge:


    @ Mario:
    Der Gedanke war einmal... bin ja leider in Andernach nicht so weit gekommen wie ich eigentlich vorhatte, darum verzieht sich das ganze jetzt richtig schön nach hinten. Den Rohbau werd ich aber mitnehmen zum Treffen. Ich lasse das ganze jetzt etwas gemütlich laufen, ohne Zeitdruck, anders taugt das nix. Erstmal soll der Volvo endlich laufen, ich brauch wieder was zum fahren :scheisskram:

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi

  • Mahlzeit Leute,


    am Mittwoch kam ein kleines Paketchen, was war drin? Meine Bestellten Reifen :thumbsup:
    Herr Kunz hat nur etwa zwei Wochen gebraucht anstatt der beanschlagten vier. Wirklich super.
    Die Reifen sind aus Vollgummi und sehr hart. Ich hoffe das klappt nachher gut mit dem fahren.. aber testen wirs einfach. Der Preis der Reifen war auch super, trotz Sonderprofil.
    Ich werde die Reifen jetzt noch etwas mit der Feile nachbearbeiten und den letzten Schliff geben.
    Die Maße sind:
    Außendurchmesser 126mm
    Breite 54mm
    Felgendurchmesser 56mm
    Felgenbreite 46mm


    Jetzt noch eine Zeichnung der Felgen machen, dann dreht mein Nachbar mir die zweiteiligen Felgen auf der Arbeit :warsnicht:

    Dateien

    • CIMG1749.JPG

      (107,09 kB, 139 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1750.JPG

      (82,26 kB, 105 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1751.JPG

      (93,1 kB, 98 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi

  • Sebi, sag deinem Nachbarn, er soll dir keine zweiteiligen, sondern einteilige Felgen drehen, im Durchmesser etwa 2mm Übermaß. Für die ersparte Zeit gibst du ihm eine andere Arbeit. Wenn du den Reifen ein paar Minuten in heißes Wasser legst (80- 90°), geht der ganz leicht auf jede Felge und hält bombenfest, wenn er erkaltet ist. Eine Demontage ist selbstverständlich auch möglich.


    Gruss
    Werner :hand::hand:

  • Hallo Werner,


    danke für den Tipp, dann werde ich die Felgen so machen lassen.
    Bei dir kann es ja nur von einem Profi kommen :Top;


    Danke!

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi

  • Bei dir kann es ja nur von einem Profi kommen :Top;


    Servus,
    tja, der Werner... Profi durch und durch :thumbup:
    Werner der Tipp ist echt genial... da musst aber auch erstmal draufkommen!



    Sebi, die Reifen schauen echt klasse aus.
    Bin schon sehr gespannt wie sie sich dann auf der Walze machen.

  • Moin Jungs,


    klitzekleines Update zu später Stunde noch:
    in den letzten Tagen konnte ich nochmal etwas eine Drehbank quälen und hab noch ein paar Sachen für die Bandage gedreht.
    Es sind die Wellen für die Unwucht und für die Lagerung der Bandage im Tragrahmen geworden.
    Alle Teile haben eine 8mm Bohrung und sind mit Kunststoffbuchsen ausgestattet, da dort später ja der Strom durch muss für den Unwuchtsmotor.
    Die Unwucht hab ich auch fertig gedreht, jetzt muss sie nurnoch unwuchtig ausgefräst werden und zwei Unterteilungen müssen in die Nut hart eingelötet werden.
    Den Deckel hab ich aus 80mm Rundmaterial gedreht und auf 2mm abgestochen. Das Loch in der Mitte wird natürlich noch ordentlich entgratet, bin heute leider nichtmehr dazu gekommen.

    Dateien

    • CIMG1756.JPG

      (53,49 kB, 107 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1758.JPG

      (48,91 kB, 105 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CIMG1759.JPG

      (40,78 kB, 194 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß vom Westerwäller


    Sebi